Prof. Dr. Habermann diskutierte am Dienstag im Hayek-Club  Berlin Perspektiven des Liberalismus. Nach einer runden Darstellung seiner Säulen (Eigentum, Freiheit, Recht, Wettbewerb, Subsidarität) stellte sich die Frage, wo Liberalismus in der Parteienlandschaft zu finden sei: Nach einer gründlichen Analyse wurde bestätigt, was Leser dieses Blogs immer schon geahnt haben: Liberalismus und der Ökosozialismus von Bündnis90/Grünen sind nicht miteinander zu vereinbaren.

Doch das ist keine weit verbreitete Erkenntnis. Eine Freundin, die uns neulich besuchte, meinte, sie wähle grün. Da könne man doch nichts falsch machen. Das mache der “Grüne Aspekt”, der jeder Frage innewohne. Und für die Umwelt und gegen den Klimawandel zu sein, kann ja nicht falsch sein.

Wir haben dann ein paar Punkte diskutiert. Ihr Mann arbeitet immerhin für ein Stahlwerk, das seine Produkte bald durch Emissionshandel teurer verkaufen muss und nur dank des industriepolitischen SPD-Flügels um die Öko-Steuer herum gekommen ist.

Der “grüne Aspekt” ist längst zum Heiligenschein verkommen, der die heiligen Kühe der staatsgläubigen Besserwisser überstrahlt und den Bildungsbürger übersehen lässt, dass nichts gut ist im Grünen Parteiprogramm.

Habermann musste zwar keine Eulen nach Athen tragen (da kann man derzeit wohl anderes besser gebrauchen) aber im Anschluss entspann sich im Berlner Hayek – Club eine angeregte Diskussion, wie der Liberalismus in Deutschland zu retten ist. Trotz ihrer bedenkenlosen Koalitionsdisziplin gab es nicht viele Teilnehmer, die aus der FDP doch noch eine liberale Partei machen wollten. Ob das gelingt, da bin ich skeptisch.

Die 16 Hayek-Clubs, die sich deutschlandweit mittlerweile gebildet haben, scheinen mir als letzte Bannerträger vielversprechender. Denn zunächst muss in der Öffentlichkeit wieder gelernt werden, dass der Liberalismus eine moralische Geisteshaltung ist und dass Freiheit ein Gut ist, um das es sich zu kämpfen lohnt. Liberalismus darf sich nicht in einer nachlässigen Haltung gegenüber dem Rauschgift beschäftigen.

Deshalb liebe Leser, schauen Sie nach auf der Homepage, ob es schon einen solchen Club in ihrer Nähe gibt und gehen Sie hin. Dort gibt es geistige Anregungen und wohltuende Solidaritätsbekundungen Gleichgesinnter, die den Alltag erträglicher machen. Informationen gibt es bei http://www.hayek.de

Aber keinen Grünen Aspekt.

About these ads