Ich habe es schon mehrfach dargelegt, aber das Amt des Bundespräsidenten ist in seiner jetzigen Form eine Verhöhnung der bundesrepublikanischen Demokratie. Daher wäre es am besten, wenn es in seiner jetzigen Form abgeschafft würde. Hier noch einmal die Gründe:

1. Die Bundesversammlung ist ein Verfassungsorgan, dessen einzige Aufgabe es ist, den Präsidenten zu wählen. Die Kandidaten werden von den Parteichefs gekürt, es kommt zu keinem Wahlkampf, das Ergebnis steht vor der “Wahl” fest und die Zusammensetzung der Bundesversammlung ist vor allem eines: undemokratisch. Eine Hälfte Abgeordnete, die andere irgendwelche Politrentner oder Prominente, die von den Parteien ernannt werden.

2. Der Bundespräsident ist überflüssig. Seine Funktion kann perfekt von anderen Amtsträgern ausgefüllt werden, zum Beispiel vom Bundesratspräsidenten. Die Auslandsreisen des Präsidenten sind reine Angeberei, haben kein politisches Gewicht und entgehen der Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit in den meisten Fällen sowieso.

3. Der Bundespräsident und der ihn umgebende Apparat kosten eine Menge Geld, das ganz einfach eingespart werden könnte.

Wenn der Amtsinhaber schon nicht direkt gewählt wird, dann sollte das Land einfach ganz auf ihn verzichten. Der Politikbetrieb wird auch ohne einen Bundespräsidenten weiterlaufen.