You are currently browsing the tag archive for the ‘sven böll’ tag.

Das ist ungefähr der Duktus, den “Wirtschaftsexperte” Sven Böll bei Spiegel Online an den Tag legt. Natürlich würde dieser Fachmann das niemals so formulieren, solche Flausen wurden ihm auf der Journalistenschule ausgetrieben. Böll versteht es, das alles mehr oder weniger nüchtern zu formulieren. Mit der nötigen Distanz zu den Vorgängen am Boden, dort wo sich die Opfer seiner Forderungen tummeln. Denn Böll will zur Rettung des politischen Projekts Euro nichts geringeres als die schleichende Enteignung der breiten Masse. Read the rest of this entry »

Als “Sturmgeschütz der Demokratie” wurde der Spiegel einst bezeichnet, danach wurde er zur Konfettikanone, jetzt ist er ein Trommler für den Europäischen Superstaat. Denn das Blatt und seine Autoren sehen sich weniger als Journalisten. Vielmehr ist die Erziehung der Leserschaft das Hauptanliegen des Hamburger Blattes und seiner Online-Vertretung aus Berlin. Ein wunderbares Beispiel ist Jungredakteur Sven Böll, der sich mit einem weiteren Schauermärchen für das Ende der europäischen Nationalstaaten und die Errichtung eines sozialistischen Imperiums ausspricht. Dabei hält er sich an die Vorgaben seiner unter der Marke Spiegel publizierenden Spießgesellen und erhebt seine Stimme zum Ruf nach “mehr Europa” und meint doch mehr Zwang, mehr Regulierung, mehr Repression und vor allem weniger Demokratie. Read the rest of this entry »