Ich schaue Ihre Talk-Show nicht, so lange auch Sie der Augsteinpresse ein Forum bieten. Hatte das ZDF sich auf Franziska festgelegt, haben Sie nun mehr den Antisemiten Jakob eingeladen, der wie seine Halbschwester seine revisionistische und absurde These verbreiten durfte, Israel bedrohe den Iran mit Nuklearsprengköpfen und nicht umgekehrt.

Ursprünglich hatte ich mir von Ihnen, Herr Jauch mehr versprochen. Doch Sie haben die einstige Studio-Kugel von Christiane Sabinsen auf Gasometer-Niveau aufgeblasen und den Vorspann auf Stern-TV-Format umgemodelt.

Als Moderator sind Sie ein nicht begabterer Kärtchenhalter als ihr Freund Thommy Gottschalk in der Todeszone des Vorabends und sie laufen wie ihre Freunde vom ARD- und ZDF-Talk jedem noch so banalen Impuls der Erregungsdiktatur der veröffentlichten Meinung auf der Suche nach der Quote hinterher. Mit Grausen denke ich an die Christian-Wulff-Festwochen, die sie unlängst veranstalteten, bis es wirklich niemand mehr hören könnte.

Auch bei Ihren Gästen haben Sie wenig Fortüne. Erinnern Sie sich noch, als Sie der Kanzlerin in einer “One-Woman”-Show staatstragend die Stichworte zu ihrer fulminanten EURO-Rettung lieferten, statt sie darauf festzunageln, dass sie jedes Versprechen und jedes Prinzip, das sie vorher lauthals verkündet hatte, gebrochen hat.

Nun haben Sie auch noch das Grass-Thema aufgegriffen doch ihr Namensvetter kam nicht und auch dem greisen Reich-Ranicki war die Reise in Ihr Millionen teures Studio nach Schöneberg zu weit.

Augsteins kommen immer. Und haben auch zu allem was zu sagen. Die Spannweite reicht von der hohen Literatur über die neue Armut bis hin zum nahen Osten. Und man kann Gott sei dank ja abwechselnd Bruder und Schwester einladen. Sagen tun beide das gleiche. Und das nur aus der Kraft des klangvollen Namens.

Dank der Kritikflut Ihrer Sendung kann man sich ein Bild machen, ohne sie sich anzutun. Und Jakob assistiert von “Michael Lüders”, den uns Fascinating Fränzi schon bei Illner zur Lektüre anempfohlen hatte, verstieg sich glatt zu der Behauptung, Israel sei es, das den Weltfrieden gefährde.

Die Bedrohung einer iranischen Atombombe reicht weit über die Gefährdung Israels hinaus. Das habe ich ja schon beschrieben. Aber die zweifellos vorhandenen Atomwaffen Israels sind bisher dessen Lebensversicherung. Niemand kann sich letztendlich sicher sein, dass der Versuch der Vernichtung Israels, zu dem sich von Assad bis Ägypten einige hingezogen dürften, für ihn selbst böse ausgehen. Und das hat Israel bisher vor wirklichen Vernichtungsfeldzügen geschützt. Ob die Mullahs so realistisch sind, sei dahin gestellt.

 

About these ads