You are currently browsing the monthly archive for September 2013.

Warum kriegen Teile des qualitätsmedialen Komplexes plötzlich Muffensausen angesichts einer großen Koalition? Die Sache ist doch ganz einfach. Wer für die im neuen Bundestag vertretenen Parteien gestimmt hat, der hat vor allem zwei Dinge gewählt: Einen regulierenden Staat und eine Europapolitik, die de facto auf Vergemeinschaftung der Schulden hinausläuft. Das gilt von CDU/CSU bis Linkspartei. Read the rest of this entry »

bei der monatlichen Wahl des “Autors der Freiheit“. Hier zählen liberale Überzeugungen noch etwas! FdoG empfiehlt natürlich ein Kreuzchen bei Euckens Erbe.

Das Meinungsbild in den Qualitätsmedien verzerrt die Realität vollständig. Denn Angela Merkel bleibt Bundeskanzlerin, solange kein neuer Kanzler gewählt ist. Die Minderheitsregierung ist bereits Realität. Und wenn sie sich nicht aus der Ruhe bringen lässt, wird sie mit der SPD regieren. In Koalitionsvertrag lässt Merkel ohnehin schreiben, was beliebt. Schließlich hält sich sowieso niemand dran, wie die vergangenen 8 Jahre ihrer Regentschaft gezeigt haben.  Read the rest of this entry »

Jeden Wahlabend schwirren die digitalen Kuchendiagramme durch den Äther und werden von den allwissenden öffentlich-rechtlichen Gurus präsentiert. Dabei gibt es nur ein Problem: Die Zahlen stimmen so nicht. So wie die Tortenstückaufteiler bei jeder Meinungsumfrage unterschlagen, dass die Nichtwähler nicht einbezogen werden, kommen sie auch bei den Wahlergebnissen  nicht vor. Rund 17% haben nicht gewählt. Damit relativieren sich die Zahlen wie folgt: Die CDU wurde gerade mal von 30,88% der Wahlberechtigten gewählt, die SPD erreichte 18,63%, die Linke 6,35%, die Grüenen 5,91, FDP 3,36%  AfD 3,5%en 1,55%. Selbst eine Große Koalition repräsentiert nicht einmal die Hälfte aller Wahlberechtigten (47,55%). 8,23 Prozent entfallen auf FDP, AfD und Piraten, also drei Parteien, zu deren Beobachtung seitens des Verfassungsschutzes kein Anlass besteht.  Read the rest of this entry »

Jean-Claude Juncker gebührt das Verdienst schon 1999 ausgesprochen zu haben, wie die Errichtung einer supranationalen Scheindemokratie von Brüssels Gnaden funktioniert:

“Wir beschließen etwas, stellen das dann in den Raum und warten einige Zeit ab, was passiert. Wenn es dann kein großes Geschrei gibt und keine Aufstände, weil die meisten gar nicht begreifen, was da beschlossen wurde, dann machen wir weiter – Schritt für Schritt, bis es kein Zurück mehr gibt.”

Und so kam es dann, dass wir uns im Jahr 2013 hoffnungslos in milliardenschweren Rettungsschirmen verheddert haben, die im Namen der “Solidarität” den freien Fall der europäischen Schuldenstaaten aufhalten sollen. Längst ist klar, dass sie stattdessen auch die deutsche Volkswirtschaft mitreißen werden. Ob geteiltes Leid dann halbes Leid sein wird werden wir noch früh genug erfahren.  Read the rest of this entry »

Was war das spannend gestern Abend! Meine größte Angst war, dass die Gänsefüßchen-Liberalen von der FDP doch noch irgendwie in den Bundestag rutschen könnten. Zum Glück hatte der Gott der Freiheit ein Einsehen und schickte diese Truppe von verkappten Sozialdemokraten und verhinderten CDUlern in die Wüste. Gut so.

Read the rest of this entry »

Soviel Zeit muß sein. Der Mann am Klavier, der Big-Band-Lieder, der Sketch Partner von Peter Alexander, der Jazzer hat es hinter sich.

Wir wollen mal festhalten. Als die FDP aus der “Berliner Runde” des Fernsehen der BRDDR ausgeladen wurde, war überhaupt noch nicht klar, ob sie nicht weiterhin Bestandteil der Nationalen Front der sozialdemokratischen Parteien der EUdSSR bleiben würde. Auf der Basis von rechtsstaatlich unlegitimierten Hochrechnungen der staatsnahen und zwangsgebürenfinanzierten Sender haben diese entschieden, dass die FDP an der so genannten Berliner Runde teilnehmen dürfte. Selbst wenn ichBrüderle inhaltlich nicht vermisse, nachdem der mit seiner “FDP-Stimme ist Merkel-Stimme”  nur noch nach Mitleid heischte.   Read the rest of this entry »

Der Bildblog gehört zu den eigenartigeren Selbstbespiegelungsseiten der Medienlandschaft. Bloggende Qualitätsjournalisten echauffieren sich dort seit Jahr und Tag über Deutschlands auflagenstärkste Zeitung und ein Haufen treuer Leser, meist aus bionadeburgeoisen Kreisen, teilt und twittert die immer gleichen boulevardkritischen Philippiken als gäbe es kein Morgen. Read the rest of this entry »

Überraschung im Endspurt zur Bundestagswahl: Der Spitzenkandidat der Ex-SED postet auf seiner FB-Seite ein flammendes Plädoyer für die freie Martkwirtschaft. Spekulieren die roten Socken etwa auf die Stimmen politisch heimatloser Liberaler? Oder geht Wendehalsprofi Gysi demnächst unter die Anarchokapitalisten? FdoG garantiert: Bei uns erfahren Sie es zuerst!  Read the rest of this entry »

 

Wenn man Frank Schirrmacher anschaut, wird einem erst recht bewußt, was uns mit dem Tod dieses aufrechten, unabhängigen Intellektuellen verlorengeht. R.I.P.

 

 

hat Christian Rickens mit einer Schilderung des politischen Systems für Spiegel-Online. Nein, liebe Leserin, Sie haben sich nicht verlesen und ich habe mich nicht verschrieben. Read the rest of this entry »

Es gibt einen Zusammenhang zwischen den Niedergang der Grünen in den Umfragen und der unverhofften Rückkehr eines durch ein Erdbeben und den folgenden Tsunami in Mitleidenschaft gezogenes Kraftwerk in die Schlagzeilen.. Bedauerlicherweise gibt es immer noch keine Strahlentoten, obwohl die deutschen Qualitätsmedien sich redliche Mühe geben, endlich einen aufzufinden und die Mitarbeiter von Claudia Roth schon mal die 19.000 Opfer der Flutkatastrophe großzügig dem Strahlentod zuführen. Die Werte der Grünen sinken selbst in den ihnen wohlwollenden Umfragen. Das einzige, was sie noch retten kann, wäre ein ordentlicher GAU. Fände der in Fukushima statt, hätte dies mindestens zwei Vorteile: Der Begriff ist bereits eingeführt und die Nachrichtenmoderatoren können das Wort fehlerfrei aussprechen. Und das Atomkraftwerk ist weit genug weg, als dass eine konkrete Gefahr von ihm ausgeht. Selbst Focus Online leidet Schützenhilfe für Trittin und Co. Das absurdeste aber leistet sich das VOX-Magazin Automobil.  Read the rest of this entry »

Erst Otto Sander dann Erich Loest. Zwei, die eine Lücke hinterlassen, die sie nicht ersetzen kann. Was man von den meisten deutschen Intellektuellen und Schauspielern nicht gerade sagen kann. Sander bin ich einmal begegnet. Spätmorgens stand er im ICE-Bistro irgendwo zwischen Berlin und Nirgendwo und trank political völlig unkorrekt ein Read the rest of this entry »

Eben hieß es in der Tagesschau: “Ein krimineller Hacker hat bei Vodafone tausende von Kundendaten gestohlen”. Das ist eine korrekte Formulierung. Aber jetzt denken wir doch einmal ein paar Monate zurück, denn damals hat die Regierung von Nordrhein-Westfalen genau solche Aktionen mit Unmengen von Steuergeld unterstützt. Damals handelte es sich allerdings um die Kunden von Banken in der Schweiz, aber die haben ja sowieso immer etwas zu verbergen.

Ob NSA oder Facebook – deutsche Politiker spielen immer wieder die großen Datenschützer, es sei denn, sie selber haben einen Nutzen von der Schnüffelei. Meldegesetz, Personalausweise, Bankgeheimnis und Sozialgesetzgebung – nur in den Fingern der eigenen Bürokratie sieht die Politik die Daten ihrer Bürger in sicheren Händen.

Follow

Get every new post delivered to your Inbox.

Join 650 other followers