Die Frage, was das aktuelle Hochwasser in Teilen Deutschlands für die Wirtschaft bedeutet, ist tatsächlich nicht uninteressant. Aber bei Spiegel Online klingt die Analyse eines Qualitätsjournalisten dann so:

“Auch wenn viele Branchen unter dem Dauerregen und dem Hochwasser leiden – der große Absturz steht nicht zu befürchten. Unterm Strich halten sich die Produktionsausfälle noch in Grenzen, zudem wird gerade die Baubranche mittelfristig auch von der Flut profitieren. Schäden an Häusern und Straßen müssen ja wieder behoben werden.”

Klar.