Am Vorabend des Sabbat  wurde in Paris ein jüdisches Geschäft von einem Verbrecher überfallen. Vier Menschen wurden von ihm sofort erschossen. Französische Juden. Das hat er selbst in einem Radiointerview bestätigt.  Das war kein Kolletaralschaden, sondern Absicht. Dass die anderen überlebten, liegt nur daran, dass der Antisemit, der den Laden überfiel, sie als Geiseln brauchen wollte. 

– Haben Sie das Geschäft aus einem bestimmten Grund ausgesucht?
– Ja. Die Juden. Wegen der Unterdrückung, vor allem des Islamischen Staats, aber überall. Es ist für alle Gegenden, wo Muslime unterdrückt werden. Palästina gehört dazu.

zitiert die Bild-Zeitung ein Radio-Interview, das er während der Entführung geführt hat. Und an ihrer Hinrichtung lässt er keinen Zweifel:

– Wieviele Menschen sind in dem Geschäft?
– Es gibt vier Tote und 16 Personen mit Kind, das macht 17 mit einem Kind (Coulibaly spricht mit jemandem). Er sagt, dass acht Frauen hier sind.

In der Presse werden die vier Toten beiläufig als Geiseln bezeichnet und werden so zum beiläufigen Kollateralschaden. Geiseln sind sie aber nie gewesen. Sie waren schon vorher tot.

Die Sorgfalt der Kollegen Journalisten ist so groß, dass sie auch die ermordete Polizistin von gestern früh schlicht vergessen haben.