von CARL CHRISTIAN JANCKE

Genau genommen sind es mehrere: 

  • die Geldschwemme der Europäischen Zentralbank führt dazu, dass die Zinsen niedrig sind und die Nachfrage nach Immobilen explodiert ist. Würden die Zinsen angehoben, dann wäre es schlagartig zuende mit dem Immobilienboom.
  • Die staatliche Subventionierung der energetischen Sanierung hat einen Modernisierungsschub ausgelöst. Diese Modernisierungen haben natürlich zu Recht zu höheren Mieten geführt.
  • Besonders in Berlin ist eine Umstrukturierung des Marktes im Gange. Viertel wie Moabit, Wedding oder Neukölln werden wegen ihrer zentralen Lage attraktiver. Diese Strukturen stammen noch aus der Vor-Mauer Zeit, als diese Viertel etwa direkt an der Mauer lagen. Vergleichbar ist es mit einzelnen Bereichen von Friedrichshain.

Der einzige Weg zu sinkenden Mieten sind steigende. Wenn es genug Wohnungen gibt, können Vermieter sich nicht mehr alles leisten. Und die Erfahrung lehrt: Je mehr Regulierung es gibt, desto weniger wird investiert. 

Advertisements