Ulf Poschart ruft den Überlebenskampf der FDP aus. Recht hat er. Die FDP war mal die einzige Partei mit einem liberalen Flügel. Eine liberale Partei gab es im Nachkriegsdeutschland wohl noch nie. Wer die FDP retten will, muss also ihren wahren liberalen Flügel unterstützen. Und der steht in Sachsen zur  Wahl. Gerade hören wir davon, dass ehemalige FDP-Mitglieder noch eine sozialdemokratische Splitter-Partei gründen wollen, die sich sozialliberal schimpft. Attribut-Librale sind aber keine. Denn Liberalismus ist ein für sich stehender Begriff. Und die Mitfühlenden Liberalen haben die FDP  mit Rösler übernommen und wurden dafür abgestraft. Dass Lindner nun an diesem Konzept festhält, ist wenig erfolgversprechend.

Liberale müssen klare Kante zeigen, so wie Holger Zastrow das mit seiner Sachsen-FDP vorlebt. Deshalb sollten Sachsen FDP wählen.