You are currently browsing the tag archive for the ‘claudia roth’ tag.

Man kennt sie ja, die lieben Grünen, die immer ganz vorne mit dabei sind, wenn es einen Unmenschen irgendwo auf der Welt zu verteidigen gibt. Ob Onkel Saddam Hussein, den die Friedensgrünen 2003 gegen die bösen Amis schützen wollten, ob die Kinderschänder in Teheran, denen verschleierte Versionen der Damen Vollmer und Roth schön brav die Aufwartung machen, die Grünen wussten, bei wem sie sich nicht zu weit aus dem Fenster lehnen durften. Umso besser, dass im Fall Husni Mubarak schon klar ist, dass er aus dem letzten Loch pfeift und die größte Frage für ihn nur noch darin besteht, ob er seinen Lebensabend am Starnberger See oder am schönen Zingster Bodden verbringen möchte. Read the rest of this entry »

Advertisements

Claudia bei den MullahsDie Grünen haben Übung darin, ihre Fahne nach dem Wind zu drehen. Kürzlich weilte Frontfrau Claudia Roth in Teheran, verschleierte sich artig und warnte vor einem falschen Umgang mit dem Iran. Jetzt soll der Papst im Bundestag reden und wer fängt an, sich zum Religionskritiker aufzuspielen? Richtig, die grüne Fraktion im Parlament. Ausgerechnet Volker Beck, der sich offenbar wenig daran störte, dass Roth sich bei den iranischen Klerikalfaschisten einschleimen musste, meint nun:

“Im Sinne der religiösen Vielfalt” stelle sich die Frage, welche anderen Religionsgemeinschaften eingeladen werden müssten, vor dem Parlament zu sprechen.

Ja, klar. Wenn Benni im Reichstag auftreten darf, muss Khomeini das auch dürfen. Oder vielleicht der Saudi-Arabische Großmufti? Oder wie wäre es mit Wanderprediger Pierre Vogel? Die regelmäßigen Hinrichtungen im Iran ignorieren die Grünen konsequent, aber wenn der Papst kommt, dann spielen sie Aufklärung, Äquidistanz und Gleichberechtigung. Eine wirklich mutige Partei.