You are currently browsing euckenserbe’s articles.

Das meldet die “Allgemeine Zeitung”, verklausuliert, der Af-Landesvorsitzende Uwe Junge, nachdem der vermeintlich die Bühne habe stürmen wollen, um das Wort zu ergreifen. Mittlerweile liest sich das selbst dort schon anders. Der Umgang der Karnevalisten mit den Populisten ist allerdings wenig humorvoll. Der Dreiklang der Büttenredner aus Bashing von AfD, Trump und Erdogan verglich Eier mit Äpfeln und Birnen und war vor allen Dingen in den ersten beiden ersten Fällen überzogen. Aus einer hintervotzigen Kritik der Obrigkeit ist längst die Verteidigungsschlacht des Establishments geworden, das sich um seine Pfründe sorgt. Read the rest of this entry »

von CARL CHRISTIAN JANCKE

Als 2011 für die FDP die Lage aussichtslos schien, machte der Generalsekretär Christian Lindner aus dem Staube und ließ seine Seilschaft unter Führung von Rössler im Regen stehen. Nach dem Read the rest of this entry »

von CARL CHRISTIAN JANCKE

Björn  Höcke (AfD) ist ein reaktionärer, nationaler Sozialist. Das kann man nach seiner “Dresdner Rede” mit Fug und Recht behaupten. Seine Aussage zum Berliner Holocaust – Denkmal spielt dabei fast keine Rolle. Das mag Henryk M. Broder auch nicht. Schon wichtiger, warum und wie Höcke es ablehnt. Wer sich nur auf die veröffentlichten Zitate konzentriert, verkennt den perfiden Charakter der Rede, der in weiten Teilen dieselben Hypothesen und Techniken an den Tag legt, die einst die Nationalsozialistische Partei Deutschlands an die Macht spülte  (Bei Facebook ist dieser Post teilweise berechtigt kritisiert worden. Die falsche Behauptung, in Coventry wurden 10.000e getötet, war falsch. Alle anderen Punkte im wesentlichen unrelevant. Eine Stellungnahme findet sich unter den Kommentaren.) Read the rest of this entry »

Dass wir bis jetzt nur Glück mit den Terroranschlägen haben, zeichnet sich immer mehr ab. Es hätte nur ein paar Betonbarrieren gebraucht und der LKW wäre überhaupt nicht auf den Weihnachtsmarkt gekommen. Wer seine Grenzen nicht sichert, muss eben öffentliche Plätze schützen. Noch grotester war die Show,die der NRW-Innenminister Jäger abzog: Man wusste, dass der Mann unter 14 verschiedenen Identitäten Sozialbetrug begang. Wenigstens dafür hätte man ihn wenigstens einsperren sollen. Dann wäre das Ganze nicht passiert. Read the rest of this entry »

von Carl Christian Jancke

Ein Militärgericht verurteilt einen israelischen Soldaten wegen Totschlags, weil er einen wohl bereits kampfunfähigen palästinensischen Terroristen, der zuvor seinen Kameraden angegriffen hatte, erschoss. Das Video ist eindeutig. Israelische Soldaten befinden sich stets in einem Ausnahmezustand und palästinensische Terroristen missachten das Kriegsrecht und die Genfer Konvention. Wer sich hierzulande mit einem schnellen Urteil hervor wagt, der sei an Bad Kleinen erinnert. Der Terrorist Wolfgang Grams, der im Feuergefecht einen GSG-9 Beamten tötete und einen schwer verletzte, wurde von mindestens 5 Kugeln getroffen. Darunter traf den bereits darniederliegenden Terroristen ein so genannter aufgesetzter Kopfschuss. Read the rest of this entry »

von CARL CHRISTIAN JANCKE

Die Teuerungsrate hat sich im Dezember verdoppelt und beträgt nun 1,7 Prozent.  Das wecke neue Befürchtungen meinen die Kollegen von der Welt und übersehen dabei, dass eine solche “Inflation” das Ziel der Politik der Europäischen Zentralbank war, um die Wirtschaft in Südeuropa anzukurbeln. Beide irren sich gewaltig. Denn diese Preissteigerung haben mit dem volkswirtschaftlichen Phänomen der “Inflation” nichts zu tun.  Read the rest of this entry »

von CARL CHRISTIAN JANCKE

Seit Jahrzehnten predigen die Politiker, wenn die so genannten Palästinenser ihren eigenen Staat hätten, würde im Nahen Osten Frieden einkehren. Doch das wird nichts werden. Denn den hätten sie schon längst haben können. Wollen sie aber gar nicht. Stattdessen feuert die Obama-Administration quasi im Gehen noch eine Doppel-Salve auf Israel. Und damit ist kein lateinischer Friedensgruß gemeint.  Read the rest of this entry »

von CARL CHRISTIAN JANCKE

Anlässlich der Wiederholung eines diffamierenden Stücks über den “Neoliberalismus” wurde bei Facebook über Markt, Macht und Moral diskutiert. Das veranlasst mich zu einigen grundsätzlichen Bemerkungen zum Verhältnis von Freiheit und Moral

 

Read the rest of this entry »

Offensichtlich hat der polnische Lastwagenfahrer noch schlimmeres verhindert, indem er dem Mörder in´s Lenkrad griff. Das hat er mit dem Leben bezahlt. Dank dafür. Wenn man jetzt mit besonnenem Blick auf die Sache blickt, muss man sich über drei Dinge wundern: Den Relativismus der öffentlich-rechtlichen Medien, den Alarmismus der anderen und die Bräsigkeit der Berliner Sicherheitsbehörden.  Read the rest of this entry »

von CARL CHRISTIAN JANCKE

Gegen Bezahlung machen Werber sich eine Sache zu Eigen. Selbst eine gute. Das ist ihre Profession. Aber die Verteidigung der Meinungsfreiheit ist bei ihnen in den falschen Händen. Das zeigt das Verhalten von Gerald Hensel und auch seines Chefs Stefan Wegner, der ihn auf WUV verteidigt, während seine Agentur Hensels Existenz auf der Webseite der Agentur streichen lässt. Ist das Kommunikationsstrategie oder Kopflosigkeit? Da will wohl jemand seinen Kopf aus der Schlinge ziehen. Read the rest of this entry »

von CARL CHRISTIAN JANCKE

Die Willkür des Algoritmus bestimmt längst unser Leben. Das ist bei Google und Facebook gleichermaßen so. Einerseits entscheidet er, was wir sehen. Andererseits aber eben auch, was wir nicht sehen. Mittlerweile entscheidet er auch, welche Äußerungen gelöscht werden. Das ist Zensur. Er kann zwar einzelne Begriffe sortieren, erkennt aber nicht deren semantischen Zusammenhang. Nun schickt er sich auch noch an, Meldungen auf ihren Wahrheitsgehalt zu überprüfen und so genannte “Fake news” zu zensieren. Dazu haben Google und Facebook bereits gemeinsam ein Patent unter “The Verge” angemeldet. Es ist Zeit, dass ich mein digitales Verhalten substantiell verändere. Read the rest of this entry »

von CARL CHRISTIAN JANCKE

Henryk M. Broder regt sich bei der Achse zu Recht über einen Denunzianten auf und besorgt gleichzeitig dessen Geschäft. Marisa Kurz weist auf dessen Artikel hin und zieht ein anderes Projekt “Netz gegen Rechts” aus dem Schmutz (Dreckig bleibt es trotzdem) und kommentiert die wirre Antwort des Denunzianten. Ich Depp kommentiere das wiederum hier und sorge für das, was man gemeinhin Aufmerksamkeit nennt. Sollte man solche Leute nicht besser ignorieren, statt sie aufzuwerten? Die bittere Antwort lautet allerdings: Leider Nein! Read the rest of this entry »

tagesschau-freiburg

von Carl Christian Jancke

Wenn ein Flüchtling ein Kapitalverbrechen an “schon länger hier Lebenden” begeht, ist das ein “regionales Ereignis”´. Wenn Bio-Deutsche sich mit Flüchtlingen auf einem Marktplatz prügeln, ist es der Tagesschau eine Live-Schalte in der Hauptausgabe wert. Da wird mit zweierlei Maß gemessen. Mit einem Maß messen diejenigen, die die Identität des Vergewaltigungsopfers von Freiburg recherchiert haben und die Tatsache, dass sie als Flüchtlingshelferin aktiv war, bewerten. Die Tatsache, dass ihre Eltern auf ihrer Beerdigung statt Blumen und Kränzen um Spenden für die Flüchtlingshilfe gebeten haben, ist Anlass, diese armen Menschen mit Spott und Häme zu überschütten: “Geschieht ihnen doch recht, dass ihre Tochter vergewaltigt und ermordet wurde. Haben sie nicht anders verdient.” Diejenigen, die so argumentieren sind erbärmlicher als die ganzen Islamisten. Sie knüpfen universelle Menschenrechte an die “richtige Gesinnung.” Read the rest of this entry »

merkel-fluchtlingskind

von CARL CHRISTIAN JANCKE

Mutti tingelt durch Deutschland. In Regionalkonferenzen will sie die brodelnde Stimmmung der Basis abfangen. Dabei sind auch Kinder im Raum, die offensichtlich einzelne Mitglieder mitbringen. Dass die zur Belobigung der Bundeskanzlerin missbraucht werden, ist von Übel.  Read the rest of this entry »

schunkevon CARL CHRISTIAN JANCKE

Das Leben ist von nichts so sehr geprägt wie vom Zufall. In der digitalen Welt heißt der Algorithmus. Er bestimmt, was bei Facebook auf unseren Bildschirm gespült wird, wer uns als “Freund” vorgeschlagen wird, was bei Google oben und unten steht und ob wir wegen vermeintlich “rechter Propaganda”, Islamismus oder #hatespeech gesperrt werden, so wie es der jungen Journalistin Anabel Schunke zum wiederholten Male passiert. Diesmal, weil sie sich gegen sexistische Äußerungen zur Wehr gesetzt hat. Absurd. Mit der gleichen Ineffizienz arbeiten auch die deutschen und amerikanischen Geheimdienste, wenn sie den Algorithmus unsere Mails, Whattsapp-Nachrichten, Blog- und Facebookeinträge nach Schlagworten durchpflügen lassen. Den semantischen Zusammenhang zwischen den einzelnen Begriffen erkennt er nicht. Dafür ist er zu dumm. Bis zur künstlichen Intelligenz ist es ein weiter Weg.  Read the rest of this entry »