Carsten Volkery ist der Pitzke von London. Ähnlich wie sein antiamerikanisches Pendant auf der anderen Seite des Atlantiks bemüht sich Volkery nach Leibeskräften, die Insel vor Europa als eine Bastion der Rückständigkeit zu präsentieren. Seine Fachkenntnisse sind dabei nur bescheiden, selbst in den einfachsten Texten unterlaufen ihm reichlich dämliche Schnitzer. Jetzt hat Volkery wieder zugeschlagen und berichtete über einen Auftritt Thilo Sarrazins bei der BBC. Dabei reitet Volkery zwar ausführlich auf der nicht gerade Oxbridge gerechten Aussprache des umstrittenen Ex-Bankers herum, zeigt gleichzeitig aber, dass er offenbar unfähig ist, die Aussagen des Kritisierten zu verstehen. Auf der SPON-Seite prangt daher die folgende Richtigstellung einer Behauptung eines stramm links-konditionierten Meinungsmachers:

Anmerkung der Redaktion: In einer ursprünglichen Version dieses Textes stand, dass Thilo Sarrazin das BBC-Interview unter anderem mit dem Satz: “The whitest people get the fewest babies” eröffnete. Tatsächlich hat er aber “The brightest people” gesagt. Wir haben den Text entsprechend korrigiert und bitten, den Fehler zu entschuldigen.

Freud’sche Fehlleistung oder Pawlowscher Reflex?