49 mal landete jeweils ein Nutzer einen Treffer mit der Suchanfrage “Skandal Sigmar Gabriel” auf diesem Blog. FdoG hatte davon berichtet, dass der gelernte Deutsch-Lehrer, frisch abgewählte Niedersachsen-Ministerpräsident und Ex-VW-Aufsichtsrat von eben diesem Konzern seine Niederlage mit einem 100.000 € schweren Beratervertrag versüßt bekam, Gegenstand: “Europäische Industriepolitik”, was immer der damalige niedersächsische Provinzpolitiker und Kurzzeit-MP dazu beizutragen hatte. 

Sein Nachfolger im Aufsichtsrat, dessen Namen hier nicht mehr genannt werden darf, wird davon gewusst haben. Niemand käme auf die Idee, eine gewisse Beißhemmung des heutigen SPD-Schwergewichts auf diese Weise zu erklären. Anders als die restlichen Parteivorsitzenden der Republik bekommt der Mann von seiner Partei 7.000 Euronen Mindestlohn. Immerhin. Für Frau Nahles wäre das doch vielleicht eine Option, sich die Wahlkampfleitung doch noch zu angeln.