You are currently browsing the category archive for the ‘Amerika-Kritik’ category.

Machtwechsel in London, Attentat in Paris (vermeintlicher?) Putsch in der Türkei.  Da vergisst man schon mal den schwelenden Bürgerkrieg in der Ukraine und die Schurken vom IS und dem syrischen Diktator Assad, die Arabien von Euphrat und Tigris (dem Land, wo mal Milch und Honig flossen) bis zum Mittelmeer in Schutt und Asche legen und wahlweise den Leuten den Kopf abschlagen oder mit Faßbomben das eigene Staatsvolk vernichten.  Read the rest of this entry »

Jimmy Carter kann sich beruhigt zurücklehnen. Den Titel ist er los. Jetzt ist Obama der schlechteste US-Präsident aller Zeiten. Die Lage im Nahen Osten geht mit auf sein Konto. Nicht nur.  Read the rest of this entry »

“Deutschland darf keine Waffen in Spannungsgebiete liefern und nicht an Diktatoren.” Stegner wörtlich: “Was ist mit Saudi-Arabien? Was ist mit Katar? Ich frage auch: Was ist mit Israel?” Zwar habe Deutschland für die Sicherheit Israels eine große Verantwortung, fügte Stegner hinzu. “Es ist aber nicht mein Eindruck, dass Waffen im Nahen Osten dazu beitragen, das Problem zu lösen.”

Der Umkehrschluß ist klar. Hätte Israel keine Waffen, gäbe es das Land wohl schon lange nicht mehr.

Read the rest of this entry »

Wenn sie leben, sollen sie sich wenigstens nicht wehren. Juden, die sich verteidigen, heißen Israelis. Und das geht ja nun gar nicht. Natürlich wünscht man denen nicht gleich den Tod. Aber man wird sie ja wohl noch kritisieren dürfen. Weil sie die armen “Palästinenser” zu ihren Opfern machten, denen sie, frisch dem Holocaust entkommen, das Land geklaut haben und die sie nun tyrannisieren und mit Bombenangriffen ermorden. Das entspricht so gar nicht unserer Vorstellung vom geduldigen Juden, der erst die Diskriminierung ertrug und sich dann zu assimilieren suchte, bevor er sich auf die Rampe nach Ausschwitz führen ließ. Read the rest of this entry »

Der erste Weltkrieg hat die U.S.A. zur Weltmacht gemacht. Weil die Europäer sich sinnlos auf den Schlachtfeldern Verduns abschlachteten, mussten die Franzosen und vor allem die Briten sich das Geld dafür an der Wall Street leihen. Das hat die reich gemacht und zu einem Vorsprung geführt, den Europa nie wieder aufgeholt hat. Aber das hat uns allen nicht geschadet. Denn die USA finanzierten nicht nur auch den zweiten Weltkrieg. Ohne sie wäre die Befreiung Europas von den Nazis und der Schutz des Westens vor der Sowjetunion nicht denkbar gewesen. Und ohne den Marshal-Plan kein deutsches Wirtschaftswunder. Während die europäische Aussenpolitik seit Jahrzehnten dahin dümpeln, geben die Amerikaner nicht nur erfolgreich den Weltpolizisten. Sie sorgen, wo möglich nicht nur für Ordnung und Frieden. Vor nicht einmal zwanzig Jahren auch in Europa, als sich auf dem Balkan die Völker massakrierten und die gemeinsame Europäische Außenpolitik nichts zusammen kriegte. Daran ändert auch nichts, dass der Friedensnobelpreisträger Barack Obama ein vollständiger Ausfall ist. Selbst Jimmy Carter hatte noch Camp David  und den Friedensschluß zwischen Ägypten und Israel hin gekriegt. Dass dieser Präsident von den “Amerika-Kritikern” mehr geliebt wurde wie von den Amis selbst, sagt viel über die hierzulande weit verbreitete Einfalt.  Read the rest of this entry »