Peinlich oder? Zugegeben, das war bei der Bundestagswahl 2013 und die AfD stand nur im Ruf, eine Partei von Euro-Skeptikern und alten Professoren zu sein. Schon bei der nächsten Europawahl war ich reumütig. Weil mich die biedere Spießerpartei abstieß. Der vermeintliche Rechtspopulismus ist ein Phantom. Die AfD ist vieles, nur nicht rechtsradikal. Sie füllt nur eine Lücke, die die Merkel-CDU hinterlassen hat. Eine Lücke, die nicht populistisch ist sondern allenfalls populär.

Ihre Existenz hat die AfD der Tatsache zu verdanken, dass die Reihenhauskleinbürger vom Lande der nach gut durchgegenderten Frau aus dem Trendviertel der Großstadt gierenden CDU egal sind. Leute, in deren Leben Schwule alllenfalls in der geouteten Form des Nachbarsjungen eine Rolle spielen, der kurz danach das Kaff verlassen hat. Und die deshalb mit der “Homoehe” nichts anfangen können. Nicht aus Gründen der Diskriminierung sondern vielleicht mangelnder Lebenserfahrung.

Es gibt ein Recht auf Spießigkeit. Die AfD ist die Partei der verrauchten Eckkneipen und der Kleingärtner, der Schützen und der Kaninchenzüchter. All jener, die wenig mondän, amüsant, und interessant sind. Die vielleicht bei “Punkt 12” eine zweiminütige “Exkursion Deutschland” wert sind und sonst nur in den Medien  Niederschlag findet, wenn er gegen einen Baum fährt oder Opfer einer Naturkatastrophe wird.

Diese Leute sind gänzlich unschick aber doch eine politische Zielgruppe. Deren Existenz ist in den vergangenen Jahren aus dem Auge geraten, weil mit dem Verschwinden der Dreggerschen Stahlhelmfraktion ihre politische Heimat verloren ging. Solange es den Oggersheimer Kleinbürger Helmut Kohl gab, fühlten sie sich noch repräsentiert. Schröders “Neue Mitte” führte zum politischen Irrtum, dass Wahlen nur mit Modernität und nahezu grünen Inhalten zu gewinnen wären. Die Spießer flüchteten in die innere Immigration der Taubenzüchter und gingen einfach nicht mehr zur Wahl. Die stetig sinkende Wahlbeteiligung ist der Beleg für diese Entwicklung.

Nun haben sie in der AfD eine Heimat gefunden. Wer sie davon überzeugen will, dass diese nur noch unangenehme Erscheinung, deren Neuigkeitswert in ihrer Neuigkeit liegt, nicht ins Parlament gehört, darf sie nicht ausgrenzen sondern muss sie wiederlegen. Wenn sie in´s Parlament kommt, ist es aber auch nicht schlimm Ein paar mehr andere Merkwürdigkeiten im Bundestag machen die Veranstaltung nicht wirklich skuriler.