Hartz IV Empfänger sind nicht ausreichend energieeffizient. Sie haben es gerne warm und halten sich zudem den ganzen Tag in der Wohnung auf, statt sie zu verlassen und zur Arbeit zu gehen. Zudem leben sie zu oft in unrenovierten DDR-Plattenbauten, die zwar mit Fernwärme geheizt werden können. Aber ihr Umlaufsystem lässt keine Regulierung zu. Erschwerend kommt der Stromverbrauch hinzu, der durch den tagelangen Betrieb der 100 cm Billig-Plasma-Farbfernseher, den Aldi-PC und die Play-Station der unmündigen Kinder entsteht, die ständig die Schule schwänzen. Nein, beruhigen Sie sich. Altmeier will nur Energieberater in die Heime der vermeintlich zunehmenden Zahl der Armutsgefährdeten schicken und ihnen gegebenfalls einen neuen Kühlschrank sponsern. Damit sie im Idealfall frisches, kühles Oettinger Pils trinken können, wenn sie von der Schwarzarbeit kommen. Willkommen in Absudistan.

About these ads