40 Jahre lang galt ein einfaches Gesetz: Wer als erster schießt, ist als zweiter tot. Und weil selbst die greisen Sowjets das nächste alljährliche Begräbnis des Generalsekretärs erleben wollten, ließen sie ihre fiesen dicken Fingerchen von den roten Knöpfen. Und dann kam Ronald Reagan und rüstete die Sowjets tot. Zum Schluß reichte der roten Armee nicht mal der Sprit, um die Panzer bis zum Brandenburger Tor oder zur Bernauer Strasse zu schaffen. Und so fiel die Mauer. Doch wir FriedZu ensbewegten machten nicht Reagan zu unseren Helden sondern Gorbatschow, auf den nichts mehr zutrifft als sein eigener Spruch: “Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben”. 

Putin verleibte sich die Krim ein, weil er nichts zu befürchten hatte. So ähnliches wird es wohl dem Osten der Ukraine gehen. Halt machen muss er erst vor der Grenze der NATO. Aus dem Auszug in Afghanistan und Irak und dem mangelnden Eingriff in Syrien haben die Terroristen den richtigen Schluß gezogen: Obama und Kollegen sind Weicheier. Ein paar Selbstmordattentäter mehr oder weniger und der Westen überlässt nicht nur den Hindukusch den islamistischen Barbaren. Da war George W. Bush aus anderem Holz geschnitzt. Strategisch hat der alles richtig, taktisch ziemlich viel falsch gemacht.

Zu den wichtigsten Büchern der achtziger Jahre gehört André Glucksmanns “Philosophie der Abschreckung”. Auf den ersten Seiten besingt er das “Evangelium der Rakete” und meint die mit Nuklearsprengstoff. Nicht die Waffe ist schlecht. Sondern der schlechte Zweck macht sie gefährlich. Dagegen wehren kann man sich nur, wenn auch der gute Zweck durch sie geschützt wird.

Dieses Grundgesetz haben wir in den vergangenen Jahren ignoriert. Weltweit. Die Amerikaner, die Europäer, die freie Welt. Die marode Bundeswehr ist nur ein Symptom. Die mangelnde Bereitschaft von Obama, die Freiheit wie einst George Dabbelyou Bush mit der Waffe in der Hand zu verteidigen, hat Putins Krim-Annektion und die IS erst möglich gemacht. Immerhin haben die das spät erkannt und beginnen mit Luftangriffen. Das ist besser als nichts. Wir dagegen schicken Steinmeier zum Labern nach Kiew und Uschi nach Derbil. Deren Flugzeug kommt nur leider pannenfrei zurück. Beim Kampf gegen die IS leisten wir uns einen schlanken Fuss.

O.K. .  Putin ist zweifelsfrei mit denselben Techniken in den Griff zu kriegen, mit denen der Westen den kalten Krieg gewann. Mit den Terroristen, die sich auf Kosten der Zivilisten weder an´s Völkerrecht noch an die Genfer Konvention halten. Sie tragen keine erkennbaren Uniformen, ihre Fahrzeuge sind nicht gekennzeichnet und sie verstecken sich unter der Bevölkerung und feuern ihre Raketen auf Zivilisten. Wer sich ihnen in den Weg stellt, wird massakriert.

Gegen diese Arschlöcher hilft kein Recht sondern Technologie. Was die Israelis mit der HAMAS und selbst die Amerikaner in Pakistan schaffen, schafft Abschreckung. Selbst beim größten Abenteurertum gilt nach wie vor: Bevor die Menschen sich opfern, leben sie gerne auch noch ein wenig, selbst wenn sie 72 Jungfrauen entgegenfiebern. Vorfreude ist bekanntlich die schönste Freude.

Peter Struck hatte Recht. Unsere Freiheit wird auch am Hindukusch verteidigt. Am besten durch Abschreckung.