In jeder Meldung in Presse, Funk und Fernsehen wird der Volkssturm der arabischen Bewohner des GAZA-Streifens mit dem 70. Geburtstag Israels und der vermeintlichen amerikanischen Provokation der Anerkennung Jerusalems als Hauptstadt Israels  und der Eröffnung der US-Botschaft in Zusammenhang gebracht. Dabei hat das HAMAS-Regime trotz iranischer Hilfe einfach das von ihr Beschlag genommene Gebiet in Grund und Boden gewirtschaftet. Der Volkssturm ist ein profanes Ablenkungsmanöver und soll den Hass der eigenen Bevölkerung nur von sich selbst auf Israel lenken.  Read the rest of this entry »

Advertisements

 

von CARL CHRISTIAN JANCKE

Mit seiner Bemerkung über die Abschiebungsverhinderungsindustrie hat Alexander Dobrindt eine Punktlandung gelandet. Denn die verursacht einen Milliardenschaden. Da der Ex-Minister mit dem Rechenschieber ein wenig überfordert scheint, habe ich das Desaster zu Lasten der deutschen Staatsbürger mal zusammen gerechnet.  Es dürfte sich um einen deutlich zweistelligen Milliardenbetrag handeln.

Read the rest of this entry »

von CARL CHRISTIAN JANCKE

Sieben Jahre tobt der syrische Bürgerkrieg. Dass die Welt unteilbar geworden ist, zeigen uns die vielen Flüchtlinge, die es bis zu uns geschafft haben. Und aus dem Bürgerkrieg ist längst ein internationaler Konflikt geworden, der sich leicht zu einer kriegerischen Auseinandersetzung ausgewachsen ist, in der eine unübersehbare Anzahl an Parteien ihr Süppchen kochen. Das erinnert mich an einen Spruch von Bertolt Brecht,  den einst die Friedensbewegung in ihrer Inkonsequenz missbrauchte. “Stell Dir vor es ist Krieg und keiner geht hin. Sie unterschlug den zweiten Teil des Satzes: “Dann kommt der Krieg zu Dir”. So geschah es in Syrien. Und die Auswirkungen dieses Krieges sind hier. Read the rest of this entry »

Quelle: Archie W. Bechlenberg

Von CARL CHRISTIAN JANCKE

Das Wahlplakat einer muslimischen FDP-Kandidatin, die einen Hidjab trägt, stellt automatisch die Frage, ob das mit den Werten und dem Programm einer liberalen Partei kompatibel ist. Ich glaube nicht, den der Islam ist nicht nur eine Religion sondern eine politische Ideologie, die in Konkurrenz zum Konzept des Liberalismus steht. Eine sachliche Auseinandersetzung würde in den Medien vielleicht den pawlowschen Reflex zurückdrängen, Kritikern der Frau zu unterstellen, sie seien Rassisten und würden Hassmails verschicken.  Read the rest of this entry »


Schröder Tagesspiegel

Christian Schröder hatte im Tagesspiegel behauptet, Merkels Grenzöffnung sei rechtmäßig. Das bestätige der Generalbundesanwalt und der europäische Gerichtshof. Die Behauptung der “gemeinsamen Erklärung” um Vera Lengsfeld, die Flüchtlingspolitik Angela Merkel sei nicht nur rückwärtsgewandt sondern falsch. Leserbriefschreiber begegnet er mit oben eingestelltem Serienbrief.  Seine Interpretation deutschen Rechts ist allenfalls trivial und grenzt an Rechtsbeugung. Lesen Sie meine Antwort: Read the rest of this entry »

von CARL CHRISTIAN JANCKE

Die NZZ ist wohl die beste deutschsprachige Zeitung. Sie ist langsam zum Korrektiv der selbstzensierenden deutschen Medienlndschaft geworden. Grund genug, sich auf das gestrige NZZ-Podium im ehemaligen Staatsratsgebäude zu freuen. Doch die Diskussion scheiterte wohl an ihrem ambitioniertem Thema und den zu wenig originellen Gästen: “Blaupause Schweiz” war eine gute Idee, wenn man die Schweiz mit der Bundesrepublik verglichen hätte und nicht gleich mit Europa. So waren Kubicki und co. geneigt, das Publikum mit Althergebrachtem zu langweilen.  Read the rest of this entry »

von CARL CHRISTIAN JANCKE

Geschichtsbewusste Menschen sollten sich daran erinnern, dass einst Österreich das erste Land war, das – vermeintlich freiwillig – an das Dritte Reich angeschlossen wurden. Mit der daraus resultierenden Zurückhaltung ist nun Schluss. Unter den Besserwissern, die die Pressefreiheit und den öffentlich-rechtlichen Rundfunk aufgrund eines Tweets des (FPÖ-)Vizekanzlers ist das Who is Who des deutschen öffentlich-rechtlichen Journalisten vertreten. In ihrem offenen Brief an den Österreichischen Bundeskanzler schenken sie den populistischen Ungarn und Polen gleich auch noch einen ein und extrapolieren sich als die wahre moralische Instanz Europas. Das ist die wahre Grundversorgung. Read the rest of this entry »

von CARL CHRISTIAN JANCKE

Man kann alles vergleichen. Auch Äpfel mit Birnen. Ein Vergleich macht nur Sinn, wenn man nicht gleiche Dinge, Sachverhalte, Ereignisse oder Menschen in Relation setzt, um die Unterschiede und Differenzen deutlich zu machen. Aber ein Vergleich ist etwas anderes als eine Gleichsetzung. Äpfel und Birnen sind nicht gleich. Read the rest of this entry »

Während die Politik meint, in jeden unserer Lebensbereiche mütterlich einzugreifen, hat der Staat die Macht verloren, innen und außen. Das gilt für Polizei und Militär und ist der wahre Grund für das Mißtrauen der Gesellschaft gegenüber einem Establishment, das bei den ureigensten Aufgaben versagt.  Read the rest of this entry »

Wer in diesen Tagen den Vorsprung der AfD in einer Umfrage vor der SPD hoch jubelt, besorgt das Geschäft des SPD-Parteivorstands: Verängstigte Mitglieder scheuen die Neuwahl und stimmen für die GroKo. Dabei hat dieses Ergebnis so gut wie keine Aussagekraft.  Read the rest of this entry »

Dennisz Yüksel ist frei und landauf, landab wird verkündet, wir hätten dafür keinen Preis bezahlt. Die Phantasie deutscher Kommentatoren reicht immerhin dafür aus, das in Frage zu stellen. Obwohl die Türkei es gar nicht nötig hat, auf diesem Nebenkriegsschauplatz Spielchen zu spielen. Als die Kanzlerin 2016 in Ankara zu Kreuze kriechen musste, hat sie unsere Souveränität schon verkauft. Seitdem halten die Türken Flüchtlinge zurück, die sich sonst auf die berüchtigte Balkan-Route gemacht hätten. Und das wären Hunderttausende.  Read the rest of this entry »

von CARL CHRISTIAN JANCKE

Eigentlich wollte ich selbst dort sein, vielleicht mehr als Beobachter denn als Demonstrant. Wegen einer schweren Erkältung bin ich lieber zuhause geblieben. Nach meinem Eindruck war die ganze Aktion unter´m Strich ein Erfolg. Schließlich wurde Rom auch nicht an einem Tag erbaut. Zum einzelnen: Read the rest of this entry »

von CARL CHRISTIAN JANCKE

Vor einem Jahr, als Küstenbarbie Manu Schwesig (eine Beleidigung für alle schönen Frauen von Ost- und Nordsee) noch dachte, sie bliebe Familienministerin, eiste sie einen Etat von 105 Mio. Euro los: Für den Kampf gegen “Rechts”, um ihre Klientel zu bedienen und im Vorfeld des Wahlkampfs 2017 ihre Politik populär zu machen. Einer der Profiteure ist ein gewisser Professor mit drei ff (einem vor zwei nach  dem ei),  der sicher einen ordentlichen Batzen für ein Gefälligkeitsgutachten über die Kriminalitätsentwicklung von Flüchtlingen aller Art in Niedersachsen abstaubte. Welchen Aufwand Pfeiffer darauf verwandte, seine Hypothese zu bestätigen, kann man daran ermessen, dass er ein ganzes Jahr brauchen würde, um die paar Zahlen und Fälle zu analysieren.

Read the rest of this entry »

von CARL CHRISTIAN JANCKE

Dass Angela Merkel die Opfer des Terrors ignoriert hat, war kein Versehen sondern Strategie. Deshalb mussten sie namenlos bleiben. Wo kein Opfer, da kein Terror. Und  die, die hier schon länger leben, fühlen sich weniger gefährdet. Der Anschlag mit einem Laster auf einen Weihnachtsmarkt verkommt zum bedauerlichen Betriebsunfall der Vorweihnachtszeit. Strategisch nennt man das im Merkel-Sprech “asymmetrische Demolibisierung”. Hat funktioniert. Der GROKO ist es gelungen, Unsicherheit, Terror und Flüchtlinge totzuschweigen und so eine offene Debatte zu verhindern. Sie wurde dabei sekundiert von einer über politisch korrekten Medienlandschaft, die sich nur in einem übt, nämlich nur dann unbequeme Fragen zu stellen, wenn sie dem Mainstream nicht widersprechen. Read the rest of this entry »

von CARL CHRISTIAN JANCKE

Gestern noch in der sauerländischen Dönerbude, heute schon auf Maischbergers Showbühne. Ein tätlicher Angriff eines Betrunkenen, dem die Wasserwerke eben dieses abgestellt haben auf deren Vorstandsvorsitzenden, wird zum flüchtlingsfeindlichen Attentat hochgehypt, weil der Mann zufälligerweise im Suff auch noch was von “Flüchtlingen” gefaselt hatte. Endlich! Sonst hätte der Zwischenfall es sicherlich allenfalls in die “Vermischtes”-Ecke der Kreiszeitung stattgefunden. So schafft es der Bürgermeister nicht nur als Protagonist in die Talk-Show sondern auch als Mahner in die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung. Und die geschäftsführende Bundeskanzlerin, die ihrem Parteifreund unlängst einen Integrationspreis verliehen hat, nutzt die Chance, sich in Funk und Fernsehen “entsetzt” zu zeigen. Read the rest of this entry »

Advertisements