Was wir schon lange wissen, dokumentiert ein Schweizer Journalist in der dortigen Medienwoche. Der deutsche Mediendienst Meedia dokumentiert den faktenreichen Text, der in mancher Redaktionsstube für Aufruhr sorgen wird. 

Der Grüne Mainstream nimmt längst die Gestalt einer Inquisition an. Wer ihm nicht entspricht, wird wie Sarrazin gemobbt, statt sich mit dessen Position kritisch auseinander zu setzen.

Die moralische Keule schwingt heute mal wieder der reiche Erbe Jakob Augstein, der seine Stellung in der deutschen Öffentlichkeit nicht seiner Leistung sondern seinem Namen und seinem Geld verdankt.

Sein Text ist nicht in allen Punkten falsch, was nichts an seiner Verlogenheit ändert, mit der er die Grünen zur wahren CDU stilisiert. Der geneigte Leser sei um Entschuldigung gebeten, aber ein solcher intellektueller Schund wird hier nicht verlinkt.

Meine unmaßgebliche Beobachtung ist eine andere. Wenn man sich als Befürworter der Kernenergie, eines neuen Steuersystems, als Euro- oder Klima-Skeptiker zu erkennen gibt, erhält man mittlerweile oft schon fast Szenenapplaus.

Die Leute – auch und gerade die “wohlsituierte Mittelschicht” ächzen unter der Steuer- und Abgabenlast. Sie ärgern sich über die steigenden Strompreise und das fehlende Konzept zur Energiewende. Sie wissen zu wenig aber ahnen, dass die “EURO-Rettung” nur der Versuch der Retter ist, auf Kosten der Bürger und Steuerzahler ausschließlich den eigenen Kopf aus der Schlinge zu ziehen.

Der FORSA Chef Manfred Güllner stellte unlängst fest, dass das vermeintlich modernisiert-grüne Bürgertum in der Minderheit ist. Und dass die wirklichen bürgerlichen Wähler sich nicht anders zu helfen wissen, als einfach nicht zur Wahl zu gehen, weil sie das Appeasement des restlichen Establishments schlicht und einfach ankotzt.

In Deutschland gibt es keine bürgerlich-liberale Kraft mehr, sondern nur Pietisten, Puritaner und Protestanten, die mit der Ökologie ein neues Fegefeuer auf Erden gefunden haben.

Die vierte Macht hat vollkommen versagt. Sie versteht sich längst als verlängerter Arm des Ökologismus, dessen absurde Thesen sie kritiklos übernimmt. Das ist übrigens auch ein Grund für die Krise dieser Regierung. Aber die hätte sich ein Beispiel an Ronald Reagan und Margret Thatcher nehmen können. Denn wer nicht kämpft, hat schon verloren.

 

About these ads