Die Lage Griechenlands ist aussichtslos. Um Europas Banken zu retten, müssen die Helenen sich zu Tode sparen. Da kann nur jemand helfen, der auf hoffnungslose Fälle spezialisiert ist: Panagiota Patridou, griechisch stämmig und nach eigenem Bekunden die beste Autoverkäuferin Deutschlands, zeigt allsonntäglich im deutschen Fernsehen (VOX 18.00 Uhr), wie man aus einer maroden Rostlaube ein Traumauto zaubert. 

“Ein bisschen Blech, ein bisschen Lack und fertig ist der Hanomag”. das ist das Prinzip, nach dem die Blondine mit den großen Augen aus den schrottreifen Kandidaten der VOX-Kunden mit wenig Aufwand einen Gebrauchtwagen macht, der sich trotz allzu vieler Mängel noch verkaufen lässt. In der rauhen Welt der Fähnchenhändler ist die stets ein wenig dekolltierte zierliche Frau nicht wegen ihrem Migrationshintergrund eine Ausnahmeerscheinung. Sondern woll wegen ihrem gepflegten Erscheinungsbild und ihrer Kodderschnauze mit leicht rheinischem Einschlag.

Das Geschäftsprinzip der Sendung ist ganz einfach. Aus der Rostlaube des Kunden wird Kapital geschlagen. Damit wird ein weiteres Fahrzeug erworben, das mit Lack, Folie, Sitzbezügen oder Alu-Felgen aufgemotzt wird, um dann wieder mit Gewinn veräußert zu werden. Das Schauspiel wiederholt sich auf den Hinterhöfen und in den Schrauberwerkstätten Deutschlands dreimal, bis die flotte Griechin ihren Kunden mit einem Auto überrascht, das sie nicht ganz zu Recht als Traumwagen tituliert. Denn es handelt sich meist um einen etwas weniger betagtes Modell mit ein paar Kilometer weniger auf dem Tacho wie das eingetauschte Fahrzeug. Aber es hilft für ein oder zwei Jahre der Sachbearbeiterin auf dem Weg zur Arbeit oder der Großfamilie beim Weg ins Einkaufszentrum. Und Panagiota trägt mit ihrem patenten Charme wahrscheinlich mehr zum Charme der Griechen bei wie die versammelte Elite der Helenen, die in dem selbst angerichteten Schlamassel reichlich ratlos wirken. Da täte doch unsere Gebrauchtwagenverkäuferin ganz gut, die vielleicht mit Gewinn eins der zahlreichen Staatsunternehmen an den Mann bringt und den Politikern ihr Geschäftsmodell verrät: Hans im Glück nur umgekehrt. Oder wie man aus Nichts Geld macht. Wenigstens ein bisschen.

About these ads