Jetzt muss auch unsere gute alte Bundesrepublik um ihr Triple A bangen und befürchten in Zukunft höhere Zinsen fürchten. Wenn das überrascht, der muss von dem Geschwafel von Rettungssschirmen, Ansteckungsgefahren und Brandmauern schon vollständig benebelt sein. Wir haften längst für alle Staatsschulden des EURO-Raums. Und dass die siebzehn Staaten alle diese Schulden zurück zahlen können, es handelt sich ja nur um mindestens 6 Billionen €, wird halt nicht wahrscheinlicher. 

Wer – wie ich einst – die diversen Rettungsabzeichen beim DLRG abgelegt hat,  lernt als erstes, dass der Retter darauf achten muss, sich vom besinnungslos um sich schlagenden Ertrinkenden nicht in den Abgrund reißen zu lassen.  Und wer – auch wie ich – mal bei der Feuerwehr eine Ausbildung gemacht hat, weiß, dass bei einem großen Flächenbrand keine Mauer sondern nur eine fette Schneise hilft. Und wer eine medizinische Ausbildung hinter sich hat, der weiß, dass man nur diejenigen vor Ansteckung schützen kann, die noch gar nicht infiziert sind.

Eigenschutz ist bei allen Rettungsversuchen erste Priorität, weshalb die meisten Häuser mit Photovoltaik heute allenfalls kontrollliert abgebrannt werden, weil der Feuerwehrmann, der den Wasserstrahl auf die Solaranlage richtet, schnell einen tödlichen Stromstrahl erleiden könnte.

Dass die deutsche Bonität unter der Retterei leiden würde, war ökonomisch abzusehen. Wenn sich Staaten mit hohen und niedrigen Risiken zusammen tun, ergibt sich zunächst eine Durchschnittsbildung: Das Rating der schlechteren steigt und das der besseren sinkt, bis sie sich auf einem gemeinsamen Niveau einpendeln. Doch das ist seit der Griechen-Pleite 2010 Vergangenheit.

Wenn Zweifel bestehen, dass der Staat mit schlechter Bonität nicht einmal die Zinsen bezahlen kann, bleibt das Rating des besseren unter zwei Gesichtspunkten höher: Entweder man traut dem starken Staat zu, die Schulden des schwachen zu schultern oder der Schwimmer erkennt, dass er den Ertrinkenden nicht retten kann. Der eine Staat verweigert dem anderen die Zahlung, seine Bonität bleibt gewahrt. Das ist übrigens eine Brandmauer und heißt auf englisch “No Bail Out”.

Überfordert sich der starke Staat, dann läuft er Gefahr, dass er auch seine eigenen Zinsen nicht mehr bezahlen kann. Und dann sinkt die Bonität und das Rating wird schlechter.

Damit wir uns nicht falsch verstehen: Es geht immer um die Zinsen, nicht um die Tilgung. Denn solange die Staaten die Zinsen zahlen können, finden sie jemand, der bei Auslaufen einer Anleihe einen anderen Gläubiger findet, der daran glaubt, dass er die Zinsen zahlen kann.

Nicht einmal das kann Deutschland in Zukunft zweifelsfrei.