Statt der allseits bekannten Brot für die Welt Aktion “Brot statt Böller” bitten wir Sie dieses Jahr um Ihre Unterstützung für “Böller für GAZA”. Wie Sie sicher bemerkt haben, sind die Raketenbestände der HAMAS einerseits aufgrund zu geringen Nachschubs aus dem Iran und dem ausgefallenen Nachschubweges über Syrien  und andererseits aufgrund der unangemessenen Bombenaktion der Israelis, die sich nicht gegen Zivilisten sondern völkerrechtswidrig ausschließlich gegen Raketen und Terroristen richtete, soweit dezimiert worden, dass die heldenhaften Widerstandskämpfer sich zu einem Waffenstillstand genötigt sahen.

Unfair ist in diesem Zusammenhang auch, dass nach 11 Jahren Raketen-Terror aus GAZA in Süd-Israel so viele Schutzräume entstanden sind, dass selbst dann keine Opfer zu erfreuen waren,  wenn eine von den selbst entwickelten Low-Tech-Raketen doch ein Wohngebäude traf. Nur bisher fünf Tote auf der Seite Israels stehen mehr als 100 Toten bei den Palästinensern gegenüber, bei denen es sich natürlich um lupenreine Zivilisten handelt, auch wenn sie sich neben einer im Wohngebiet aufgestellten Rakete aufhielten und mit dem Zigarettenstummel gerade die Lunte ansteckten.

Bis die Forderung der Hisbollah und der islamischen Republik von der Weltgemeinschaft erfüllt worden sind, endlich die HAMAS mit wettbewerbsfähigen Waffenmaterial zu versorgen und die Grenze zu Israel für deren Transport zu öffnen, bitten wir Sie, zwischen dem 29. und 31. 12.2012 alle verfügbaren Bestände an China- und Polenkrachern, Sylvester-Raketen und -Batterien im Einzelhandel zu erwerben und dem Hilfskomitee für GAZA zu schicken. Auch abgelaufene Feuerwerkskörper aus den vergangenen Jahrzehnten sind herzlich willkommen. Vielleicht findet sich in Ihrem Garten ja noch ein Blindgänger aus dem zweiten Weltkrieg. Für die Logistik zeichnet Edith Lutz in Sötenich verantwortlich, Preisträgerin des Rheinland-Pfälzischen Friedenspreises und bei anderen GAZA-Aktionen bewährte Logistikerin und Judaistin.

Damit können unsere benachteiligten palästinensischen Freunde dann ihren Protest gegen die israelische Blockade zum Ausdruck bringen und mit dem übersandten Schwarzpulver noch die ein oder andere Quassam-Rakete bauen, die vielleicht im Tiefflug den Iron Dome unterfliegen kann wie einst Matthias Rust die sowjetische Flugabwehr.

Natürlich ist für eine medienwirksame Übergabe an die HAMAS gesorgt. Als Schirmherr unseres Komitees konnten wir Ruprecht Polenz CDU (MdB), den Vorsitzenden des Bundestagsausschusses für Auswärtige Politik gewinnen. Für die Medienpartnerschaft zeichnet Jakob Augstein verantwortlich, der die Aktion mit flankierender Berichterstattung bei Spiegel, Spiegel Online, Spiegel-TV und Freitag sowie kostenlosen ganzseitigen Anzeigen und Spots für ein ausreichendes Aufkommen sorgt. Selbstverständlich wird auch ein Kamerateam von Spiegel TV dabei sein, wenn unser Böller-Boot für GAZA in Istanbul in See sticht, wo es vom türkischen Ministerpräsident Erdogan verabschiedet wird. Ein Zwischenstopp ist in Kairo geplant, wo Präsident Mursi sich persönlich an Bord einer ägyptischen Fregatte begibt, um unser Schiff mit der gesamten Flotte des Landes an den Strand von GAZA zu eskortieren.

Als Schatzmeisterin konnten wir die berühmte Kostüm-Jüdin Irena Wachendorff gewinnen, die ihr Geschick beim Umgang mit Spendengeldern bereits durch ausreichende Improvisationskunst beim virtuellen Förderverein des israelischen Waldorf-Kindergarten “Ein Bustan” unter Beweis gestellt hat. Als New Media Officer zeichnet Christiane Schuricht verantwortlich, eine erfahrene Facebook-Veteranin für die gerechte Sache, die sich auch nicht davor zurückschreckt, die Feinde Palästinas an den Pranger zu stellen. Monetäre Spenden werden dafür verwandt, ein vergleichbares arabisch-jüdisches Projekt unter dem Namen “Ruprecht-Polenz-Kita” in Gaza anzustossen, wobei noch die  Schwierigkeit besteht, ausreichend jüdische Kinder einzuschleusen und unbeschadet bis zur Einrichtung zu bringen. Hierfür sollte eine Resolution des UN-Sicherheitsrates die IDF verpflichten, Begleitschutz bereitzustellen.

Bei der Besatzung des Böller-Boots können wir auf altgediente GAZA-Veteranen setzen. Unter der Führung von Henning Mankell werden die Bundestagsabgeordneten Anette Groth und Inge Höger  mit ihrer Immunität Schutz vor Übergriffen der israelischen Marine bieten. Auch der alte Kämpe und Che Guevara Symphatisant  Norman Paech ist mit an Bord.

So liebe Leser. Nun sind Sie gefragt: Kaufen Sie Böller und Spenden Sie für die Freiheitskämpfer von GAZA. Auf ein schönes Feuerwerk und eine gerechte Sache.

Anfragen der Presse bitte an Frau Hecht-Galinski in Südbaden.

About these ads