You are currently browsing the tag archive for the ‘Medien’ tag.

Gestern stürmte ein aufgebrachter Mob in Benghazi den Stützpunkt einer salafistischen Miliz, die vor einigen Tagen die amerikanische Botschaft angegriffen hatte. Warum haben die Leute das gemacht? Vor kurzem haben die Qualitätsmedien noch versucht, ihrer Leserschaft einzutrichtern, dass die Muslime wegen eines Films randalieren, der scheinbar das größte Problem der dortigen Region darstellt. Warum sehen die Einwohner von Benghazi das scheinbar völlig anders? Die sahen ihr größtes Problem in den “Milizen”, schwer bewaffneten Banden, die in der Stadt offensichtlich schalten und walten konnten.

Liebe Medien: Wie kommt es, dass diese Leute weniger schwer durch einen Film gekränkt waren und sich einer wirklichen Bedrohung zuwandten?

Heute wird laut der Tagesschau im Rahmen einer festlichen Gala der sogenannte “CIVIS Medienpreis” verliehen, der Medienbeiträge auszeichnet, die sich für “Integration und Vielfalt in Europa” einsetzen. Gut, dass die Tagesschau darüber berichtet, denn sonst hätte sich nun wirklich keine Sau für diese Veranstaltung interessiert. Dabei lohnt es sich in diesem Fall genauer hinzusehen, denn es wird nach einem kurzen Blick auf die Internetseite der “CIVIS Medienstiftung” klar, wer für diese Aktion aufkommt: Der Gebührenzahler. Read the rest of this entry »

In Delaware heißt die republikanische Kandidatin für die Kongresswahlen im November Christine O’Donnell. Die 41-jährige steht der Tea-Party-Bewegung nahe und vertritt in Sachen Moral sehr religiöse Ansichten. Damit ist die Frau in den Medien zum Abschuss freigegeben. Vor allem optisch, denn wie Sarah Palin entspricht O’Donnell nicht dem Bild einer hiesigen Politikerin, die meistens in knallig gefärbten Haaren, sackartigen Gewändern und fair-trade Batiktüchern auftreten. Im Gegenteil, O’Donnell ist ziemlich attraktiv und gut gekleidet. Also muss die Kandidatin möglichst blöd abgebildet werden und so veröffentlicht nicht nur Spiegel Online eine groteske Momentaufnahme der lachenden Republikanerin, auch sonst werden möglichst debile Schnappschüsse ausgewählt. Eine Google-Suche fördert ein wahres Panoptikum der dümmsten Bilder zu Tage, die es in kein Familienalbum schaffen würden, nach Vorstellung der Redaktionsstuben aber dem missratenen Charakter der gefährlichen Extremistin O’Donnell entsprechen.

Man muss den politischen und moralischen Vorstellungen der Frau ja nicht zustimmen, aber diese Form der Stimmungsmache entspricht dem Niveau einer Schülerzeitung.

“Wie Portugal den Spekulanten entkommen will” schreibt Spiegel Online, während in Athen drei Personen nicht den Feuerteufeln des antikapitalistischen Mobs entkommen konnten. Die systematische Stilisierung von Bankern und Spekulanten als neuer Schädling am sozialen Volkskörper und der fröhlichen Ideologie des Kreditaufnehmens hat heute drei Todesopfer gefordert. Und die Bilder aus Griechenland lassen nicht darauf hoffen, dass es die letzten waren.

Gestern zappte ich ahnungslos durch die Sender, als ich erschrak und zusammenzuckte: Karlchen Lauterbach war zu Besuch bei Frank Plasberg und durfte sich zusammen mit dem Moderator am gemeinsamen Lieblingsfeind, der Pharmaindustrie, abarbeiten. Außerdem anwesend: Krankenkassenfunktionärin Doris Pfeiffer.

Jetzt im Moment läuft die Phoenix-Runde, seit diesen Monat moderiert von Plasberg-Lebensgefährtin Anne Gesthuysen. Zu Besuch: Karlchen Lauterbach und Krankenkassenfunktionärin Doris Pfeiffer. Professor Lauterbach und Frau Plasberg-Gesthuysen arbeiten sich gerade an der -richtig- Pharmaindustrie ab.

Ich fühle mich bei den öffentlich rechtlichen Sendern gut aufgehoben, denn Familie Gesthuysen-Plasberg und andere sorgen dafür, dass ich sehe und erfahre, was sie für wichtig und richtig halten. Danke!

PS: Das politisch interessierte Promipärchen hat vor allem ein Anliegen: Die Macht der Pharmaindustrie zu brechen. Die beiden verwenden darum auch die gleichen Formulierungen in ihren jeweiligen Shows, denn die Redaktionskonferenz im Schlafzimmer spart Zeit und Geld.

Follow

Get every new post delivered to your Inbox.

Join 646 other followers