You are currently browsing the tag archive for the ‘GutmenschInnen’ tag.

Harald Martenstein, von Beruf Feuilleton-Edelfeder, sorgt sich heute im Tagesspiegel darum, dass junge Muslime im Kino knutschen müssen (via ach gut). Seiner Ansicht nach ist das unveräußerliche Recht auf Ungeknutschsein in Gefahr, weil in Berlin ein Verein namens “Heroes”  drei junge Muslime an Schulen schickt, um Werbung für einen aufgeklärten Umgang mit Partnerschaft und Sexualität jenseits von Jungfräulichkeitskult und Machogehabe zu machen (SPON berichtete). Martenstein befürchtet, dass die “voll angepassten” Heroes die eine oder andere züchtige Muslima (denn natürlich geht es hier nicht um muslimische Jungs, auch wenn Martenstein krampfhaft geschlechtneutral formuliert) von ihrem religiös motivierten Nonkonformismus abbringen und zu einem mitläuferischen Mitknutschen verführen könnten. Zwar hatte auch der junge Harald “Sex vor der Ehe”, aber angeblich nur deshalb, weil es “so üblich” und er ein “Anpasser” war. So weit, so unglaubwürdig. Read the rest of this entry »

Der blaue Engel hat zwar den Abflug gemacht, doch es gibt zum Glück noch andere  Menschen, die mutig Missstände anprangern und ganz nebenbei in Käßmannscher Manier das völlig falsche Bild, das wir von den nationalsozialistischen Verbrechen haben, richtig stellen. So zum Beispiel Michael Lerchenberg, der “Bruder Barnabas” vom Nockherberg und selbst ernannte “Anwalt des kleinen Volkes”, der in seiner Fastenpredigt folgendes zu Westerwelle zu sagen hatte: Read the rest of this entry »

Follow

Get every new post delivered to your Inbox.

Join 650 other followers