You are currently browsing the monthly archive for September 2010.

Die solidarische Sozialversicherung ist eine Lüge. Sie suggeriert, dass der Arbeitgeber einen Beitrag zur Sozialversicherung des Arbeitnehmers leistet. Der einzige, der aber etwas leistet, ist der Arbeitnehmer. Denn auch der “Arbeitgeberbeitrag” wird von ihm erwirtschaftet. Wenn der “Zusatzbetrag” jetzt nicht vom “Arbeitgeber” mitgetragen wird, dann erscheint er lediglich in Gänze auf dem Lohnzettel. Und das erhöht vielleicht den Kostendruck. Read the rest of this entry »

Advertisements

Das FBI hat der Karikaturistin Molly Norris eine neue Identität verschafft und ihr eine neue Wohnung gegeben (via FAZ). Niemand weiß, wo sie lebt und wie sie jetzt heißt. Der einzige Unterschied zum Zeugenschutzprogramm: Sie muss ihre Rechnungen auch noch selbst bezahlen.Der einzige Grund: Sie hatte am 10. Mai eine Mohammed Karikatur veröffentlicht und dazu aufgefordert, dass jedermann am 20. Mai sich ein Bild vom Propheten mache. Mit dem Bleistift oder dem Tuschekasten. Der “Bin Laden des Internets” Anwar Al Aulaqi erließ darauf eine Fatwa und meinte, es gebe derzeit kein lohnenderes Ziel für einen Mordanschlag. Read the rest of this entry »

Nachdem ich am Fernsehabend den studentischen Nachwuchs bej Jauch an Fragen der Allgemeinbildung scheitern sah, beobachtete ich den Sternekoch Rach dabei, wie er dem Prekariat nicht nur Kochen sondern all das beibrachte, was zu “einer guten Kinderstube” gehört. Das RTL-Magazin “EXTRA” berichtete von zwei ganz alltäglich ausschauenden Türkinnen – ganz ohne Kopftuch – die von der Hölle ihrer Zwangsehe berichteten. Entsetzlich, dass eine von ihnen sich erst aus ihrer repressiven Umgebung lösen konnte, als der ihr zugesprochene Mann mit der eigenen Tochter genauso verfahren wollte. Und dann kam Gauck. Nicht allein. Als Sparringspartner hatte Beckmann ihm Peer Steinbrück beigegeben, was den Stichwortgeber eigentlich gänzlich überflüssig machte. Read the rest of this entry »

Manchmal greift er mir wirklich daneben. Manchmal trifft er den Kern:

Weil es eine fundamentale Krise ist, in der sich die politische Klasse ohne Zweifel befindet (und es wird einem ganz schwummrig bei den gesellschaftspolitischen und intellektuellen Analogien, die sich einstellen, wenn man an die ersten zwanzig Jahre des letzten Jahrhunderts denkt), verstärkt noch durch ein verunsichertes journalistisches Milieu, das im Minutentakt seine Meinung ändert, liegt ohne Zweifel Read the rest of this entry »

Wenn das die Wähler wüssten. Nun wollen die Grünen den Zweitaktrollern an den Kragen. Und die Süddeutsche preist die neue Luftqualität in Peking, seit dort nur noch Elektroroller umherbrausen. Ein weiteres Beispiel für die Ökodiktatur, die Kapital vernichtet. Read the rest of this entry »

Schweden ist das Traumland eines jeden Linken. In dem skandinavischen Land sind Regierungen, die nicht aus Sozialdemokraten bestehen, ein Unikum, die Steuern sind hoch, der Staat kümmert sich um alles und jeden. Nils Reise berichtet bei Spiegel Online über die angeblich vorbildliche Intetgration von Einwanderern im Land von Pippi Langstrumpf und Karlsson vom Dach und versichert erleichtert, dass im schwedischen Reichstag noch die Political Correctness herrscht – anders als in den bekannten Nazi-Zentren Norwegen und Dänemark. Er lässt Integrationslotsen und die üblichen Vorzeigemigranten zu Wort kommen, jongliert mit Statistiken und warnt vor rechtspopulistischen Parteien. Read the rest of this entry »

Die Kanzlerin fordert mehr Toleranz für den Islam, während eine Karikaturistin aus Seattle wegen eines harmlosen Bildchens in den Untergrund gehen muss.

Eben endete der zweite Teil des britischen Films “Dschihad in der City” auf Arte. Toll, was für empfindsame Wesen die Dschihadisten sind. Religion ist denen gar nicht so wichtig, sie fühlen sich den ganzen Tag nur gedemütigt, weil im Irak, Libanon und Palästina Menschen ermordet werden, weil die Polizei zu 100% aus Rassisten besteht, weil sie kulturell so zerrüttet sind. Überhaupt handelt es sich bei islamischen Terroristen um echte Feingeister, die sich, bevor sie sich selbst in die Luft jagen, darüber mockieren, dass Kinder in der nähe des Anschlagsortes sind, sich dann aber im Sinne des großen Ganzen doch zu ihrer Tat überwinden, auch wenn ein Geigenkonzert sie ganz kurz zweifeln lässt. Read the rest of this entry »

Ist eine “klassisch liberale Partei” nicht eine Fiktion? Weil Liberalismus und Organisation einen Widerspruch an sich darstellen.  In einer Organisation wird Wissen durch Zentralisation reduziert und Freiheit eingeschränkt.
Read the rest of this entry »

Es sind die kleinen Dinge, die mich fast so etwas wie einen kollektiven Stolz für dieses Land verspüren lassen, ein Gefühl für das ich sogar bei Fußball-Länderspielen vollkommen resistent bin. Aber dass der Außenminister seinen langjährigen Freund heiratet und der ehemalige Regierungschef von Hamburg der Öffentlichkeit mal eben seine Beziehung zu einem 19-jährigen Praktikanten bestätigt und sich niemand wirklich ernsthaft dafür interessiert, das zeigt eine Gelassenheit, die jedem Land dieser Welt gut zu Gesicht stände. Die stinknormale Realität, die die beiden bürgerlichen Politiker vorleben, ist eigentlich nichts besonders Interessantes, aber ein Blick in Richtung Osten zeigt, dass es mitnichten selbstverständlich ist.

Es ist doch merkwürdig, dass es immer die gleichen Figuren sind, die unangenehm auffallen:

“Die Abgeordneten Heidrun Dittrich, Heike Hänsel, Inge Höger, Annette Groth sowie Michael Schlecht müssen nun auch den beiden nächsten Sitzungen des Bundestagsplenums am 29. und 30. September fernbleiben.”

Heike Hänsel bleibt sitzen, wenn alte Juden von ihrem (Über-)Leben erzählen, Groth und Höger lassen sich von türkischen Islamisten vor den antisemitischen Karren spannen. Und jetzt machen sie einen auf bürgernah und verstoßen -mal wieder- gegen die ihnen wohlbekannten Regeln, die von den anderen Abgeordneten eingehalten werden.

Zum Dank für die Haushaltsabgabe verschont uns die ARD künftig nur noch am Freitag von einer politischen Talk-Show – da können sich die Politiker wahlweise mal persönlich beim NDR, dem MDR-Riverboat oder Bettina Boettinger nahebringen und dem Lokalkolorit frönen. Mit einer einzigen Polit-Show ist das ZDF da gerade zu enthaltsam. Dort – bei Maybritt Illner – diskutierten gestern Abend Politiker über Politikverdrossenheit. Statt auf dem Betroffenheitssofa – wie bei Anne Will – durfte der eine Verdrossene, den sie eingeladen hatte, seine Wahrheiten am Katzen-Stehtisch absondern, um die Runde nicht zu sehr aufzumischen. Read the rest of this entry »

Während Israel mit der Fatah scheinbar ernsthaft verhandelt, um rechtzeitig vor den amerikanischen Wahlen konsensfähige Bilder mit der Nah-Ost-Retterin Hillary Clinton zu zeigen, feuert die Hamas aus allen Rohren auf Südisrael. Neuerdings auch Phosphor-Bomben, die unbeabsichtigt keinen Schaden anrichten. Während selbst Focus dann titelt, dass die israelischen Gegenangriffe die Friedensverhandlungen über-“schatten”, stellt die Hamas ein Video in´s Netz, wie sie sich den Frieden vorstellt. Es zeigt, wie erst z.B. das oberste Gericht in Flammen aufgeht und anschließend ein HAMAS-Sprecher aus der Dekoration der Nachrichtensendung des israelischen Channel 2 den Endsieg verkündet. Anzuschauen hier:

Nachdem er seine Inkompetenz in der letzten Zeit schon so schön demonstrieren durfte, mach Präsident Wulff jetzt einen auf Özkan und fordert “eine neue Art der Qualitätssicherung, quasi eine ISO-Norm für den Journalismus”. Der ehemalige Schülersprecher verlangt nach Journalisten, “die Verantwortungsbewusstsein zeigen, die glaubwürdig sind”. Diese Überlegungen liegen nicht im Aufgabenbereich des Aufgabenbereich des Bundespräsidenten? Doch sicher, denn: “Medien, die Zusammenhänge deutlich machten, dienten der Demokratie, weil dadurch jedes Mitglied der Gesellschaft in der Lage sei, an ihr teilzuhaben”.

Mit anderen Worten: Wer nicht Kultursensibel, staatsfern oder nicht gesellschaftsfördernd schreibt, der… ja, was passiert mit ihm? Berufsverbot? Knast? Ein in gewohnt schmalzigem Ton verfasstes Schreiben des Präsidenten? Und wer soll diesem Überwachungsgremium vorsitzen? Wird der Präsident den “Bundesleiter für die Presse” persönlich ernennen oder nur auf die Ernennung “Einfluss nehmen”?

Fragen über Fragen, aber zum Glück hat das Land einen Präsidenten, der sich um alles kümmert, außer um seine verfassungsmäßigen Amtspflichten.

Die FDP steckt in der Demoskopiefalle. Aber dazu hat sie beigetragen. Das erste Jahr der Regierungsbeteiligung wird vom Stammwähler als Fortsetzung der großen Koalition mit anderen Mitteln wahrgenommen, in der eine “aufmerksame Medienlandschaft” dem großen Koalitionspartner zur Hilfe eilte, mit unangemessenen Verteufelungen den großen Vorsitzenden beschädigte und die Welt vor Steuersenkungen bewahrte. Doch die Demoskopen führen die zustimmungswilligen auf die falsche Fährte. Die Koalition verliert nicht an Grüne und SPD reale Wählerstimmen. Diejenigen, die im September noch mal mit geballter Faust in der Tasche ihr Kreuz gemacht haben, werden das in einer Umfrage nicht noch mal bestätigen. Read the rest of this entry »