You are currently browsing the monthly archive for August 2011.

Die größte Erfolgsgeschichte war der Binnenmarkt. Der Wegfall von Zoll, Grenzen und gegenseitiger Diskriminierung in Europa hat die Europäische Gemeinschaft stark gemacht. Und mich zum überzeugten Europäer. Doch was seither aus Brüssel kam, war weniger gut. Aktuell Read the rest of this entry »

“Mein Ziel sind die Vereinigten Staaten von Europa”, Ursula von der Leyen, 2011.

Natürlich wurde die nicht gewählt, um dieses Ziel zu erreichen – im Wahlprogramm der CDU steht nichts dergleichen. Aber schön, dass die Frau diesen Wunsch zu Protokoll gegeben hat, man sollte sich daran erinnern, wenn die ersten absoluten Befehle von irgendwelchen Technokraten in Brüssel in die Provinzen dieser “VSE” geschickt werden. Hinterher soll niemand so tun können, als habe es keine Hinweise auf dieses große Ziel gegeben.

Von den bedeutenden Notenbanken ist keine mehr politisch unabhängig, sie sind selbst zum Teil des politischen Systems geworden. Damit haben sie ihr wichtigstes Gut verspielt: Glaubwürdigkeit. Unser Geld basiert allein darauf. Wenn nicht mehr geglaubt werden kann, dass für einen Geldschein oder für ein Kontoguthaben oder für den Gegenwert einer Staatsobligation morgen, übermorgen oder in einem Jahr ein Kilo Brot, eine Arztrechnung oder ein Haus bezahlt werden können, dann ist das Geld wertlos.

so der Privatbankier Konrad Hummler in einem lesenswerten Handelsblatt-Interview .  Read the rest of this entry »

O.K.: Das ist stark verkürzt. Im Deutschlandfunk gab es heute ein Interview mit Hans Gstrein, der offensichtlich erhebliche Expertise über die Struktur der Religionen im Nahen Osten, die unterschiedlichen christlichen Kirchen, von denen ich auch noch nie gehört haben. In einem hat er recht: der Aufstand in Syrien ist nicht von den Christen getragen.

Das Interview des ehemaligen Außenministers im Spiegel ist eine echte Unverschämtheit und an Dreistigkeit kaum zu überbieten. Da sagt Fischer zum Beispiel: Read the rest of this entry »

Bei der Investition von einer Milliarde € in neue Regierungsflugzeuge hat man übersehen, dass die A340 Langstreckenflieger von der Lufthansa eine so lange Landebahn brauchen, dass sie nicht überall landen können. Das fällt dem Kanzleramt auf, nachdem man bereits ein halbes Jahr mit dem schicken Gerät durch die Gegend fliegt. Die Geschichte der Flugbereitschaft BMVg ist eine Geschichte voller Missvständnisse. Die Flieger schnell wieder zu verkaufen, wäre die richtige Alternative. Selbst die Queen und der Papst fliegen Linie. Read the rest of this entry »

Richard Sulik: Wir Slowaken hatten 40 Jahre lang die Sowjetunion mit ihrer sozialistischen Planwirtschaft am Hals. Setzen sich die Befürworter einer europäischen Wirtschaftsregierung durch, können wir als Land nicht einmal mehr über die Steuergesetze selbstständig entscheiden. Das wollen wir nicht. Davon war keine Rede, als wir der Euro-Zone beitraten. Ich erinnere mich sehr gut, welche Regeln galten: Schuldengrenzen, das Bail-out-Verbot nach Artikel 125 des Lissabon-Vertrags, ein Verbot für die Europäische Zentralbank, Staatsanleihen aufzukaufen. Das alles gilt nicht mehr – und ich frage, warum. Solide Gesellschaften halten ihre Regeln ein.

so der slowakische Parlamentspräsident im Welt-Interview, der
Read the rest of this entry »

Schon der erste Satz in Lisa Casparis Kommentar über Bilkay Öney macht deutlich, wie die Bionade-Burgeoisie „ihre“ Migranten gerne hat: Öney hätte „das Zeug gehabt, zur einer richtigen Vorzeigefrau der grün-roten Landesregierung in Baden-Württemberg“ zu werden ätzt das Leitmedium des deutschen Bürgertums, doch dann entpuppte sich die neue Integrationsministerin als kolossaler Fehlgriff:

Denn Öney weiß nicht nur, was sie will. Sie sagt auch, was sie denkt.

Das, liebe Frau Öney, war so nicht abgemacht. Migranten sind dafür da, als Posterboys und -girls für die linksrotgrünen Polit-Eliten zu werben und ansonsten den Mund zu halten. Read the rest of this entry »

Jakob Augstein ist kein armer Mann. Er weiß seinen Einfluss zu nutzen. Als Testamentsvollstrecker der Augstein-Erben verwaltet er rund 25% des Kapitalanteils am “SPIEGEL”, wo er neuerdings bei SPON auch noch eine Kolumne unterhält. Entweder hatte er auch noch genug in der Portokasse oder er war kreditwürdig genug, um den “Freitag”, eine linke Wochenzeitung, zu übernehmen. Sendungsbewusstsein trifft Kapital. Read the rest of this entry »

AUFKLÄRUNG ist der Ausgang des Menschen aus seiner selbstverschuldeten UnmündigkeitUnmündigkeit ist das Unvermögen, sich seines Verstandes ohne Leitung eines anderen zu bedienen.Selbstverschuldet ist diese Unmündigkeit, wenn die Ursache derselben nicht am Mangel des Verstandes, sondern der Entschließung und des Mutes liegt, sich seiner ohne Leitung eines andern zu bedienen.Sapere aude! Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen! ist also der Wahlspruch der Aufklärung. Read the rest of this entry »

 

Wo ist das? Nein, nicht in Kreuzberg, nicht in Neukölln und auch nicht Spandau. Israel. Die friedliebenden Palistinenser haben nur 20 Raketen auf diverse Städte im Süden des Landes geschossen. Verletzt wurde auch ein Säugling. Aber erst wenn bei den “Vergeltungsschlägen” die Israelis sich zur Wehr setzen, wird das als erstes gemeldet. Die Pali-Rockets laufen dann unter ferner liefen.

Vier Jahre und hunderte Milliarden nach Ausbruch der Krise erklärt der nette Schwiegersohn der Nation aus Hannover ungerührt die Wahrheit. EZB und Eurorettung müssen scheitern. Und Obama, Merkel, Sarkozy, Greenspan, Trichet und Konsorten sind nicht nur mit ihrem Latein am Ende. Helmut Kohl lamentiert nicht, er urteilt. Dem Land fehlt die Richtung. Innen und außen.  Read the rest of this entry »

Die Trennung von Nachricht und Meinung ist ein hohes Gut. Aber auch wer kommentiert, sollte sauber bleiben und seine Argumente nachvollziehbar präsentieren. Davon waren die Frontkämpfer des Sozialismus beim ZDF gestern abend meilenweit entfernt. Erst machten sie Propaganda für eine Reichensteuer und dann griffen sie die Berliner CDU und FDP an, weil die die brennenden Autos zum Wahlkampfthema machen, nachdem der Senat sich jahrelang nicht darum gekümmert hat. Read the rest of this entry »

Wer wissen will wohin die Reise in Sachen erneuerbare Energien geht, der sollte sich diesen Text von der Homepage des Ministeriums für Bildung und Forschung zu Gemüte führen. Darin erläutert Dr. Jens Kube im Technokratensprech des Social-Engineers den Weg in die atomkraftfreie Zone über den Umweg der „Smart grids“, der intelligenten Stromnetze. Diese werden nötig, weil zwar Fukushima überall ist, Wind und Sonne aber nicht selten durch Abwesenheit glänzen. Und wie jeder Planwirtschaftler weiß,  wenn es mit dem Angebot partout nicht klappen will, dann muss eben „an der Bedarfsseite geregelt werden“: Read the rest of this entry »

Follow

Get every new post delivered to your Inbox.

Join 648 other followers