Mit diesem schönen Ausdruck betitelt die Welt eine Grafik, die das Schrumpfen der Solarbranche darstellt. Der dazugehörige Artikel stammt aus dem vergangenen April und erhält durch die Pleite von Conergy eine neue Aktualität. Immerhinund anders als die üblichen Verdächtigen erwähnte die Welt im April zumindest die nicht ganz unerhebliche Subventionierung der Branche und die Tatsache, dass Kritiker dieser Politik gezielt überhört wurden. Da ist es schon bedauerlich, dass dieselbe Zeitung in der aktuellen Meldung leider verbreitet, dass es nach einigen anderen Solarfirmen nun auch das einstige “Aushängeschild” dieser Branche “erwischt” habe. Aber eine Pleite ist kein zufälliger Schicksalsschlag, sondern die Konsequenz von Fehlentscheidungen.

Doch so deutliche Worte hatte sich die Welt schon im April verkniffen. Allerdings ändert das nichts daran, dass der Sonnenuntergang dem Sonnenaufgang so sicher folgt wie Fehlallokationen der ideologischen Geldgießkanne.

Advertisements