You are currently browsing the tag archive for the ‘rating agenturen’ tag.

Es gehört bei Liberalen mitunter zum guten Ton, sich über die Dummheit von Politikern und ihre Ignoranz gegenüber Marktgesetzen zu beklagen. Doch Elmar Brok, Mitglied der CDU und des europäischen Parlaments, hat gerade in der Welt eindrucksvoll klargestellt, daß er das kleine Einmaleins der Marktwirtschaft sehr wohl beherrscht. Read the rest of this entry »

Elmar Brok wähnt hinter dem Downgrading einzelner EU-Staaten und des “EFSF” eine amerikanischen Währungskriegserklärung. Und Guido Westerwelle möchte eine europäische Rating-Agentur im Stile der Stiftung Warentest, die vermeintlich staatsfern ist, sich aber tatsächlich aus dessen Haushaltsmitteln finanziert. Was nur soll die aber anderes feststellen, als S&P, Fitch und Konsorten? Dass es sich bei den Griechen in Wahrheit um ein properes Völkchen mit ausgeglichenem Haushalt handelt und die Italiener über ein Staatswesen erster Güte verfügen mit einer Steuerverwaltung, die vollständig auf Zack ist und jeden Sünder konsequent ahndet? Dass die französichen Banken kerngesund sind und Mindestlohn und 35-Stunden Woche bei unseren Nachbarn ein zweistelliges Wachstum ausgelöst haben? Wohl kaum.  Read the rest of this entry »

Die Funktion einer Rating-Agentur ist nicht besonders kompliziert: Sie analysiert Märkte und bewertet das Risiko bestimmter Anlagen. Dieser Vorgang ist eine Dienstleistung, die sich im Prinzip nicht von dem Service, den beispielsweise Internetseiten bieten, die Strom- oder Telefonpreise vergleichen. Wenn es darum geht, mit Anlagen zu handeln, ist niemand verpflichtet, sich auf die Angaben von Agenturen zu verlassen, jeder Marktteilnehmer ist so frei, seine eigene Entscheidung zu treffen, aber die Bewertungen der Agenturen haben natürlich Gewicht, da es für eine einzelne Person schwieriger ist, jede einzelne Investitionsmöglichkeit zu analysieren. Read the rest of this entry »

Follow

Get every new post delivered to your Inbox.

Join 650 other followers