You are currently browsing the monthly archive for May 2013.

Eine Frage gleich mal vorweg: Wie kann es sein, dass sich in Frankfurt etwa 2000 Personen treffen, um ein wenig in der Gegend herumzustehen, mit Plakaten zu fuchteln und im Angesicht der Polizei so zu tun, als leiste man gegen irgendetwas Widerstand? Heute ist ein Werktag und jeder normale Mensch muss bei der Arbeit erscheinen. Nur die feinen Damen und Herren von “Blockupy” können sich ein paar Tage Auszeit nehmen, um die EZB zu blockieren. Da keiner dieser Leute so wirkt, als müsse er sich als Landstreicher durchs Leben schlagen, darf also davon ausgegangen werden, dass es sich um eine Ansammlung von Faulenzern, Nichtstuern und -könnern, Studentendarstellern, Muttersöhn_innen und ähnlicher Subjekte handelt, die sich in ihrem bisherigen Leben dadurch auszeichneten, dass sie irgendwo immer die Kohle anderer Leute abgreifen konnten. Und genau dieses Rezept soll den bösen Kapitalismus ersetzen. Read the rest of this entry »

Pfingsten, Klassentreffen – immerhin schon dreißig Jahre. Mir gegenüber ein alter Schulfreund. Leider haben wir uns aus den Augen verloren. Im Laufe des Abends kommen wir aufs Politische. Und siehe da, der Mann entpuppt sich als astreiner Anhänger der österreichischen Schule. Und als Kenner.  Read the rest of this entry »

Aktuell scheint grüne Shit-Storm-Saison zu sein. Nach Claudia Roth ist nun Cem Özdemir dran:

Cem Özdemir Rock

Also ob schwäbelnde Sozialpädagogen in Sachen Rock’n’Roll mehr credibility auf die Straße bringen als Juristen aus Großburgwedel. Für diese Fehleinschätzung muss sich Özdemir jetzt in mittlerweile über 400 Posts als typisch grüner Verbotsfetischist beschimpfen lassen, der konservativen Menschen vorschreiben möchte, welche Musik sie zu hören haben. Read the rest of this entry »

Als Zirkus Krone der Sozialdezernentin von Darmstadt, Barbara Akdeniz (GRÜNE), 1.000 Freikarten für sozial Schwache zukommen ließ wusste diese sofort was zu tun ist. Sie schickte die Karten zurück mit ein paar Adressen sozialer Einrichtungen, an die der Zirkus die Karten doch bitte weiterleiten solle. Leider trödelte Frau Akdeniz ein bisschen, so dass die Karten zu spät ankamen, um noch verteilt zu werden. Auf die Nachfrage, warum sie die Karten nicht selbst an die von ihr vorgeschlagenen Einrichtungen geschickt hat ließ Akdeniz wissen, für so was habe sie nun wirklich „keine Zeit“. Read the rest of this entry »

Die Brüsseler Korrespondenten schwadronieren vom Gesichtsverlust der EU, während in Syrien Zivilisten durch Kopfschüsse sterben. Weil die gewaltbereiten Franzosen und Briten nur mit Waffenexporten drohen wollen, gerät der Genscher-Enkel-Guido in Panik eingedenk der Gefährdung einer “Verhandlungslösung”. Schlimmer gehts nimmer.  Read the rest of this entry »

“A Better Place” ist pleite. Das amerikanisch-israelische Joint-Venture, das Renault-Elektro-Autos im großen Stil in Dänemark und Israel verkaufen wollte, hat pünktlich zum Gipfel der deutschen nationalen Plattform Elektromobilität Insolvenz angemeldet. Auch hierzulande hinkt der Absatz der vom Strom angetriebenen Fahreuge hinterher. 9.000 Autos sind angemeldet, 3000 werden pro Jahr verkauft. Damit lassen sich die Vorgaben der zentralen Plankommission unter Führung der Generalsekretärin Angela Merkel, bis 2020 1 Million Elektrofahrzeuge auf die Straße zu bringen, kaum erfüllen. Das ganze erweist sich als milliardenschwerer Irrtum.  Read the rest of this entry »

Während im übrigen Europa Parallelgesellschaften ihr blutiges Haupt erheben gibt es aus Deutschland erfreuliches zu berichten. Mensch_Innen mit Migrationshintergrund und Deutsch_Innen kämpfen gemeinsam für soziale Gerechtigkeit. Das zumindest glaubt man beim Tagesspiegel, der uns unter dem launigen Titel „Die Wütbürgür“ über Mietproteste in Kreuzberg informiert. Read the rest of this entry »

Peter Altmeier findet es nicht schlimm, wie die politische Klasse mittlerweile denkt. Der Zweck heiligt die Mittel. Und der Wirbel, den man erzeugt, das Windrad.  Read the rest of this entry »

Der verheerende Tornado von Oklahoma lässt sie wieder aus den dunklen Ecken des Internets hervor kriechen: Fundi-Spinner, die eine Naturkatastrophe als gerechte Strafe für Ungläubige und Sünder interpretieren. Die Rede ist natürlich nicht von Bible-Belt-Hillbillies, sondern von deutschen Ökofanatikern und Antiamerikanern.

Read the rest of this entry »

Neben Wissenschaftlern werden Autoren wie der ehemalige Hamburger Umweltsenator Fritz Vahrenholt an den Pranger gestellt und ihnen die Qualifikation abgesprochen, ferner die Autoren Dirk Maxeiner (ehem. Chefredakteur “Natur”) und Michael Miersch (Ressortleiter Wissenschaft bei “Focus”). Falschinformation und Irreführung beklagt die Behörde vor allem auch beim ehemaligen ZDF-Korrespondenten Günter Ederer, der die CO2-Theorie Read the rest of this entry »

Die EU-Kommission hat viele wichtige Aufgaben, das erkennt man schon an den Zuständigkeitsbereichen ihrer Kommissare, sei es „Nachbarschaftspolitik“, „Klimaschutz“ oder „Digitale Agenda“. Nicht auszudenken wie um uns bestellte wäre, wenn sich nicht Tag und Nacht abgehalfterte Politiker aus ganz Europa samt ihrer Stäbe von hochbezahlten Mitarbeitern dieser Themen annehmen würden. Read the rest of this entry »

Vor einer Woche durfte Hannelore Kraft noch einmal in sozialdemokratischen Utopien schwelgen. Ihr Ziel sei es „die Welt zu verbessern“ – drunter machen es deutschen Politiker eben nicht – und in die „Zukunft Deutschlands“ zu investieren tönte die Ministerpräsidentin des Pleitelandes NRW in der Presse. Dafür bedarf es natürlich höherer Steuern, die popeligen 600 Milliarden Euro die man 2013 voraussichtlich von den Bürgern erbeuten wird reichen nun mal vorne und hinten nicht. Der Staat so weiß Frau Kraft, muss besser finanziert sein, „damit er die anstehenden Aufgaben bewältigen kann“. Read the rest of this entry »

kann man momentan nicht in Venezuela. Dort gibt es nämlich einen Klopapiermangel, der Planwirtschaft sei Dank. Oder steckt doch etwas ganz anderes dahinter? Wenn man der venezolanischen Regierung glauben darf, dann ist das Land Opfer einer perfiden Verschwörung geworden. Die Opposition habe durch eine „Medienkampagne“ einen übertriebenen Gebrauch besagten Konsumguts zu verantworten, ließ Handelsminister Alejandro Fleming die interessierte Weltöffentlichkeit wissen. Deswegen herrsche auch mitnichten Mangel im sozialistischen Paradies unter Palmen, vielmehr gäbe es einen „Übernachfrage“ in Sachen Hygieneartikel. Grund zur Panik besteht aber nicht, denn „die Revolution“ werde Nachschub im kapitalistischen Ausland besorgen, „damit sich unser Volk beruhigt und sich nicht von der Medienkampagne wegen vorgeblicher Versorgungsmängel manipulieren lässt“. Wenn doch nur Hugo Chavez noch leben würde, er hätte uns bestimmt erklären können, wie Mossad und Finanzjudentum diesen ruchlosen Anschlag auf den Sozialismus des 21. Jahrhunderts eingefädelt haben.

Das passende Klopapier für die roten Ärsche der Karibik-DDR gibt es übrigens beim Klassenfeind in Miami.

Forsa hat erstmals die Zahl der Politikverdrossenen veröffentlicht.  30% Prozent wollen überhaupt nicht wählen, 10% geben “Splitterparteien” ihre Stimme. Wer im September die absolute Mehrheit im Bundestag erreichen will, braucht also nur noch 25% der absoluten Stimmen. Für FdoG Leser nichts neues, aber ein deutliches Zeichen, dass die repräsentative Demokratie ein Akzeptanz-Problem hat. Denn viele von denen, die wählen gehen, tun dies – wie ich – schon lange mit der Faust in der Tasche.  Read the rest of this entry »

Auf der Achse des Guten hat Vera Lengsfeld vor einiger Zeit den jüngsten Zuwachs der Tatort-Familie kritisiert. („Der ‚Tatort‘ als geistiger Brandstifter“). Sie tut das völlig zu Recht und in erstaunlich gelassenen Worten. An ihren Argumenten ist nichts auszusetzen. Doch offenbar können nur wenige Menschen diese nachvollziehen.

Der Tatort war nicht einfach ein schlechter Film. Read the rest of this entry »

Follow

Get every new post delivered to your Inbox.

Join 647 other followers