You are currently browsing the monthly archive for December 2014.

Im digitalen Zeitalter will die SPD-Generalsekretärin die Wahlbeteiligung durch Verlängerung der Wahlzeiten, Einrichtung von Wahllokalen an öffentlichen Plätzen und die Möglichkeit, ausserhalb des eigenen Wahlbezirks zu wählen, zu steigern. Seit Erfindung der Briefwahl ist das überflüssig. Und jedermann kann auch wochenlang vor dem Wahltermin auf dem Wahlamt seine Stimme abgeben. Aber die meisten Leute gehen ja nicht deshalb nicht zur Wahl, weil sie zu bequem sind. Sondern weil sie die Schnauze voll haben von Fahimi und Konsorten.  Read the rest of this entry »

Advertisements

Ihre künstlerische Klasse bewies sie augenscheinlich wieder, als sie bei der Wiederholung der Udo Jürgens Geburtstags-Gala gnadenlos-schmalzig gegen Yvonne Catterfield, Annette Louisan und Christina Stürmer unterging, die keinen Schlager präsentierten, sondern eigenwillige Interpretationen seiner großen Lieder. Bei Fischers Vortrag konnte man dagegen den Schmalztopf unter beide Lautsprecher des Fernsehers stellen. Sie ist das Symbol der neuen deutschen Spießigkeit, eine Reinkarnation der sünd- und freudelosen Fünfziger, ein Zitat von Plaste und Elaste. Dass die Fußballweltmeister gezwungen wurden, sich von ihr mit einem belanglosen “Atemlos durch die Nacht” empfangen zu lassen und dabei auch noch die Kopfhörer absetzen mussten, war für die Nation eine Zumutung.  Read the rest of this entry »

Sich an Kindern sexuell zu ergötzen, ist ekelerregend. Denn das geht, auch wenn es in der Antike zum guten Ton gehörte, sich ein paar Lustknaben zu halten, immer auf Kosten der Kinder, die keine Wahl haben. Aber diese Perversion ist eine Krankheit. Kinder müssen vor diesen Kranken geschützt werden und die selbst vor ihren Neigungen. Aber rechtfertigt das den Umgang der Öffentlichkeit mit dem Ex-Bundestagsabgeordneten Edathy, der sich ein paar oder auch mehr eklige Bilder und Videos im Netz bestellte, bei denen die Strafwürdigkeit nicht einmal eindeutig geklärt ist?D Read the rest of this entry »

Eigentum verpflichtet. Diesen eigentlich überflüssigen Satz haben die Gründerväter ins Grundgesetz geschrieben. Denn Kapital nützt nur dann etwas, wenn es auch Gewinn bringt. Und dann nützt es auch anderen, die dabei helfen, diesen Gewinn zu erzielen. Denn das Geld der Reichen macht auch die Armen reicher.  Read the rest of this entry »

In Dresden, wo man gegen den Islam demonstriert, gibt es gar keine Moslems. Und wie immer, wenn sich etwas gegen den politisch korrekten Mainstream artikuliert, wird es als rechtspopulistisch gegeißelt. Der Weg in die Knechtschaft ist längst eine Autobahn.  Read the rest of this entry »

Seit 1995 gibt es die Autonomiebehörde. Doch anders, als in Oslo gedacht, ist mit ihr kein Staat zu machen. Sie hängt am Tropf internationaler Subventionen, kriegt den eigenen Laden nicht in den Griff, kann trotz 40-80.000 (die Quellen differieren) Polizisten das Gewaltmonopol nicht durchsetzen,  weshalb Israel gezwungen ist, zur Gefahrenabwehr einen Sperrwall zu errichten. Sie ist nicht demokratisch legitimiert und nicht in der Lage, für die arabische Bevölkerung die einfachsten Leistungen zu erbringen, die man von einem Staatswesen erwarten kann. Im Zweifel wird Israel daran die Schuld in die Schuhe geschoben. Wer so eine Räuberbande als “Staat” anerkennt, verschließt vor der Realität die Augen.  Read the rest of this entry »