You are currently browsing the monthly archive for August 2012.

Die Verlogenheit in der Debatte um das NPD-Verbot lässt sich kaum noch steigern. Die Organisation ist vermutlich einst durch die Honorare der V-Leute von der unausweichlichen Pleite gerettet worden. Gleichzeitig bleibt offenbar, dass diese Partei eine Randerscheinung im Osten bleibt, die es in Sachsen, MeckPomm und gelegentlich auch noch in Sachsen-Anhalt oder Brandenburg in die Landtage geschaftt hat. Zulauf ist nicht festzustellen und in der öffentlichen Debatte spielt sie keine Rolle. Nicht mal ignorieren wäre besser als durch aktionistisches Gutmenschentum Märtyrer zu kreieren und Aufmerksamkeit zu schaffen.  Read the rest of this entry »

Advertisements

Als ich gegen 13.00 Uhr die Deutschlandfunk-Nachrichten verfolgte, traute ich meinen Ohren nicht: Deutschland hat im ersten Quartal einen Rekord-Handelsbilanz-Überschuss erzielt, den höchsten der ganzen Welt. Das ruft die EU-Kommission auf den Plan. Sie wird das Land wegen übermäßigem Erfolg ermahnen. Weitere Konsequenzen werden folgen: Autoquote, Investitionsstop, Weiterentwicklunngsverbot. Irgendwie kriegen sie uns schon klein.  Read the rest of this entry »

Der Mann, den sie Oberst nannten, hat einen Befehl zu verantworten, bei dem wohl einige “unschuldige Menschen” getötet wurden. Die Taliban  hatten zwei Tank-Lastzüge gestohlen. Mitten in der Nacht. Es stand nicht zu befürchten, dass die Sprit-Diebe sich damit über alle Berge machen wollten, um die heimischen Kleinwagen zu betanken. Sondern vielmehr, dass man die explosiven Fahrzeuge nutzt, um auf einem NATO-Standort per Explosion ein kleines Blutbad anzurichten.  Read the rest of this entry »

Die Transplantation von Körperteilen toter Menschen kann nur eine Überbrückung sein, bis solche notwendigen Ersatzteile künstlich hergestellt werden können. Denn natürlich sterben immer zu wenig Menschen mit tadellosen Organen, um den Bedarf zu befriedigen. Nun ist die “Verteilung” der Mangelware ins Gerede gekommen, weil an zwei Uni-Kliniken ein paar Doktores unappetittliche Geschäfte damit gemacht haben könnten. Und schon ertönt der Ruf nach staatlicher Kontrolle. Read the rest of this entry »

Linke aller Coleur können aufatmen: Das Sommerloch bietet noch ein Thema, das sich hervorragend eignet, zu zeigen, dass man auf der Seite der Guten steht. Die Homo-Ehe soll der anderen Ehe gleichgestellt werden. Gestern zeigte das Heute-Journal schon einmal die journalistisch absolut wertvollen Stellungnahmen von Angela Merkel und Norbert Geis gegen jede Form der gleichgeschlechtlichen Verbindung – Statements aus dem Jahr 2001! Nichtsdestotrotz scheint allen (Guten) klar zu sein, dass die angestrebte Gleichstellung kommen muss. Aber hat sich schon einmal jemand überlegt, warum endlosen steuerlichen Ausnahmefällen noch weitere hinzugefügt werden sollen? Read the rest of this entry »

Das geht nun gar nicht: Präsident Obama telefonierte mit dem türkischen Ministerpräsidenten Erdogan und hielt dabei einen Baseballschläger in der Hand. Die türkische Opposition (Spiegel Online: “mancher stolzer Türke”) ist außer sich:

“‘Das Foto enthüllt, von wem unser Ministerpräsident Befehle enthält’, sagt Metin Lutfi Baydar, Abgeordneter der größten türkischen Oppositionspartei. Ein anderer Parlamentarier beklagte, das Bild sei eine ‘stumme Verunglimpfung der Türkei und ihrer Bürger’. Und der Oppositionsabgeordnete Muharrem Ince tobte, damit wolle Obama wohl die Botschaft vermitteln, dass er den Türken ‘den Kopf einschlagen’ wolle – die Regierung Erdogan habe sich zum ‘Gehilfen der Imperialisten im Nahen Osten’ machen lassen.”

Diese Meldung gehört zum Dämlichsten, was je im Internet verbreitet wurde. Die Tatsache, dass es auch das seit Ewigkeiten das einzige Lebenszeichen ist, das die türkische Opposition von sich hat hören lassen, sagt viel über den Zustand derselben aus.

Aber auch Spiegel Online kann es nicht lassen und bezeichnet den Baseballschläger als “Knüppel”. Das ist er aber genauso wenig wie ein Tennissschläger oder eine dieser komischen Turnkeulen. Achja, das Sommerloch…

Wenn verdiente alte Herren das Wort erheben, kann man normalerweise auch dann schweigen, wenn man ihrem Fingerzeig nicht folgen mag. Wenn aber der Vortrag  Symptom und Ursache zugleich ist, muss man ihn kommentieren. Denn Genscher formuliert nichts anderes als ein Missverständnis, das nicht nur Wolfgang Schäuble in den Knochen steckt. Wo Genscher irrt:  Read the rest of this entry »

Was genau ist eigentlich ein “Scharfmacher”? Spiegel Online scheint das ganz genau zu wissen, seit einigen Tagen werden dort Artikel über diese “Scharfmacher” veröffentlicht, die sich laut SPON durch eine einzige Sache auszeichnen: Sie haben ein Problem mit den “Eurorettern”, einer weiteren Spezies, über die Spiegel Online regelmäßig schreibt. Jetzt hat die Online-Sparte der “Konfettikanone der Demokratie” einen Steckbrief mit den “zehn gefährlichsten Politikern Europas” veröffentlicht – alles “Scharfmacher”. Read the rest of this entry »

Ein NPD-Mitglied weniger. Das ist der Verdienst der in die Schlagzeilen geratenen Olympionikin Nadja Drygalla, die ihren Freund bewegte, dem organisierten Rechtsextremismus abzuschwören. Dererlei Erfolgsmeldungen kennt man von der organisierten deutschen Kriminalbürokratie nicht, die das berühmte sächsisch-thüringische Terroristen-Trio für nur 10 Jahre aus den Augen verloren, während das mordend und brandschatzend komfortabel im Wohnmobil durch die Lande zog, um seine Straftaten mit einer kleinen Radtour zu verbinden. Kein Wunder, werden die Bundes-, Landes-Kriminalämter und Verfassungsschützer doch von so veritablen Persönlichkeiten geführt wie dem Mecklenburg-Vorpommerschen Innenminister Caffier, der mit der vermeintlich relevanten Information, unsere Olympionikin habe ein rechtsradikales Umfeld, richtig professionell umging.  Read the rest of this entry »

Dummheit ist nicht verboten. Naivität gehört nicht bestraft. Wie die deutsche Qualitätspresse eine 22-jährige Frau peinigt, ohne einen handfesten Grund dafür zu haben, ist an Widerwärtigkeit nicht mehr zu bieten. Kein Wunder, dass Ex-SED-Kader und FDJ-Funktionärin Petra Pau, die unpassenderweise das Amt des Vizepräsidenten des deutschen Bundestages bekleidet, der antifaschistische Reflex aus alten Tagen einholt. Dass ein veritabler Innenminister eines Bundeslandes, der “Verfassungsminister” dieser Hexenjagd anschliesst und völlig widerrechtlich aus datenschutzrechtlich geschützten “Personalgesprächen” zitiert, macht die Sache nicht besser.  Die Frau habe sich nicht in ihren “privaten Lebensweg” reinreden lassen wollen und deshalb den Dienst quittiert. Warum auch?  Wenn die arme Frau sich irgendetwas zu Schulden hätte kommen lassen, hätte er es gewiss hinausposaunt. In Wahrheit hat sie wahrscheinlich nichts anderes als den falschen Freund.  Read the rest of this entry »

Peter Gauweiler ist eine schillernde Figur. Als Münchner “Kreisverwaltungsreferent” wurde er bundesweit für seine rigiden Ansichten zum Thema Aids bekannt und setzte das Stehverbot auf den Oktoberfestbänken mit Beamten seines Ordnungsamtes durch. Als Mitglied des Bayerischen Kabinetts wurde er weniger als Umweltminister sondern als Innenminister bekannt. Hier scheiterte er schließlich am exzessiven Blaulichtgebrauch seiner Dienstlimousine. Mittlerweile ist er einer der wenigen Bundestagsabgeordneten, die zu ihren Prinzipien stehen und regelmässig gegen EURO und EURO-Rettung stimmen und klagen. Und nun hat er in der FAZ einen bedenkenswerten Vorschlag gemacht: Europa nimmt sich die Schweiz zum Vorbild.

Read the rest of this entry »

Dass das Mitglied der  Chefredaktion der Süddeutschen Zeitung über Einladungen zum Abendessen berichtet, bei denen er eben nicht eingeladen war, ist journalistisch eine Petitesse. Nicht einmal unsere Edelfedern können es sich leisten, überall dort zu sein, wo es etwas spannendes zu berichten gibt. Was mehr als nur peinlich ist, ist die persönliche Nähe, die die moralische Instanz des “Presseclubs”  sich zum Präsidenten des Bundesverfassungsgerichts andichtet, um seine Lobhudelei ein wenig auszuschmücken und seinem Geschreibsel künstliches Gewicht zu verleihen. .  Zwar hat Prantl im Anschluss eine Entschuldigung ausgesprochen, dies aber erst nach einem halbgaren Rechtfertigungsgeschwafel. Das stellt wieder einmal die Frage, ob man in den Redaktionsstuben dieselben moralischen Ansprüche an sich anlegt, die man zur Beurteilung und Kommentierung der restlichen Welt benutzt. Und da hat man bei der Süddeutschen schon mal daneben gelangt. Read the rest of this entry »

In der Nacht vom 10. Mai 2010 hat Sarkozy Merkel in die Knie gezwungen. Mit der ersten Griechenland-Rettung hat sie Deutschland erpressbar gemacht. An der zugezogenen Schlinge ziehen uns nun auch Monti und Hollande durch die Manege. Die letzte Hoffnung ruht auf dem Bundesverfassungsgericht, das wenigstens eine Nachbesserung des ESM erwirken könnte. Denn wie der ehemalige Merkel-Berater und Finanzwissenschaftler Stefan Homburg beleuchtet hat, gibt es schon alles, was noch zum Schein und zur Ablenkung der Volksmassen, gefordert wird: Unbegrenzte Haftung, Euro-Bonds, Staatsfinanzierung durch ESM und EZB, Refinanzierung des ESM durch die EZB und und und. Read the rest of this entry »