You are currently browsing the tag archive for the ‘Ägypten’ tag.

Wenn die auf der Westbank und im Gazastreifen einen eigenen Staat haben wollten, hätten sie ihn längst. In Wahrheit sind es aber ihre politischen Führer, die nicht nur das Existenzrecht Israels verhohlen (Fatah) oder offen (Hamas) in Frage stellen. Sondern das Recht der Israelis und der Juden, im sogenannten “Palästina” zu leben. Aber selbst dann wären zwei Staaten keine Lösung. Read the rest of this entry »

“Nur unweit von Gaza tobt ein Bürgerkrieg, dessen Brutalität und Intensität die dortigen Ereignisse um das Mehrfache übertrifft. Der Konflikt in Syrien hat in 20 Monaten rundp 40.000 Todesopfer gefordert. Im israelisch-palästinensischen Konflikt wurden in den vergangenen 12 Jahren über 6.500 Palästinenser getötet. Natürlich ist die Opferzahl nicht der einzige Indikator des Leids. Dennoch ist bemerkenswert, wie viel leichter es vielen Palästina-Sympathisanten fällt, israelische Aggression zu geißeln als die brutale Gewalt eines arabischen Diktators gegen sein eigenes Volk. Nirgendwo ist das Freund-Feind-Schema einfacher als im Palästina-Konflikt, nirgendwo sind die Emotionen stärker. So verliert man die Relationen nur zu schnell aus den Augen”,

Darauf weist die NZZ heute laut DLF-Presseschau hin.  Und die Eskalation in GAZA kommt nicht nur dem syrischen Diktator recht. Meines Erachtens wird sie auch vom Iran instrumentalisiert. Wer nach dem Grund fragt, warum der Konflikt gerade jetzt eskaliert, kommt zu ganz anderen Schlüssen. Read the rest of this entry »

In einem mit “Anti-Islam-Film, eine kaum zu ertragende Billigproduktion” überschriebenen und mit  “jay” unterschriebenem Artikel nimmt sich die Welt auf ihrer Internetseite der Frage an, wer denn nun eigentlich für den Mord an Botschafter Chris Stevens und drei seiner Mitarbeiter verantwortlich ist. Die Frage scheint aber bereits mit der Überschrift geklärt zu sein – ein obskurer Film hat den amerikanischen Botschafter in Libyen offenbar ermordet. Read the rest of this entry »

Das Internet ist in der islamischen Welt sehr beliebt. Vor allem bei den Männern, die es ausführlich nutzen, um sich nackte westliche Frauen beim Sex anzusehen. Seit Jahren sind in Staaten wie Pakistan oder Ägypten die Wörter “sex” und “porn” die Top-Google-Suchwörter. Aber jetzt, oh Schreck, da zieht sich eine ägyptische Frau aus und stellt ein Foto davon ins Internet. Da sind sie ganz außer sich, die meist vollbärtigen Frömmler vom schönen Nil. Read the rest of this entry »

Maikel Nabil Sanad, Friedensaktivist und Demokrat, kämpft nach 41 Tagen Hungerstreik mit dem Tod. Der junge Kopte ist am 11. April 2011 wegen seines kritischen Blogs von einem Militärgericht zu drei Jahren Haft verurteilt worden. Während die “Nahostexperten” noch vom arabischen Frühling schwadronieren rollt gegen Menschen wie Sanad bereits eine Welle der Repression. Die Muslimbrüder, die hässlichen Zwillinge der korrupten Militärjunta, wird es freuen. Bei dieser Vorarbeit wird man sich nach der Machtübernahme das eine oder andere Massaker sparen können.

Aktion des Mideast Freedom Forums für Maikel Nabil Sanad.

Der ägyptische Aufstand wurde von deutschen Nahost-Experten und Politikern aller Parteien genutzt, um die Muslimbrüder zu einer Partei unter vielen zu erklären. Also als eine bärtige Version der CDU, die ganz Wertkonservativ für Geschlechterarpartheit, Frauenbeschneidung und die Endlösung der Judenfrage eintritt. Die Gespräche mit diesen Irren werden ein bestimmt Vergnügen. Aber ein noch größeres Vergnügen werden die Vertreter der EU erleben, wenn sie es mit einer anderen neuen ägyptischen Partei zu tun bekommen. Auch die Mitglieder dieser Organisation wurden von Mubarak unterdrückt und wollen ein neues Ägypten: Die Nazi-Partei.

Heil Pharaoh!

In der Tagesschau zeigte die ARD den “beliebten Fernsehprediger” Jusuf al-Karadawi, der vor einer jubelnden Menge verkündete, er werde demnächst auf dem Tempelberg predigen. Dabei handele es sich “um eine Provokation” gegenüber Israel.

Schade, dass die ARD sich nicht weiter mit diesem “beliebten Fernsehprediger” beschäftigt hat, der ansonsten solche Dinge von sich gibt: Read the rest of this entry »

Staatsminister Werner Hoyer vertritt natürlich die seit dem ägyptischen Aufstand massiv propagierte Behauptung, es handele sich bei den Muslimbrüdern um die arabische Sektion der Arbeiterwohlfahrt. In einer Pressemitteilung gab Hoyer deswegen bekannt: Read the rest of this entry »

Während Mutti weiter “Rote Rosen” und Kai Pflaume gucken kann, tobt in Kairos Strassen unter den Augen der teuer bezahlten ARD- und ZDF-Korrespondenten die Weltgeschichte. Als nach 18 Tagen die ARD das erste Mal ihr Programm für einen Ausschnitt aus der Rede Mubaraks unterbricht, wird sie gleich Quotensieger des Tages. Dem ZDF kommt die günstige Anfangszeit des Heute Journals zupass, offensichtlich hat Hosni extra bis Viertel vor Zehn gewartet, damit Klaus Kleber live drauf ist. Die öffentlich-rechtlichen Daseinsvorsorger sorgen weiterhin vor allem nur für ihr eigenes Dasein. Das Geschwafel von der Grundversorgung und dem Korrespondentennetz hat sich relativiert. So schnell wie man etwa bei ARD Aktuell (ein Widerspruch in sich) reagiert, ist der N24-Reporter mit der tragbaren Satellitenschüssel schon vor Ort. Revolutionen halten sich blöderweise nicht an das Sendeschema von ARD und ZDF – Demonstrieren bitte nicht in der Prime-Time. Read the rest of this entry »

Dem genialen Bela Lugosi wurden schon zu Lebzeiten übermenschliche Kräfte nachgesagt. Dass der Dracula-Darsteller aber offensichtlich in die Zukunft blicken konnte und seine größte Rolle an einen arabischen Despoten anlehnte, erstaunt doch sehr.

Man kennt sie ja, die lieben Grünen, die immer ganz vorne mit dabei sind, wenn es einen Unmenschen irgendwo auf der Welt zu verteidigen gibt. Ob Onkel Saddam Hussein, den die Friedensgrünen 2003 gegen die bösen Amis schützen wollten, ob die Kinderschänder in Teheran, denen verschleierte Versionen der Damen Vollmer und Roth schön brav die Aufwartung machen, die Grünen wussten, bei wem sie sich nicht zu weit aus dem Fenster lehnen durften. Umso besser, dass im Fall Husni Mubarak schon klar ist, dass er aus dem letzten Loch pfeift und die größte Frage für ihn nur noch darin besteht, ob er seinen Lebensabend am Starnberger See oder am schönen Zingster Bodden verbringen möchte. Read the rest of this entry »

Erst wenn die Potentaten aus der arabischen Welt und dem Iran verschwunden sind, wird es Frieden mit Israel geben. Erst dann werden die Völker nicht länger den Juden und den Amerikanern Schuld an ihrem Schicksal geben, sondern die Chance nutzen, mit der eigenen Hände Arbeit Wohlstand und Freiheit zu erreichen.

Read the rest of this entry »

Die ägyptische Politik deckt auf:

Egypt: Sinai shark attacks could be Israeli plot
Egyptian officials say they have not ruled out the possibility that a fatal shark attack in Sinai on Sunday could have been a plot by the Mossad.
“What is being said about the Mossad throwing the deadly shark [in the sea] to hit tourism in Egypt is not out of the question, but it needs time to confirm,” South Sinai Gov.”

Und da fragt man sich, warum die Nobelpreise nie in diese Region der Spezialisten für Judenfragen und -verschwörungen geht.

Der Schauspieler Khaled Nabawy und der Fussballer Emad Moteab stehen in ihrem Heimatland Ägypten am Pranger, weil sie sich der “Normalisierung” mit Israel schuldig gemacht haben sollen. Nabawy hatte zusammen mit einer Israelin gedreht und Moteab kickt demnächst mit einem Zionisten bei einem belgischen Verein. Ersterem droht jetzt der Rausschmiss aus der Schauspielergewerkschaft, Letzterer wird verklagt.

Wer mehr über Recht und Ordnung in Ägypten erfahren will, der sollte hier weiter lesen (Vorsicht, drastisches Bildmaterial). Wem das noch nicht reicht, dem sei Hamed Abdel-Samads Buch “Abschied vom Himmel” anempfohlen.

Follow

Get every new post delivered to your Inbox.

Join 647 other followers