Die Europawahl komme zu früh, man habe das Vertrauen nicht zurück gewinnen können. Alles riecht danach, als ob die Lindner-Truppe die Zeichen nicht hören will. Der “neue Kurs”, der seit 2009 der alte ist, führt die Scheinliberalen in´s Verderben. Wenn eine Partei nach dem Bundestagswahlergebnis noch mal einen Prozentpunkt verliert, kann man das kaum wie der Baden-Württembergische Landesvorsitzende Michael Theurer von einer Stablisierung sprechen. 1 Prozentpunkt weniger machen auf der Basis von 4,4% einen satten Verlust von rund einem Viertel. Betrachtet man die noch niedrigere Wahlbeteiligung, hat sich nur das Desaster stabilisiert. 

Dass die AfD im Europaparlament sitzt, ist nicht schlecht.  Henkel, Lucke und vor allen Dingen Starbatty werden der Debattenkultur wohltun. Auch wenn ich sie wegen ihrer Bismarckschen Aussenpolitik kaum wählen konnte. Und wegen ihrem Protektionismus und Antiamerikanismus.

Meine Stimme kriegte Spitzenkandidat Sonnenborn. Und der ist es sicher zu verdanken, dass er es ins Parlament schaffte. Alle anderen sind für mich nicht mehr ernst zu nehmen.

Selbst wenn die FDP inhaltsleeres Politmarketing machen wollte wie seit Westerwelles 18 auf den Schuhsohlen oder dem Guidomobil. Jeder Marketing-Student erkennt, dass die Kopie immer billiger sein muss, als die sozialdemokratischen Ideale.