You are currently browsing the monthly archive for May 2010.

Es sind keine Friedensaktivisten, keine Menschenrechtler, keine humanitären Helfer oder Freunde der Palästinenser, die sich an Bord einiger Schiffe auf machten, um den Israelis eine Lange Nase zu zeigen.

An Bord der Schiffe befanden sich vor allem Arschlöcher, die gerne mit dem Feuer spielen, um dann, wenn es zu heiß wird, laut keifend die Flamme anzuschreien. Dazu eine ganze Menge Gutmenschen und Weltverbesserer, alle miteinander reichlich beschwipst vom antisemitischen Cocktail, den der türkische Islamist und Organisator der Kreuzfahrt für den Terror zuvor in Istanbul ausgeschüttet hatte. Und offensichtlich waren auch Kriminelle zugegen, die so friedlich sind, dass sie bereit sind, mal eben jemanden abzustechen. Read the rest of this entry »

Advertisements

Auf den vermutlich von den “Aktivisten” selbst aufgenommenen Videos, die noch während der Erstürmung der Schiffe an türkische TV-Sender geschickt werden konnten, ist klar zu erkennen, wie die Besatzung des türkischen Schiffs einen sich abseilenden israelischen Soldaten mit erhobenen Eisenstangen erwartet und bei seiner Landung sofort beginnen, damit auf ihn einzuschlagen. Die israelische Seeblockade sollte von “Free Gaza” mit kriegerischen Mitteln unter Inkaufnahme israelischer Opfer durchbrochen werden. Read the rest of this entry »

Eigentlich wollte ich diesen Eintrag schon gestern schreiben. Dann wäre mein Pladoyer noch glaubwürdiger gewesen, weil Lena Meyer-Landrut, die Hannoveraner Diplomatenenkelin, noch nicht gewonnen hätte. Denn wer im Wettbewerb obsiegt, findet das natürlich noch schöner. Die 14 Millionen, die dabei zusahen, wußten das da aber noch nicht. Sie waren nicht nur von Lenas Sangeskunst fasziniert, sondern auch von der Chance, zu gewinnen. Mit ihnen Hunderte Millionen in anderen Ländern, obwohl dieses Jahr wieder nur einer Erster werden konnte. Das wundert nicht. Wettbewerb ist nicht nur das beste Verfahren zum Entdecken neuen Wissens (F.A.v. Hayek) und das Koordinationsprinzip der Marktwirtschaft. Wettbewerb ist der Motor der biologischen und der sozialen Evolution. Read the rest of this entry »

Aber Hannover ist doch die tollste Stadt der Welt. Als überzeugter Föderalist und Lokalpatriot muss ich hier feststellen: Der Rest Deutschlands hat es in den letzten 28 Jahren nicht geschafft, aber ein ganz normales Mädchen aus Hannover rockt den Rest des Landes und des Kontinents mal eben in Grund und Boden. Tja, wir können eben doch mehr als astreines Hochdeutsch (und gekünstelten Cockney-Akzent).

Dennis Hopper ist gestorben und mir wird er vor allem als Frank Booth, dem widerlichsten Filmbösewicht aller Zeiten, in Erinnerung bleiben.

Auf sein Leben trinke ich ein Pabst Blue Ribbon!

Der „Fall Griechenland“ offenbart ein eklatantes Beispiel für die Verbiegung der Tatsachen – eben eine Mär – und eine im Gegensatz dazu ursachengerechte Erklärung der Vorgänge.

Read the rest of this entry »

Jede Spende an die Organisation “Internationales Rotes Kreuz” ist eine Spende zu viel! Diese Hilforganisation beliefert nämlich die Taliban mit medizinischer Ausrüstung und bildet die Terroristen medizinisch aus. Ganz richtig, die Taliban sind die Jungs, die kleine Mädchen vergasen Dörfer terrorisieren und westliche Soldaten ermorden. In Afghanistan sind sie nicht sehr beliebt, aber der normale Afghane will es sich mit den Barbaren aus den Bergen auch nicht verscherzen. Das Rote Kreuz dagegen will ganz und gar neutral auftreten und demonstriert einmal mehr die Unmenschlichkeit von Äquidistanz und Relativismus.

Also: Weitersagen und keinen Pfennig mehr spenden. Es gibt genug andere Hilfsorganisationen.

Die Zustimmung der FDP-Fraktion zum EURO-Ermächtigungsgesetz ist der liberale Offenbarungseid. Andernfalls wäre die Koalition am Ende. So ist es die Partei. Die Wahrheit, dass ohne Quersubventionierung der Zinsen die rund 6 Billionen € Staatsanleihen von den schwächeren Staaten nicht aufzubringen wären, wird verschwiegen. Stattdessen druckt man solange Geld zur Deckung der eigenen Schulden, bis jedermann bewußt wird, dass es das Papier nicht wert ist, auf dem es gedruckt wurde. Die Konsenssehnsucht der CDU/CSU reisst auch die FDP mit in´s Unglück. Read the rest of this entry »

Vor nicht mal einem Monat haben die Briten ein neues Parlament gewählt. Die neue Regierung steht und versucht nun das Defizit mit Einsparungen von über sieben Milliarden Pfund zu bekämpfen.

In Berlin läuft die Krisenbewältigung etwas anders ab: Read the rest of this entry »

Eigentlich kommentieren wir ja nicht tagesaktuelle Ereignisse der deutschen Innenpolitik. Aber die desolate Situation des Parteienstaates und die mangelnde Phantasie der politischen Kommentatoren auf allen Kanälen veranlasst mich dann doch über die Gemütslage des hessischen Ministerpräsidenten zu mutmassen: Der Mann will Kanzler werden. Und das kann er nur, wenn er sich von der Unglückstante Merkel distanziert. Read the rest of this entry »

Mit der zunehmenden Verflechtung der Weltwirtschaft sinkt die Kindersterblichkeit (unter 5 Jahren) immer schneller. Seit 1970 um 60% pro Jahr, von 1990 bis heute immerhin von fast 10 auf rund 7 Millionen. Mit dabei die ärmsten der Armen, also auch Sub-Sahara Afrika. Das belegt eine auch noch von der Bill and Milanda Gates Stiftung finanzierte Studie der Universität Seattle, Washington.  Read the rest of this entry »

Das wundert den geneigten Leser. Ein originales Willy Brandt Zitat auf einer liberalen Seite, die stets propagiert, dass zwischen der Diktatur der Mehrheit (=Demokratie) und dem Konzept des Liberalismus ein nicht zu überbrückender Widerspruch herrscht. Read the rest of this entry »

Das ist der wahre Grund für die “Euro-Krise”, die eine Schuldenkrise der europäischen Staaten ist. Langsam dämmert der Finanzwelt, dass die Staaten nicht einmal mehr die Zinsen aufbringen werden können. Das INSM-Ökonomenblog listet die Anleihen auf, die von den Euro-Staaten begeben werden. Hinzu kommt die implizite Verschuldung, die in Deutschland etwa in der Sozialversicherung steckt. Die sechs Billionen sind nur das Geld, das die Staaten sich am Kapitalmarkt geliehen haben. Eine Billion davon wird erst in den nächsten 10 – 30 Jahren fällig. In den nächsten drei Monaten sind es aber alleine 429 Mrd. €.  in den nächsten 12 Monaten 1302 Milliarden oder 1,3 Billionen. In den nächsten 24 Monaten 1934 Milliarden €, in den nächsten fünf Jahren 3,4 Billionen €. Die Finanzmarkttransaktionssteuer ist nichts als der Versuch, sich wenigstens einen Teil der Zinsen zurückzuholen, die dafür gezahlt werden müssen (und vermutlich in dieser Kalkulation gar nicht vorhanden sind. Read the rest of this entry »

Kultur ist gut und Kultur ist populär. Daher ist die sogenannte Kulturpolitik ein dankbares Feld für die Politik. Auf diesem Parkett zeigen sie sich gerne, rote Teppiche laden zum unbeschwerten repräsentieren, “Kulturschaffende” sorgen für tolle Fotos in der Presse. Aber der ganze Zirkus kostet auch eine Menge Geld. Unter Rot-Grün folgte die Regierung der linken Vorstellung, dass nur zentralisierte Organisation effektiv funktionieren kann und schaffte das Amt des “Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien”. Der Kulturstaatsminister genannte Inhaber dieses Postens hat die Aufgabe, den Ländern in eine ihrer ureigenen Kompetenzen hineinzupfuschen. Read the rest of this entry »

Marktbericht Auto Motor Sport: Nicht der Euro, die Zulassungszahlen brechen ein. Im April 2010 wurden rund ein Drittel weniger Autos zugelassen als im Vorjahr. Auch im Vorprämienjahr 2008 waren es fast 2o% mehr. Ohne Abwrackprämie. Von Normalisierung kann nicht die Rede sein. Der Markt ist tot. Bitter für Importeure und Kleinwagenverkäufer. Beide fallen unter das Niveau von 2008 und verlieren mehr als die Hälfte. Da hat man auch mal wieder Zeit gekauft. Der Preis: 5 Mrd. €. Des Wahnsinns fette Beute.

Mit staatlichen Interventionen ist es wie mit Steinen, die man in´s Wasser wirft. Sie ziehen kurz Kreise. Dann versinken sie auf dem Grund. Wirkungslos.