You are currently browsing the tag archive for the ‘“Israelkritiker”’ tag.

Angesichts der Aufregung um das israelische Einreiseverbot für den SS-Mann Günter Grass sei an ein paar Fakten erinnert:

Israelis dürfen in eine Vielzahl muslimischer Länder nicht einreisen, nur weil sie Israelis sind. Dasselbe gilt zudem für jeden Ausländer, der einen israelischen Stempel im Pass hat (mehr dazu hier). Vielleicht kann mir mal ein Israelkritiker erklären, inwiefern dieses Gebaren dem „Weltfrieden“ zuträglich ist?

Und wo wir gerade dabei sind: Grass, der sich jetzt als mutiger Streiter wider Gleichschaltung und Antisemitismuskeulen  inszeniert, hat sich vor noch nicht allzu langer Zeit explizit gegen das Recht auf freie Meinungsäußerung ausgesprochen, und zwar unter Verwendung der Rassismus- und der Nazikeule und mit der Absicht, die gewaltsame Verfolgung eines Künstlers  zu rechtfertigen.

Aber was soll’s, Hauptsache der moralischen Zeigefinger weist immer schön auf die anderen, gell liebe Ostermarschierer?

die Israelkritiker!

Israelischen Forschern gelingt Durchbruch in der AIDS-Forschung

Israeli breakthrough: Nano-vehicle targets cancer cells

Ein paar Bilder sagen oft mehr als viele Forschungsbeiträge.

Flashmob in Rishon Lezion

Flashmob in Gaza

Manchmal tun mir Antizionisten fast ein bisschen leid.

Wenn Historiker, Medienwissenschaftler und Antisemitismusforscher einmal die Mavi Marmara Affäre analysieren, dann werden sie vermutlich die Veröffentlichung der Bilder von misshandelten israelischen Soldaten in der Hürriyet als den entscheidenden Wendepunkt in der bis dahin ungebremst anti-israelischen Berichterstattung identifizieren. Zwar hatte die Israelis bereits kurz nach der Erstürmung des Schiffs mit eigenen Videoaufnahmen und  Bildern von den Bordkameras belegen können, dass sie mitnichten von friedliebenden Entwicklungshelfer empfangen wurden, doch nach der gängigen Logik der „Israelkritiker“ hatte die IDF einfach alle Bänder manipuliert. Die Fotos die in der türkischen Presse erschienen wurden dagegen von den Aktivisten selbst aufgenommen und waren angeblich gar vor der Zensur der Israelis gerettet worden. Es hätte schon einer elaborierten Verschwörungstheorie bedurft, um diese Bilder zu wegzudiskutieren. Kurz darauf begann der ungeordnete Rückzug der deutschen Medienschaffenden aus einer zunehmend aussichtslosen Schlacht. Read the rest of this entry »

Der Guardian, als absolut unreputable Quelle in Sachen Israel hinlänglich bekannt, veröffentlichte vorgestern einen Artikel, der aus ein paar kryptischen Dokumenten die Behauptung konstruiert, Israel habe in den 70ern Atomwaffen an Südafrika verkauft. Ob das stimmt weiß ich nicht, Kenner bezweifeln es. Dass die deutsche Presse sich auf diese Meldung gestürzt hat überrascht nicht, Antizionismus geht bekanntlich immer. Die ganze Sache ist also eher langweilig  könnte man meinen. Tatsächlich lohnt eine genauere Betrachtung, denn wie es so schön heißt, wenn man mit einem Finger auf andere zeigt, dann weisen mindestend drei auf einen selbst zurück. Read the rest of this entry »

SPON – Mit ihrem Marsch im arabischen Teil Ostjerusalems wollten rechtsextreme Israelis ihre Souveränität über ganz Jerusalem demonstrieren – der Protest löste heftige Krawalle aus: Wütende Palästinenser attackierten die israelische Polizei, die den Zug im Viertel Silwan begleitete, mit Steinen und Brandflaschen, wie Augenzeugen und der israelische Rundfunk berichteten. Die Beamten hätten Wasserwerfer eingesetzt. Read the rest of this entry »

zu Eurem soliden Wirtschaftswachstum:

12,5 Prozent: Zuwachs auf dem palästinensischen Aktienmarkt 2009.

8 Prozent: Wachstum des Bruttoinlandsprodukts (BIP) 2009

Es macht Hoffnung, dass trotz der korrupten Fatah-Regierung und den Aktivitäten der Hamas-Mörder konstruktive Aufbauarbeit stattfindet. Read the rest of this entry »

Follow

Get every new post delivered to your Inbox.

Join 647 other followers