Das partei-übergreifende Appeasement, dass die deutsche Politik den Islamisten gegenüber zeigt, ist nicht mehr und nicht weniger als die Kapitulation des freiheitlichen Rechtsstaates vor der Scharia. Das Recht sagt, dass hier jeder einreisen darf, der sich an unsere Gesetze hält, und dass man auch noch so geschmacklose Filme aller Art zeigen darf, ist ebenfalls Usus. Wenn wir uns durch den arabischen Mob so anzählen lassen, wie das der Innen- und Außenminister gerade mit der Unterstützung der Opposition machen, senden wir das falsche Signal: Dass es sich lohnt, Botschafter zu ermorden, Christen zu überfallen, zu morden und zu brandschatzen. Das ist die falsche Botschaft. 

Ich bin kein Freund von Pro NRW. Ich habe den komischen amerikanischen Film über Mohammed nicht gesehen, weil er mich einfach nicht interessiert. Ich fand auch das Titanic-Titelbild mit dem befleckten Papst geschmacklos. Habe allerdings nicht erwartet, dass Erz-Katholiken darauf hin zur Gewalt greifen und vielleicht stellvertretend das Hauptquartier der Links-Partei  in die Luft gesprengt haben.

Wieder einmal offenbart sich die deutsche – oder die weltweite Politik – als prinzipienlos und nur noch des vorauseilenden Appeasement fähig, das hat sei ja schon mehrfach bewiesen.

Mir ist schlecht. Gute Nacht