You are currently browsing the monthly archive for May 2011.

Nichts. Als pünktlich zum Erscheinen der Steuerfahndung vor Zumwinkels Haus morgens um sechs  das ZDF seinen SNG zur Live-Übertragung in Stellung gebracht hatte – um im Morgenmagazin die erste Live-Schalte zu machen – , regte sich niemand auf. Auch als der Mann zu einer gepanzerten Limousine abgeführt wurde, um in Bochum mit einem Haftbefehl und der Androhung von Untersuchungshaft zu einem Geständnis genötigt zu werden, sah niemand seine Würde in Gefahr. Als der vermeintliche Vergewaltiger Dominique Strauss-Kahn auf der Flucht aus dem Flugzeug heraus verhaftet wurde, war das Anlass für Maybritt Illner, gleich eine Sendung darüber zu veranstalten. Das einzig gute daran war die Dauerkonjunktur, die Heather De Lisle mittlerweile zu einem der üblichen Verdächtigen in den Talk-Show Studios macht.  Read the rest of this entry »

Advertisements

Die Inflation ist längst da. Sie wird nur nicht gemessen. Aber gespürt: An der Tanksäule und im Supermarkt. Schuld daran ist die Rohstoffpreisexplosion. Und schuld daran sind die Spekulanten. Meint SPON. Leider falsch. Schuld ist die Federal Reserve, deren virtuelle Notenpresse unaufhörlich neue Dollars ausspuckt.Das nenne ich asymetrische Inflation. Read the rest of this entry »

In seiner Grundsatzrede schlug der frisch gewählte FDP-Generalsekretär auf dem Rostocker Parteitag vor, das Elterngeld abzuschaffen und den gesparten Betrag lieber in die “Kinderbetreuung” zu investieren. Der erste Vorschlag ist nicht falsch, der zweite schon. Read the rest of this entry »

Schon wieder weiß die Bundesregierung, dass Elektromobilität besser ist als etwa der herkömmliche Verbrennungsmotor. Das ist eine Anmaßung. Und falsch ist es obendrein. Read the rest of this entry »

  1. Stoiber gerade bei Anne Will: “Wir müssen den Griechen Souveränität nehmen, um sie zu retten” Zehn Minuten später: “Wenn wir den Euro platzen lassen, geht die Demokratie in Europa unter.” Mit anderen Worten: Die Demokratie muss sowieso weg und mit den Griechen wird angefangen.
  2. Stoiber kommt wieder mit der alten Geschichte, dass nur Euro und EU verhindern, dass Europa im Krieg versinkt und der alte Hochhuth müsse das seines Alters wegen ja mitbekommen haben. Der sagt aber einfach mal die Wahrheit: Nicht der EU und ihren Hampelmännern, sondern den Amerikanern verdankt Westeuropa Frieden seit 1945.

Die Google-Prognose sah beim European Song Contest ein Kopf an Kopf Rennen zwischen Lena (D) und Jedward (IR) voraus. Das fand auch statt, aber nur zwischen dem 08. und 10. Platz, den die beiden erreichten. Anders als in den Vorjahren hat die Suchmaschine also versagt. Was uns dazu bringt, einmal grundsätzlich darüber nachzudenken, wie sehr wie die Abbildung der Realität im virtuellen Raum mittlerweile automatisierten mathematischen Prozessen überlassen und das Ergebnis als gottgegeben hinnehmen. Doch die sind auch ersonnen von fehlbaren menschlichen Hirnen und deshalb fehlerhaft. Read the rest of this entry »

Ich liebe Europa. Es gibt nicht wenige Orte, die mir mehr behagen als Deutschland. Dass seit mehr als 60 Jahren Frieden herrscht und vor rund 20 Jahren sich die Freiheit auf dem Kontinent endlich ihre Bahn brach, ist ein Ergebnis des europäischen Einigungsprozesses. Aber deshalb muss ich noch lange kein Anhänger von Agrarsubventionen, Gurkenkrümmung, Energiesparlampe und Rettungsschirm sein. Und auch kein Freund von 27 EU-Kommissaren, die den Unsinn, den ihre 9, 13 oder 15 Vorgänger angestellt haben, potenzieren. Zurück zu den Ursprüngen Europa! Read the rest of this entry »

Die EU droht Dänemark mit einer Klage, da das Land gegen EU-Verträge verstoße. Das ist bemerkenswert, ebenso wie die ständige Benutzung des historisch ziemlich eindeutig besetzten Wörtchens Reisefreiheit, das implizieren soll, die Regierung in Kopenhagen plane das Danewerk im Stile der zweiten deutschen Diktatur wiederzuerrichten. Viel interessanter ist aber die Erregung über einen Vertragsbruch, denn die EU-Staaten halten von Verträgen sonst reichlich wenig. Der EU-Rettungsfonds für de facto bankrotte Staaten verstößt zum Beispiel eindeutig gegen EU-Recht, aber er wird einfach durchgedrückt, Kritik wird nicht zugelassen, das Wörtchen “alternativlos” wird bemüht. Read the rest of this entry »

Die Dänen wollen ihre Grenzen kontrollieren. Das passt der EU nun gar nicht, schließlich übt damit ein Land ein Recht aus, dass Brüssel auf nationaler Ebene abgeschafft und am liebsten in die eigenen Hände genommen hätte. Jetzt will Cohn-Bendit, dass die Dänen ein Visum beantragen, um in andere EU-Staaten einzureisen. Wenn sie sich Brüssel ergeben entfällt dieser Schritt natürlich.

Bei der ersten “Weserübung” wurde ähnlich vorgegangen: Die damaligen großen Einiger Europas unter einer Flagge forderten die Dänen zur kampflosen Kapitulation auf, damit das Land “friedlich besetzt” werden kann.

Offene Grenzen sind eine schöne Sache, aber das letzte Wort sollte in dieser Frage eine gewählte Regierung haben.

Über das Ergebnis der alljährlichen Steuerschätzung lässt sich nur eines feststellen: Dass es garantiert in der Realität nie eintritt. Dies ergibt ein Vergleich, den ich alljährlich in einer Exel-Tabelle zusammenfasse, die bis auf das Ergebnis der Schätzung im Mai 2003 zurückgeht. Dabei wird deutlich, dass die Steuereinnahmen kontinuierlich wachsen: Selbst in den Krisenjahren 2009 und 2010 hat der Staat immer noch zwischen 80 und 90 Mrd. € mehr eingenommen als 2003 oder 2004.

Read the rest of this entry »

Das Zitat stammt aus einem Siebziger Jahre Film des blauäugigen Terence Hill, dem Held unzähliger mittelklassiger Italo-Western. Leider kann das weder der blaublütige Freiherr noch die noch promovierte Vizepräsidentin des Europäischen Parlaments (seit heute außer Diensten) von sich behaupten. Wie fast jeder von uns. Mein Kerbholz würde den Erfolg als Berufspolitiker wahrscheinlich zeitlich arg begrenzen.  Read the rest of this entry »

Rettungsschirm und -mechanismus helfen Griechen, Iren, Portugiesen, Spaniern, Italienern und wer immer sie noch  in Anspruch nimmt, nicht die Bohne. Die sparen sich zu Tode und reduzieren damit allenfalls die Neuverschuldung.  In ihren Schuldenstrudel reißen sie die Länder mit, die noch nicht ganz so bankrott sind wie sie selbst. Nur die Banken profitieren, sie hatten ihren Gewinn, den Verlust trägt jetzt die Allgemeinheit. Am Ende verliert Europa seine Legitimation, weil die Bürger den Institutionen nichts mehr glauben, wenn sie mit leeren Taschen dastehen.  Read the rest of this entry »

In dieser Woche darf ich wieder die Steuerschätzung kommentieren, von der man nur mit Gewissheit sagen kann, dass sie nicht eintritt. Trotzdem wird sie belegen, dass der Hydra Staat ständig neue Köpfe wachsen, die mit immer mehr Steuergeld gefüttert werden wollen. Stattdessen sollten Subventionen gestrichen werden und ein neues Steuersystem mit niedrigen Sätzen und ohne Ausnahmetatbestände eingeführt werden. Das dürfte binnen Kürze obendrein noch viel höhere Steuereinnahmen generieren.  Read the rest of this entry »

Zu diesem Post habe ich keine smarte Idee, denn ich bin ratlos, weil die Beschreibung der Welt durch die veröffentlichte Meinung und meine Beobachtung zunehmend auseinander fällt. Das an sich ist nicht neu, käme nicht eine zunehmende “Emotionalisierung” hinzu, die einer sachlichen Darstellung weicht und dem geneigten Rezipienten die Möglichkeiten nimmt, sich ein eigenes Urteil zu bilden, statt mitfühlend dem Mainstream zu folgen.  Read the rest of this entry »

Broder erinnert daran, dass die Amis schon mal einen älteren Vegetarier zur Strecke gebracht haben und wie bei unserer speziellen Freundin Anne Will darüber nachgedacht wird. Das kann man natürlich nicht toppen. Dass heute aber nirgendwo sonst eine Zeile darüber zu lesen steht, dass die Alliierten Deutschland (und nicht nur die Nazis) zur Kapitulation zwang, ist beschämend. Read the rest of this entry »