You are currently browsing the category archive for the ‘“des Kaisers neue Kleider”’ category.

Niemand ist von Beruf “Islamkritiker” oder “Euroskeptiker”. Wer diese Attribute vor den Namen eines Menschen stellt, reduziert die Vielfalt einer Persönlichkeit auf eine einzige Facette seiner Meinung. Denn Hamed Abdel Samed ist vor allen Dingen ein kluger  Mensch, der z.B. bei der Deutschland- und Europa Safari mit Hendryk M. Broder (den man ja wohl jetzt als “Euroskeptiker” titulieren müsste) mit viel  Esprit und Charme die Finger in die Absurditäten und Mißstände erst Deutschlands und dann Europas leistete. Der Mann ist ein Musterbeispiel von Integration. Und hat die Schnauze von uns voll. Schlimm.  Noch schlimmer, dass der Medienwald sich in Fussballonanie ergeht und nur der “jungen Freihet” die Sache eine Meldung wert ist.

Read the rest of this entry »

Wenn sie leben, sollen sie sich wenigstens nicht wehren. Juden, die sich verteidigen, heißen Israelis. Und das geht ja nun gar nicht. Natürlich wünscht man denen nicht gleich den Tod. Aber man wird sie ja wohl noch kritisieren dürfen. Weil sie die armen “Palästinenser” zu ihren Opfern machten, denen sie, frisch dem Holocaust entkommen, das Land geklaut haben und die sie nun tyrannisieren und mit Bombenangriffen ermorden. Das entspricht so gar nicht unserer Vorstellung vom geduldigen Juden, der erst die Diskriminierung ertrug und sich dann zu assimilieren suchte, bevor er sich auf die Rampe nach Ausschwitz führen ließ. Read the rest of this entry »

Der erste Weltkrieg hat die U.S.A. zur Weltmacht gemacht. Weil die Europäer sich sinnlos auf den Schlachtfeldern Verduns abschlachteten, mussten die Franzosen und vor allem die Briten sich das Geld dafür an der Wall Street leihen. Das hat die reich gemacht und zu einem Vorsprung geführt, den Europa nie wieder aufgeholt hat. Aber das hat uns allen nicht geschadet. Denn die USA finanzierten nicht nur auch den zweiten Weltkrieg. Ohne sie wäre die Befreiung Europas von den Nazis und der Schutz des Westens vor der Sowjetunion nicht denkbar gewesen. Und ohne den Marshal-Plan kein deutsches Wirtschaftswunder. Während die europäische Aussenpolitik seit Jahrzehnten dahin dümpeln, geben die Amerikaner nicht nur erfolgreich den Weltpolizisten. Sie sorgen, wo möglich nicht nur für Ordnung und Frieden. Vor nicht einmal zwanzig Jahren auch in Europa, als sich auf dem Balkan die Völker massakrierten und die gemeinsame Europäische Außenpolitik nichts zusammen kriegte. Daran ändert auch nichts, dass der Friedensnobelpreisträger Barack Obama ein vollständiger Ausfall ist. Selbst Jimmy Carter hatte noch Camp David  und den Friedensschluß zwischen Ägypten und Israel hin gekriegt. Dass dieser Präsident von den “Amerika-Kritikern” mehr geliebt wurde wie von den Amis selbst, sagt viel über die hierzulande weit verbreitete Einfalt.  Read the rest of this entry »

Manche achtlos weggeworfene Kippe hat ganze Steppen oder Wälder vernichtet. Und jeder Dorf-Brandmeister weiß: Je früher ein Feuer gelöscht wird,  desto geringer der Schaden. Jene, die theatralisch in den vergangenen Jahren vor einer Intervention in Syrien gewarnt hatten, weil sonst in der “ganzen Region” ein Flächenbrand entstünde, treiben es nun auf die Spitze, wenn sie fabulieren, das schiitische Regime aus Teheran solle nun das schiitische Regime in Bagdad mit amerikanischer Luftunterstützung vor dem sunnitischen Kalifenstaat retten.  Read the rest of this entry »

Dass die Steigerung von Feind Parteifreund ist, kann man gerade bei der FDP Hamburg sehen, die damit dem AfD-Dilettantenstadl in nichts nachsteht. Mit allen Mitteln wollen die Rudimente der Westerwelle-FDP, die alleine dazu diente, dem ehemals großen Vorsitzenden zum Genscher Light zu machen, die letzten liberalen Spurenelemente beseitigen.  Read the rest of this entry »

Früher gab es Liberale in allen Parteien. Heute gibt es nicht mal mehr eine liberale Partei. Wer früher für die Freiheit eintrat, konnte gleichzeitig Werte wie das Christliche Menschenbild oder die soziale Sicherheit für so wichtig halten, dass er sich einer solchen Partei anschloß. Heute sind Persönlichkeiten wie Klaus von Dohnany oder Ludwig Erhard in den Volksparteien kaum vorstellbar. Dass sich jemand wie Thilo Sarrazin in die SPD verirrt, ist heute wohl kaum vorstellbar. Der wäre nicht mal mehr in der CDU konsensfähig.  Read the rest of this entry »

Wenn es immer mehr Geld gibt, steigen die Preise und das Kapital wird entwertet. Gleichzeitig profitieren die überschuldeten Staaten von den niedrigen Zinsen. Wenn dann aber mal die Blase platzt, kennt die Abwärtsspirale kein Halten. Wie 2008. Read the rest of this entry »

Keinen Grund zum Klagen hat das Prekariat. Denn ausweislich der Statistik wird es immer reicher. Ausserdem schrumpft es. Auch wenn alle Medien reißerisch verkündeten,  dass sich jeder dritte Deutsche keinen Urlaub leisten könne. Nach eigenen Angaben. Read the rest of this entry »

Die Europawahl komme zu früh, man habe das Vertrauen nicht zurück gewinnen können. Alles riecht danach, als ob die Lindner-Truppe die Zeichen nicht hören will. Der “neue Kurs”, der seit 2009 der alte ist, führt die Scheinliberalen in´s Verderben. Wenn eine Partei nach dem Bundestagswahlergebnis noch mal einen Prozentpunkt verliert, kann man das kaum wie der Baden-Württembergische Landesvorsitzende Michael Theurer von einer Stablisierung sprechen. 1 Prozentpunkt weniger machen auf der Basis von 4,4% einen satten Verlust von rund einem Viertel. Betrachtet man die noch niedrigere Wahlbeteiligung, hat sich nur das Desaster stabilisiert.  Read the rest of this entry »

Nein nicht schon wieder der Westentaschenökonom aus Frankreich, der es mit seiner einfältigen Marxismus-Hypothese selbst das Spiegel-Titelbild bevölkert. Derzeit wird wieder von der drohenden Gefahr eine Deflation geredet. Doch erstens leben wir im Zeitalter einer verdeckten Inflation. Und zweitens gehen von einer Deflation überhaupt keine Gefahren aus.  Read the rest of this entry »

Wenn die zivilisierte Welt sich die Hände nicht schmutzig machen kann oder will, wird sanktioniert und verhandelt. Man wohnt vielleicht nicht unbedingt im Beau Rivage aber man trifft sich auf vermeintlich neutralem Schweizer Boden und kommt nach tagelangen Verhandlungen zu Ergebnissen, die man dann im Scheinwerferlicht der Weltpresse verkünden kann. Auf die Bürgerkriege und den Völkermord hat das ganze keine Auswirkung. Gut, dass wir darüber geredet haben.  Read the rest of this entry »

Byung Chul Han ist Professor für Philosophie an der Universität der Künste in Berlin. Und schreibt am letzten Sonntag in der FAS einen abgrundschlechten Text, in dem er als wahre Unglüclsursache des Schiffsunglücls in Südkorea den Neoliberalismus und die “Profitgier” ausmacht. Er schändet damit das Angedenken der Toten, weil die sich dagegen nicht einmal wehren können, auf so dumme und plumpe Art instrumentalisiert zu werden. Dass der Philosoph auch noch beim ADAC korrupte Strukturen ausmacht, ist da schon fast nicht mehr der Rede wert. Dass ein solcher Text im Zentralorgan des Bürgertums, der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung erscheinen kann, ist der wahre Skandal.  Read the rest of this entry »

Seit der spätbekennende Waffen-SS-Soldat Günter Grass einst bei “Willy wählen”  tatkräftig die Sozialdemokratie unterstützte, gehört es für den rechtschaffenden öffentlich-rechtlichen B-Prominenten zum guten Ton, spätestens seit 1980 wahlweise Wahlaufrufe für die Grünen oder die SPD zu unterschreiben und so ein vermeintliches Gegengewicht zum Hirtenbrief der katholischen Kirche zu bilden, der von der Kanzel herab dem Kirchgänger verkündete, nur wer CDU oder CSU wählte, sei ein guter Christ. Das käme dem gemeinen Herrn Pastor heute ohnehin nicht mehr über die Lippen. Trotzdem hat die deutsche Sozialdemokratie unter großen Mühen bescheidene neun “Künstler” dazu überreden können, den früheren Bürgermeister und Spassbadbauer von Würselen,  Martin Schulz durch demokratische Wahl zum Präsidenten der Europäischen Union machen zu wollen. Eine gute Nachricht: Diesmal ist WaffenGG nicht dabei. Aber Iris Berben,  die sich sonst allerorten als Israel-Freundin outet. Und dem Land damit einen Bärendienst erweist.  Read the rest of this entry »

Wenn es nach Thomas Piketty ginge, wären Steve Jobs, Bill Gates und Mark Zuckerberg arme Schlucker. Oder bestenfalls US-amerikanische Verlierer in der Mittelschicht. Wie es dazu kommt, dass diese Menschen so schnell so reich wurden und vor allem Vermögen, Wertschöpfung, Arbeitsplätze und Wohlstand für Millionen Menschen schafften, dafür bietet der Primitiv-Marxist keine Antwort. Seine kommunistische Behauptung ist so falsch wie schlich: Weil die Rendite der privaten Vermögen höher ist wie das Wirtschaftswachstum, werden die armen immer ärmer. Simpler geht es nimmer. Und warum die Demokratie in Gefahr sein sollte, wenn dem so wäre, hat auch noch keiner erklärt. Trotzdem sehen wir natürlich beim ökosozialistischem Medienkomplex den Schaum vorm Mund vor epileptischer Erregung. Endlich sagt es einer: Weil der Kapitalismus die Demokratie zerstört, brauchen wir eine Vermögenssteuer. Read the rest of this entry »

620 Mrd. Euro an Steuern nimmt der Bund mittlerweile ein. 2002 waren es noch 440. Trotzdem kommt er mit dem Geld nicht aus und schließt ein Ende der kalten Progression aus. Mütterrente und Rente mit 63 sind völlig in Ordnung. Dass die Rentner von heute weniger heraus bekommen, wenn sie mehr verdienen, ist dagegen völlig in Ordnung. Sagt Johannes Kahrs im Deutschlandfunk. Und stellt gelassen fest. Wer Geld verdient, bestimmt nicht notwendigerweise über seine Verwendung.  Read the rest of this entry »

Follow

Get every new post delivered to your Inbox.

Join 646 other followers