You are currently browsing the tag archive for the ‘Islamofaschismus’ tag.

Selbst wenn die Welt nicht aus gutem Grund gebannt auf Japan schauen würde, für den Mord an Ibrahim Abdullahi Bolori würden sich die westlichen Medien auch so nicht besonders interessieren. Read the rest of this entry »

Richard Goldstone ist davon, davon und davon bestimmt begeistert.

(Eigentums-)recht und (Raum-)ordung in Hamastan.

Friedenspädagogik  Hisbollah-Style.

Araber kauft nicht bei Juden (und bei Arabern die für Juden arbeiten)!

Eine mutige Stimme für den Frieden.

Die US-Studentin Jen McCreight ärgerte sich über die dümmlichen Ausführung von Kasem Sedighi, einem iranischen Geistlichen, der letzte Woche mit der Erkenntnis Schlagezeilen machte, dass unzüchtig gekleidete Frauen Erdbeben verursachen würden. Also schlug die Genetik-Studentin in ihrem Blog ein naturwissenschaftliches Experiment vor: Möglichst viele Frauen sollen am 26. April leicht bekleidet auf die Straße gehen, um die Hypothese des cleveren Mullahs zu testen (Hat Tip Free Iran Now). Read the rest of this entry »

Dass linksfaschistische Antisemiten wie Jürgen Elsässer so sehr auf den Teheraner Führer und seine Mörderbande abfahren, dass sie ihm sogar “Waidmanns Heil” für die  Jagd auf die Opposition wünschen, müsste jedem der Internetzugang hat bekannt sein. Der ex-sozialdemokratische Verschwörerdödel Marcel Bartels, der seit Jahren tapfer gegen das Weltjudentum in Gestalt des Ziofaschismus anbloggt, tut sich seit neuestem sogar mit den Islamisten vom Muslim Markt zusammen, um eine Lanze für die Friedensmacht Iran zu brechen. Über die innige Verehrung der Nazifaschisten für ihre bärtigen Brüder im Geiste muss man sich ohnehin nicht wundern. Die NPD ist schon seit Jahren Feuer und Flamme für die neuen Endlöser im Land der Arier. Aktuell marschiert die Glatzenabteilung der Ahmadinedschazi-Querfront gegen Simone Dinah-Hartmann von Free Iran Now. Im Schatten der Teheraner Islamofaschisten wächst zusammen, was zusammen gehört.

Als Danny Ayalon letzte Woche in Oxford sprach wurde er von einem antisemitischenzionistischen Mob mit Hassparolen empfangen, darunter auch dem Ruf  “Schlachtet die Juden” aus dem Mund eines muslimischen Studenten. Das überrascht wenig angesichts der Tatsache, dass britische Universitäten mittlerweile zu wahren Tummelplätzen für islamistische Spinner verkommen sind. Immerhin hat man sich in Oxford zu Bekundungen des Bedauerns durchringen können und die örtliche Polizei hat Ermittlungen aufgenommen. Der vorlaute Möchtegernhitler wurde mittlerweile  von einer Campuszeitung als Noor Rashid identifiziert. Rashid lebt im Internet ganz offen seine Begeisterung für die terroristische und antisemitische Sache aus, so dass man über seine Motive nun wirklich nicht spekulieren muss. Der “Elitestudent” besteht nun aber darauf, dass das alles nicht so gemeint war: Read the rest of this entry »

Follow

Get every new post delivered to your Inbox.

Join 649 other followers