You are currently browsing the tag archive for the ‘brüssel’ tag.

“Mein Ziel sind die Vereinigten Staaten von Europa”, Ursula von der Leyen, 2011.

Natürlich wurde die nicht gewählt, um dieses Ziel zu erreichen – im Wahlprogramm der CDU steht nichts dergleichen. Aber schön, dass die Frau diesen Wunsch zu Protokoll gegeben hat, man sollte sich daran erinnern, wenn die ersten absoluten Befehle von irgendwelchen Technokraten in Brüssel in die Provinzen dieser “VSE” geschickt werden. Hinterher soll niemand so tun können, als habe es keine Hinweise auf dieses große Ziel gegeben.

Die Isländer haben nach dem Bankencrash eigentlich alles richtig gemacht und die Schweizer irgendwie auch – für das EU-Establishment ist das eine Provokation.

Die EU droht Dänemark mit einer Klage, da das Land gegen EU-Verträge verstoße. Das ist bemerkenswert, ebenso wie die ständige Benutzung des historisch ziemlich eindeutig besetzten Wörtchens Reisefreiheit, das implizieren soll, die Regierung in Kopenhagen plane das Danewerk im Stile der zweiten deutschen Diktatur wiederzuerrichten. Viel interessanter ist aber die Erregung über einen Vertragsbruch, denn die EU-Staaten halten von Verträgen sonst reichlich wenig. Der EU-Rettungsfonds für de facto bankrotte Staaten verstößt zum Beispiel eindeutig gegen EU-Recht, aber er wird einfach durchgedrückt, Kritik wird nicht zugelassen, das Wörtchen “alternativlos” wird bemüht. Read the rest of this entry »

Ohne Männer wie Jorgo Chatzimakakis und Jean-Claude Juncker sähe Europa anders aus: Mit Pickelhauben bewehrte Deutsche säßen in flandrischen Schützengräben und würden regelmäßig mit dem Bajonett auf ihre französischen Gegenspieler zustürmen. Außerdem gäbe es keinen freien Markt, die Menschen wären alle zu dick, ein ewiger Klassenkampf zerrüttete den Kontinent und vor allem brennten überall Glühbirnen. Read the rest of this entry »

Follow

Get every new post delivered to your Inbox.

Join 651 other followers