Ich mag Markus Söder nicht besonders. Sein krachlederner Humor ist auch nicht meiner. Warum er gestern den “Orden wider den tierischen Ernst” erhält, erschließt sich mir nicht. Aber seine Vorgängerin, die saarländische Landrätin Kramp-Karrenbauer ist für mich der Inbegriff der Profil- und Humorfreiheit. So gesehen schon fast eine Steigerung. Nun empört sich halb Aachen, weil Söder etwas unziemliches über Flüchtlinge gesagt haben soll. Da hat es der Friedenspreis leichter. Den kriegt dieses Jahr der Papst.

Aachener Preise sind immer ein Politikum. Deshalb gibt es ja auch schon noch den alternativen Friedenspreis und einen der deutsch-israelischen Gesellschaft. Das produziert immer Schlagzeilen. Mal weil ein ausgewiesener Antisemit geehrt wird und mal, weil der Laudator (Broder, wer sonst) zu deutlich wurde. Das füllt dann die Feulletion-Seiten.

Die Lappalie Söder zeigt, wie weit wir mit dem Mainstream-Appeasement vor der political correctness mittlerweile gekommen sind. Eine vielleicht unachtsame Äußerung reicht für einen realen Shitstorm gegen den demokratisch gewählten bayerischen Finanzminister. Das ist nicht nur nicht normal sondern kriminell.  punkt.