You are currently browsing the tag archive for the ‘Eurokrise’ tag.

Liberal gesinnten Zuschauern konnte angesichts der populistischen Tiraden, die gestern bei “Hart aber Fair” über den Bildschirm flimmerten, Angst und Bange werden. Und das lag nicht an Bernd Lucke. Es lag auch nicht an den üblichen Märchen der EU-Fans, die uns weismachen sollten der Euro hätte den zweiten Weltkrieg beendet und Deutschland erst zu einer erfolgreichen Exportnation gemacht. Viel schlimmer ist, dass zum wiederholten Mal führende deutsche Politiker, in diesem Fall Norbert Röttgen und Ralf Stegner, einem europäischen Imperialismus das Wort redeten, ohne das irgendwer widersprach.   Read the rest of this entry »

Gäbe es Jakob Augstein nicht, man müsste ihn erfinden. Kein linker Gänsefüsschenintellektueller kann so wie er das inkonsistente Weltbild der gutsituierten Salonsozialisten aus den Altbauvierteln dieser Republik in uninspirierte Texte gießen. Pünktlich zum Osterfest widmet er sich der frömmelnden Kapitalismuskritik und predigt uns die „Jesus-Alternative“ zu Neoliberalismus und Marktradikalität. Read the rest of this entry »

Es klingt erstaunlich, aber das Steuerparadies Zypern wurde bis vor einigen Wochen von einem Kommunisten regiert. Dimitris Christofias von der Fortschrittspartei des werktätigen Volkes (AKEL) wird den Zyprern vor allem dadurch in unguter Erinnerung bleiben, dass er bis zum Ende seiner Amtszeit alles tat, um die Verhandlungen mit der EU über eine Rettung der maroden Banken in die Länge zu ziehen. In Wahlkampfzeiten wäre die Unterwerfung unter ein Brüsseler Spardiktat Gift für die Chancen der AKEL gewesen, die sich trotz Krise nicht von der linken Parteien intrinsischen Freibier-für-Alle-Mentalität trennen konnte. Read the rest of this entry »

Follow

Get every new post delivered to your Inbox.

Join 649 other followers