You are currently browsing the tag archive for the ‘EUdSSR’ tag.

Die europäische Zentralverwaltungswirtschaft schreitet munter voran. Vor zwei Tagen wurde die Bankenaufsicht supranationalisiert, wieder war dies nur durch Rechtsbruch möglich. Wieder haben unsere Volksvertreter mit großer Mehrheit für ein Weniger an Souveränität und demokratischer Kontrolle gestimmt. Obwohl das mit unschöner Regelmäßigkeit vorkommt sollte man sich nicht daran gewöhnen.

Zum dritten Mal in 100 Jahren haben die Deutschen kapituliert. Diesmal schuldlos. Heute haben Angela Merkel und gestern Wolfgang Schäuble erklärt, die Staatsfinanzierung mit der Notenpresse der EZB sei rechtens. Die Kapitulation ist vollständig und bedingungslos. Denn für jede angekaufte griechische, portugiesische, italienische und bald auch französische Staatsanleihe leistet der Deutsche am Ende Reparationsleistungen in Höhe von theoretisch 27%, praktisch aber nahe 100, weil uns zuletzt auch noch die Franzosen auf die Füsse fallen werden. Dann ist die Rache für das Wirtschaftswunder perfekt.  Read the rest of this entry »

Ich kann gar nicht so viel essen, wie ich kotzen möchte. Ja ich weiß, der Spruch ist abgenudelt, aber was soll man angesichts der Kampagne „Ich will Europa“ sonst sagen? Was da in mangelhafter Rechtschreibung von EU-Nationalisten ins Netz geschmiert wird lässt tief in längst überwunden geglaubte Abgründe der kollektivistischen Seele blicken und macht einmal mehr deutlich, dass EUropa das Gegenteil von Frieden, Freiheit und Völkerverständigung ist.

Da trifft Herrenmenschentum…

Ich will Europa, denn wir Europäer sind die Spitze der Zivilisation und müssen diese verteidigen. Deshalb muss Europa seine Kräfte bündeln: wirtschaftlich und militärisch. Read the rest of this entry »

Ich liebe Europa. Nachdem ich während der Schulzeit acht Monate in Australien zugebracht habe und feststellen musste, das auch die amerikanische Kultur recht einförmig ist, freue ich mich auf einem Kontinent zu leben, der mir so viel Vielfalt und Abwechslung bietet. Und ich bin auch ein Anhänger der europäischen Union. Ich freue mich, dass ich keine Grenzkontrollen über mich ergehen lassen kann, ohne Arbeitserlaubnis in Paris arbeiten oder in Rom leben kann. Dass ich investieren und konsumieren kann und mir aus England ordentliche Hemden mit Manschetten kaufen kann. Das alles will ich nicht, es ist Realität. Diejenigen die es zu verspielen drohen,  werfen gerade neue Nebelkerzen. Nach “Scheitert der EURO, scheitert Europa” heißt es jetzt “Ich will Europa”. Read the rest of this entry »

Als ich gegen 13.00 Uhr die Deutschlandfunk-Nachrichten verfolgte, traute ich meinen Ohren nicht: Deutschland hat im ersten Quartal einen Rekord-Handelsbilanz-Überschuss erzielt, den höchsten der ganzen Welt. Das ruft die EU-Kommission auf den Plan. Sie wird das Land wegen übermäßigem Erfolg ermahnen. Weitere Konsequenzen werden folgen: Autoquote, Investitionsstop, Weiterentwicklunngsverbot. Irgendwie kriegen sie uns schon klein.  Read the rest of this entry »

Den Vorschlag des “renommierten” Think Tanks DIW zur Teilenteignung deutscher Bürger darf man getrost als Testballon auffassen. In den Kommentarspalten von ZEIT und SZ geifert sich der rotgrüne Mob schon mal warm. Ihnen ist nicht klar, dass sie die nächsten sein werden. Dank des Marsches durch die Institutionen haben sich bei den linksbürgerlichen Eliten schließlich eine Menge Vermögenswerte angesammelt – auch die wird unser nimmersatter Leviathan irgendwann haben wollen. Doch das ist nicht der einzige Denkfehler der Etatistengroupies.  Read the rest of this entry »

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ich lasse mich von den größenwahnsinnigen Eurokraten in Brüssel und ihren Erfüllungsgehilfen in Berlin nicht ohne Gegenwehr um meine Zukunft bringen. Deswegen unterstützte ich die Kampagne “Volksentscheid – Sonst klagen wir”  Näheres bei Jo@chim. Wer Demokratie statt Bürokratur will, der sollte sich beteiligen.

Europa könnte am Euro scheitern. Nicht umgekehrt. Wie ungeniert der neue französische Präsident versucht, in die Taschen deutscher Steuerzahler zu greifen, um die sozialen Wohltaten unter´s französische Volk zu bringen, mit denen er seine Wähler  bestochen hat – Das wird neue Ressentiments unter den Deutschen fördern. Und es erinnert fatal an die Reparationszahlungen, zu denen Deutschland nach dem ersten Weltkrieg genötigt wurde, den in Wahrheit ganz Europa verloren hat und an dem die Deutschen auch nicht alleine Schuld waren. Aber auch.  Read the rest of this entry »

Die Friedrich Naumann Stiftung wollte mal was gegen den Vorwurf tun, sie sei zu europakritisch und bot zum Beweis einen Auftrieb alter Männer. Angeführt vom gefühlten ewigen Bundesminister des Äußeren Hans-Dietrich Genscher diskutierten die vier Herren unter Leitung des Brüsseler ZDF-Korrespondenten hauptsächlich über die Geschichte. Zur Zukunft des Kontinents machte nur der amerikanische Investmentbanker John Kornblum ein paar spitze Bemerkungen.

Read the rest of this entry »

Follow

Get every new post delivered to your Inbox.

Join 651 other followers