You are currently browsing the tag archive for the ‘Die LINKE’ tag.

Ich weiß nicht, wie es Ihnen geht liebe Leserinnen und Leser, aber ich bin froh über dieses Video:

Zwar geht mir jegliche Sympathie für die faschistoiden Intelligenzallergiker ab, die momentan auf Deutschlands Straßen ihre Primitivität zur Schau tragen. Ich freue mich nur darüber, dass diese Gestalten unfreiwillig Ehrlichkeit in die Debatte um „legitime Israelkritik“ bringen. Antizionismus ist nichts anderes als Antisemitismus. Den Punkt hätten wir hiermit abschließend geklärt. Read the rest of this entry »

Überraschung im Endspurt zur Bundestagswahl: Der Spitzenkandidat der Ex-SED postet auf seiner FB-Seite ein flammendes Plädoyer für die freie Martkwirtschaft. Spekulieren die roten Socken etwa auf die Stimmen politisch heimatloser Liberaler? Oder geht Wendehalsprofi Gysi demnächst unter die Anarchokapitalisten? FdoG garantiert: Bei uns erfahren Sie es zuerst!  Read the rest of this entry »

LINKE Wiesbaden Mohammed

Jan Fleischhauer hat eine klare Favoritin für den Vorsitz der Linkspartei und ich teile seine Einschätzung vollumfänglich: Sahra Wagenknecht muss Parteivorsitzende werden. Die anderen Kandidaten können der eisernen Sozialistenlady nicht annähernd das Wasser reichen. Der profilierteste unter ihnen ist Dietmar „Apparatschik“ Bartsch, dem man den ehemaligen DDR-Funktionär immer noch anmerkt. Bartsch kombiniert gekonnt den Charme eines unrenovierten Plattenbaus mit einem unbedingten Willen zum Opportunismus. Read the rest of this entry »

Friedenspolitik à la Linkspartei, Evangelische Akademie Bad Boll und Pax Christi:

Diese beeindruckende Leistung vom Hamas und Konsorten ist auch ein Erfolg der rastlosen deutschen Palästinafreunde, die in den letzten Jahren alles dafür getan haben, um den Faschisten in Gaza den Waffenimport zu erleichtern und so einen neuen Krieg im Nahen Osten heraufzubeschwören.

 

Linke Anti”zionisten” haben es nicht leicht. Sie werden von der jüdischen Weltverschwörung in Form des Mossad, der Israel-Lobby und Henryk Broders verfolgt.  Außerdem ist da noch die leidige Verwechslungsgefahr mit Onkel Adi und seinen Spießgesellen, deren Ausführungen über die Weltherrschaftspläne hakennasiger Heuschrecken oder die Kriegslüsternheit der Kinder Israels für Unverständige fast genauso so klingen wie die aktuelle Kapitalismus- und Israelkritik der deutschen Linken. Read the rest of this entry »

So sieht die Linkspartei die Welt. Mehr zu den Absonderungen des braunen Abschaums bei den Ruhrbaronen.

Jane Corbin von der BBC hat sich des Mavi Marmara Dramas angenommen. Die Journalistin ist bisher nicht gerade als Freundin Israels aufgefallen. Umso erstaunlicher ist das Ergebnis: Der Bericht ist fair und ausgewogen.

Die Reaktionen der im Beitrag entlarvten “Friedensaktivisten”, einem unappetitlichen Konglomerat aus Islamisten, Terrorunterstützern, Rechtsradikalen und Holocaustleugnern, sprechen Bände. Schade, dass in Deutschland kaum darüber berichtet wird, obwohl drei Bundestagsabgeordnete mit diesen faschistoiden Radikalen in einem Boot sitzen.

Die FAZ enthüllt ihrer Leserschaft heute erstaunliches über die humanitäre Organisation IHH:

Die Verfassungsschutzbehörden von Bund und Ländern haben mit dem Verbotsverfahren der deutschen Spendenorganisation „Internationale Humanitäre Hilfe“ (IHH) neue Erkenntnisse über personelle und sachliche Verbindungen zwischen dem Spendenverein und „Mili Görüs“ gewonnen, der größten islamischen Organisation in Deutschland. Wie aus internen Unterlagen hervorgeht, waren etliche Führungsfunktionäre von „Milli Görüs“ zugleich Kuratoriumsmitglieder des Spendenvereins, der zumindest indirekt den bewaffneten Kampf der radikalen islamistischen Hamas-Organisation im Gazastreifen unterstützte.

Na so was. Dann war das etwa nicht das Werk gewaltloser Friedensaktivisten? Read the rest of this entry »

Die Politiker der Linkspartei, die mit der angeblichen Hilfsflotte nach Gaza unterwegs waren, haben sich offenbar nicht durch die islamistischen Hintergründe der Organisatoren abschrecken lassen. Auch die Teilnahme türkischer Neo-Nazis scheint nicht als Problem empfunden worden zu sein – im Gegenteil.

Hier geht es weiter.

Es sei eine “unglaublich gute Atmosphäre” gewesen, sagt Groth. “Da saßen etliche Gruppen auf Deck und haben gesungen.” Norman Paech, prominentes Mitglied der Linken aus Hamburg, war auch auf dem türkischen Schiff. “Für mich war das wie auf einem Basar”, sagt er. “Das war ein buntes Treiben.” Inge Höger, Bundestagsabgeordnete der Linken, war ebenfalls Passagierin der “Mavi Marmara”. “Alle, die dieses Projekt unterstützen, konnten mitfahren”, so Höger. “Es waren überwiegend humanitäre Organisationen, die schon seit Jahren in humanitären Projekten zusammenarbeiten.”

Hier geht es weiter und hier geht es direkt zum sehenswerten Fernsehbericht.

Seit gestern kursiert im Netz ein Mitschnitt aus dem Funkverkehr zwischen der israelischen Marine und der Friedensflotte, auf dem ein pazifistischer Menschenrechtskativist mit den Worten “Go back to Auschwitz” zu hören ist.  Ich hatte ihn bisher nicht gespostet, weil die erste Version für meinen Geschmack zu stark zusammengeschnitten und der Kontext unklar war. Hier jetzt die ungeschnittene Version und die Erläuterungen der IDF. Read the rest of this entry »

Friedensaktivisten vor der Abreise der Mavi Marmara beim gemeinsamen Singen von “Kumbaya” und “We shall overcome”:

Alle Utensilien für eine Lichterkette lagen schon bereit:

Gewaltfreier Widerstand, aufgenommen von den Bordkameras:

Kommentar von Greta Berlin (Free Gaza) zur beeindruckenden Friedfertigkeit der humanitären Helfer von der Mavi Marmara:

„I’m the wrong person to ask, you need to ask the Turks. Because the people Israel is accusing of being terrorists, were on the Turkish ship. We are responsible only for our own passengers.“

Kommentar von Norman Paech (Die LINKE):

“Von Selbstverteidigung zu sprechen, ist wirklich ein Hohn.”

Follow

Get every new post delivered to your Inbox.

Join 646 other followers