Auf eine Steuer mehr kommt es auch nicht mehr an. Das hat sich Merkel gedacht, als sie Schäuble mal wieder beauftragte, die Weicheier von der FDP vorzuführen. Nun ist die Finanzmarkttransaktionssteuer beschlossene Sache und der neue Deutsche Bank Chef Jain wird den Rest des Investment-Bankings und des Börsenhandels, der noch nicht in London ist, an den britischen Finanzplatz holen. Wenn nicht gleich nach New York oder Singapur. Zürich ginge auch noch. 

Diese Entscheidung wird die Liberalen in den Umfragen wieder in eine ähnliche Größenordnung katapultieren wie die Steuer ausmacht. 0, irgendwas Prozent. Denn sie hat damit deutlich gemacht, dass man auf sie nicht setzen kann.

Merkel opfert für Europa alles. Und für ihre Macht. Und weil die Franzosen ahnen, dass ihnen bald die Wohlhabenden und Leistungsträger davon laufen, bereitet man in diesem “Europamehr” auch gleich mal wieder Grenzkontrollen vor. Kapitalverkehrskontrollen werden der nächste Schritt sein. Erst dort, dann hier.