You are currently browsing the monthly archive for October 2012.

“Das Friedensnobelpreiskomitee hat sich ja schon manches mal geirrt” sagte der Bundesfinanzminister. Der hieß damals allerdings noch Stoltenberg und bezog diese Feststellung in einem Debattenbeitrag im Bundestag auf den Preisträger Willy Brandt. Schaut man auf die Liste der Preisträger, so kann man zumindest bei Barack Obama oder den Ärzten gegen den Atomkrieg  vermuten, dass Stoltenberg nicht ganz unrecht hatte. Nun also die EU.  Read the rest of this entry »

Nach Figuren wie Arafat, Obama, Jimmy Carter, Wangari Maathai oder Al Gore hat nun die EU den Friedensnobelpreis erhalten. Begründung: “Die EU zeige, wie alte Feindschaften nach und nach überwunden werden können.” Die Reaktion der Griechen auf Merkels Besuch vor einigen Tagen hat diesen Umstand beeindruckend verdeutlicht.

Natürlich ist diese Wahl (mal wieder) eine politische. Das “Projekt Europa”, dem die Norweger aus guten Gründen fern bleiben wollen, soll durch das linke Establishment etwas mehr Prestige verschafft werden.

Auf Nachfrage sagte das Kommittee, dass es bei der Vergabe besonders an die Balkankriege und die “Friedensschaffende Arbeit der EU” gedacht habe. Diese hat natürlich nie existiert, der Preis hätte in diesem Zusammenhang eher an die Streitkräfte der USA gehen sollen.

DHL ist zwar nicht in der Lage, ein Paket zu mir zu schaffen, sondern versteckt es in einer sogenannten “Paketstation” auf der anderen Seite der Stadt, aber der Laden will ganz hoch hinaus. Pakete zustellen? Das unterfordert die von der Post aufgekauften Helden. Nein, DHL will laut der viel zu lauten Ansagen in der Warteschleife ihrer Telefon-Hotline folgendes:

“Als global tätiges unternehmen sehen wir uns in der Verantwortung, die Welt nachhaltig zu verändern.”

Das klingt so schleimig wie bei irgendeiner NGO und völlig bekloppt, weshalb ich nicht weiter erkundet habe, wie dieser größenwahnsinnige Plan in die Tat umgesetzt werden soll.

Unsere Blogger-Kollegin hat Heinz Buschkowsky einen Rassisten genannt. Und das ausgerechnet auf der Facebook-Seite die seinen Namen trägt aber wohl nicht von ihm betrieben wird. Nun macht sie ihn für den Shitstorm, der über sie hereingebrochen ist,  verantwortlich. Das ist ein wenig heuchlerisch. Obwohl der Tagesspiegel ihr so den Raum lässt, ihre Behauptung zu begründen, macht sie davon keinen Gebrauch. Letztlich nutzt sie eigentlich den schmutzigen Trick, den sie Buschkowsky vorwirft.  Read the rest of this entry »

Schon heute lässt sich im Parlament die Dominanz des Mittelmasses erkennen. Oder wie Otto Graf Lambsdorff einst sagte: “das Parlament ist mal voller und mal leerer. Aber es ist immer voller Lehrer”. Und deren Hoffnung auf einen ordentlichen Zuverdienst ist begrenzt. Berater- und Redner-Honorare winken nur denjenigen, die neben einer Aura und einem ordentlichen a.D. hinter dem Titel auch noch über einen gewissen Unterhaltungswert haben. Zuviel Transparenz sperrt Rechtsanwälte, Unternehmer und Freiberufler aus, weil schon deren Kunden wenig Interesse daran haben, öffentlich bekanntzugeben, wieviel sie für welche Leistung zahlen. Von den Freiberuflern ganz zu schweigen.  Read the rest of this entry »

Nein, hier ist nicht davon die Rede, dass ein Finanzminister außer Diensten auf Vortragsreisen Kasse machte, weil man sein Unterhaltungspotential schätzte. Schließlich, so dachte selbst er bis vor einem Jahr, hatte der Mann seine politische Zukunft schon hinter sich. Es sei ihm gegönnt und die billigen Manöver der Regierung, den Mann sturmreif zu schießen, könnten sich alsbald als Boomerang erweisen. Der wahre Skandal liegt irgendwo anders. Read the rest of this entry »

FdoG-Leser wissen mehr. Schon im gehackten FDOG-Blog habe ich die wirtschaftlichen Probleme des Iran analysiert: Es handelt sich um eine Zentralverwaltungswirtschaft, in der die Betriebe nicht vermeintlich dem Volk sondern tatsächlich den Betriebskampfgruppen (div. Milizen) gehören.  Weil die aber die Gewinne in die eigene Bewaffnung stecken statt zu reinvestieren, implodiert die Volkswirtschaft Read the rest of this entry »

Nun ist sie endgültig vorbei, die alte Bundesrepublik. Ob in Deekelsen, Küblach oder am Ammersee.  Das ZDF stellt die Serien “Der Landarzt” und “Forsthaus Falkenau” ein.  Der Heimatfilm der Fünfziger hat ein Ende gefunden. Willkommen im SOKO-Land. Nie wieder Stammtisch im Krug mit dem Apotheker, dem Pfarrer oder den Waldarbeitern. Auch wenn die nicht ganz durchgestarteten Söhne eines Schlagersängers und eines Weltenbummlers nicht ganz das Format eines Förster Rombach oder dem praktischen Arzt Karsten Mathiesen hatte. Dabei verprellt der öffentlich-rechtliche Sender sein treuestes Publikum: Die Senioren sind nun auch ohne Heimat.  Read the rest of this entry »

für die Altersvorsorge sparen, so rauschte es heute durch den Blätterwald.  „Experten“ wie der Postbank-Vorstand Michael Meyer finden das „fahrlässig“ und Innenminister Friedrich appelliert an die „Veränderungsbereitschaft“ der Bevölkerung. Regierung und Opposition überbieten sich ohnehin schon seit Wochen mit neuen Rentenkonzepten. Als ob sie nicht schon genug Unheil in diesem Bereich angerichtet hätten. Read the rest of this entry »

An diese Titelzeile von Herwig Mitteregger (Ex-Spliff) denkt man unausweichlich, wenn man das Interview mit dem Baden-Württembergerischen Verkehrsminister Hermann (Bündnis 90/Grüne) hört. Obwohl die Autofahrer bereits mit Kfz- und Mineralölsteuer mehr zu den Haushalten von Bund und Ländern beitragen, als sie kosten, prüfen die Verkehrsminister, welche zusätzlichen Einnahmequellen zur Verfügung stehen. Als Begründung vorgeschoben wird der Ausbau und die Instandhaltung der Verkehrsinfrastruktur. Nachtigall ick hör Dir trappsen. Auch die LKW-Maut wurde ja aus gleichen Gründen eingeführt, ohne dass ein Cent mehr in den Verkehr geflossen wäre. Dabei explodieren die Staatseinnahmen derzeit förmlich. Man kann den Krug nur solange bis zum Brunnen tragen, bis er bricht.  Read the rest of this entry »

Nun also auch noch Lammert. Von dem halte ich eigentlich große Stücke. Und dann zum Tag der Deutschen Einheit kein Wort zur Deutschen Einheit. Sondern über Europa. Vorwärts immer, rückwärts nimmer. Wír haben längst genug Europa. Mehr brauchen wir nicht. Wie gut dass das die anderen Staatenlenker das anders sehen. Die bleiben lieber Franzosen, Briten oder Italiener.  Read the rest of this entry »

Ok. Jetzt wird es lustiger. Der Mann hat wenigstens Humor. Ahnung von der Volkswirtschaft hat er keine. Und die Bilanz des Staatsdieners ist auch eher durchwachsen. Wer als Debattenredner Honorare mit seinem Unterhaltungswert rechtfertigt, muss als Bundeskanzler noch lange nicht taugen. Beispiel gefällig: Steinbrücks Trennbankensystem:  Read the rest of this entry »

Follow

Get every new post delivered to your Inbox.

Join 648 other followers