You are currently browsing the monthly archive for May 2011.

Das freundliche Regime im Iran, das gerade auch unbehelligt von der Deutschen Anti-AKW-Bewegung die Nukleartechnologie erforscht, hat unserer Bundeskanzlerin die kalte Schulter gezeigt. Ihr frisch getaufter und gebrauchter Airbus A340 musste drei Stunden vor dem iranischen Luftraum seine Kreise drehen, bis man ihn doch noch passieren ließ. Wäre Angela Merkel wie Tony Blair und James Cameron Linie, also mit der Lufthansa geflogen, wär´ ihr das nicht passiert. Read the rest of this entry »

Während Griechenland trotz milliardenschwerem Rettungsschirm noch immer kurz vor der Pleite steht und eine Umschuldung plötzlich auch von denen in Betracht gezogen wird, die vor einem Jahr davon absolut nichts hören wollten, rappelt sich ein anderes Land gerade wieder auf. Island hat nach dem Bankencrash seine Währung abgewertet und nutzt diesen Umstand nun als touristischen Standortvorteil. Länder ohne eigene Währung sind zu diesem Schritt nicht mehr in der Lage und so kommt es in Griechenland zu regelmäßigen Ausschreitungen, in Spanien zur Besetzung von öffentlichen Plätzen und die Portugiesen scheinen einfach zu resignieren. Island macht stattdessen Werbung und lockt mit günstigen Preisen für Übernachtungen.

Ich will keine “Energiewende”. Ich will Atomkraftwerke. Am besten neue, die noch effizienter und noch preiswerter sind als die bisherigen. Ich will, dass wir aus der Energiezwangsbewirtschaftung endlich einen Markt machen, auf dem Angebot und Nachfrage und nicht die Ideologie entscheidet. Das alles haben Sie nicht geliefert, Herr Rösler.  Read the rest of this entry »

Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG), Netzausbaubeschleunigungsgesetz, Novelle des Baugesetzbuches, Kraft-Wärme-Kopplungs-Gesetz, Energieeinsparverordnung, Energie- und Klimafondsgesetz: Ministerialbeamte und die überschaubare Zahl von Abgeordneten, die sich derlei antun mögen, kämpfen sich derzeit durch Tausende Seiten von Referentenentwürfen zu acht großen Bundesgesetzen und ebenso vielen Verordnungen.

berichtet Welt Online und liefert den internen Namen der Einführung der Öko-Zentralverwaltungswirtschaft gleich mit: Das Fukushima-Paket. Da entsteht ein planwirtschaftlicher Tsunami, der den Read the rest of this entry »

Kinder und Tiere gehen immer lautet eine alte Medienweisheit. Linksalternative Bionade-Spießer halten das etwas anders, bei ihnen kommen Tiere und Antikapitalismus gut an, wie das erfolgreiche Geschäftsmodell von Greenpeace eindrucksvoll belegt. Da will das SZ-Magazin nicht Abseits stehen und berichtet über griechische Demonstranten, die auf den Hund gekommen sind. Read the rest of this entry »

Der ägyptische Aufstand wurde von deutschen Nahost-Experten und Politikern aller Parteien genutzt, um die Muslimbrüder zu einer Partei unter vielen zu erklären. Also als eine bärtige Version der CDU, die ganz Wertkonservativ für Geschlechterarpartheit, Frauenbeschneidung und die Endlösung der Judenfrage eintritt. Die Gespräche mit diesen Irren werden ein bestimmt Vergnügen. Aber ein noch größeres Vergnügen werden die Vertreter der EU erleben, wenn sie es mit einer anderen neuen ägyptischen Partei zu tun bekommen. Auch die Mitglieder dieser Organisation wurden von Mubarak unterdrückt und wollen ein neues Ägypten: Die Nazi-Partei.

Heil Pharaoh!

Es ist noch gar nicht so lange her, da wurde Spanien (wie Irland) in den deutschen Medien als echter europäischer Vorzeigestaat präsentiert. Nach der Amtsübernahme von Zapatero wurden die spanischen Soldaten aus dem Irak abgezogen und das Land fühlte sich super. Der Konsum boomte und kaum eine Ausgabe des “Weltspiegels” verzichtete auf einen Bericht über spanische Hipster, die mit Unsummen geborgten Geldes durch die Einkaufspassagen der von einem unerhörten Bauboom erfassten Metropolen eilten. Worauf dieser Wohlstand basierte, war nebensächlich und heute ist endgültig klar, dass er in Wirklichkeit nie existierte. Billige Kredite machten es Privatpersonen und Firmen möglich, eine gewaltige Wohlstandsblase zu erzeugen, die im Laufe der Finanzkrise mit einem lauten Knall zerbarst. Jetzt stehen die Spanier doof da und natürlich will keiner zugeben, dass er sich mit der Hilfe von Banken und Regierungen gehörig selbst verarscht hat. Aber einigen ist offensichtlich immer noch nicht klar, dass das Problem kein Problem des “Systems” ist, sondern etwas mit dem eigenen Verhalten und den Ausgaben der Regierung zu tun hat. Diejenigen, die das noch immer nicht begriffen haben, spielen jetzt Revolution und besetzen öffentliche Plätze. Read the rest of this entry »

Die Griechen stehen bei deutschen Banken mit 12 Mrd. € in der Kreide. Das berichtet die FTD heute und nennt auch die Gläubiger. Natürlich sind dabei auch wieder die deutschen Staatsbanken im Geschäft, die allerdings weniger als 10% ihres Eigenkapitals eingesetzt haben. Am schlimmsten trifft es die Deutsche Bank-Tochter Postbank, die 25% ihres Eigenkapitals auf die Griechen gesetzt hat. Trotzdem würde das nicht mal die umbringen. Read the rest of this entry »

Heute wird laut der Tagesschau im Rahmen einer festlichen Gala der sogenannte “CIVIS Medienpreis” verliehen, der Medienbeiträge auszeichnet, die sich für “Integration und Vielfalt in Europa” einsetzen. Gut, dass die Tagesschau darüber berichtet, denn sonst hätte sich nun wirklich keine Sau für diese Veranstaltung interessiert. Dabei lohnt es sich in diesem Fall genauer hinzusehen, denn es wird nach einem kurzen Blick auf die Internetseite der “CIVIS Medienstiftung” klar, wer für diese Aktion aufkommt: Der Gebührenzahler. Read the rest of this entry »

Linke Anti”zionisten” haben es nicht leicht. Sie werden von der jüdischen Weltverschwörung in Form des Mossad, der Israel-Lobby und Henryk Broders verfolgt.  Außerdem ist da noch die leidige Verwechslungsgefahr mit Onkel Adi und seinen Spießgesellen, deren Ausführungen über die Weltherrschaftspläne hakennasiger Heuschrecken oder die Kriegslüsternheit der Kinder Israels für Unverständige fast genauso so klingen wie die aktuelle Kapitalismus- und Israelkritik der deutschen Linken. Read the rest of this entry »

Wo Schmitz sich an Juden und Amis abarbeitet, da ist Pitzke nicht weit und so hat der Spiegel Onine-Mann fürs Grobe noch tiefer in die gleiche Kerbe gehauen wie sein Kollege und noch größeren Unsinn zum Thema “Juden und ihre Lobby kontrollieren die USA” verzapft.

In den Fünfzigern war der Opel Kapitän ein Status-Symbol. Seither befindet sich die Marke im Sinkflug. Selbst der Stammkunde Handelsvertreter düst heute lieber mit dem Dreier Kombi von BMW über die Autobahn. Auch die CDU stirbt den langsamen Tod des Handlungsreisenden. Sie unterscheidet nichts mehr von der Konkurrenz und der eigene Anspruch an die Qualität ist verloren gegangen. Das konservative Bürgertum in Deutschland ist ohne Heimat.  Read the rest of this entry »

Die Wahlbeteiligung lag bei 53%. In´s Parlament schafften es SPD (20,29% a l l e r  Wahlberechtigten), Grüne (12,03), CDU (10,65), Linke (3.07) und BIW (1.9 wegen einer Bremer Sonderregelung). Addiert man die FDP Wähler (1.37) und sonstige (3.6), die zusammen mit den Nichtwählern 52% der Wahlberechtigten ergeben. Von strahlenden Wahlsiegern zu sprechen, sollte sich also eigentlich verbieten. Wahrscheinlich war gerade das konservativ-kleinbürgerliche Lager einfach zuhause geblieben (wie schon in NRW).  Read the rest of this entry »

Der Presseclub eben war wieder einmal ein fantastisches Stück Propaganda für ein “weiter so” in Sachen EU. Die versammelten Journalisten unter dem Vorsitz der linken Tina Hassel zählten wieder einmal die üblichen Argumente (Krieg, wirtschaftlicher Absturz, Bedeutungslosigkeit, unsolidarisch) auf, um zu beweisen, warum Unsummen aus den Taschen der Europäer von den Regierungen umverteilt werden sollen. Dabei gab es nur gelegentlich mal einen Einspruch von Wirtschaftswoche-Mann Henning Krumrey.

Interessant waren die anschließenden Anrufe der Zuschauer, unter denen einige wirkliche Probleme des Systems Brüssel angesprochen wurden. Die gravierenden Fehler in diesem System wurden allerdings mit besorgtem Blick beiseite gewischt und die Reaktionen wirkten eher albern, schließlich hatte die Runde zuvor eine über eine Dreiviertelstunde munter den organisierten Rechtsbruch gefordert.

Die Krönung war das Schlusswort von Tina Hassel, die es für nötig hielt, nochmal eine kurz-Plädoyer für die EU zu halten, denn diese sei schließlich “alternativlos”. Ein schönes und vor allem verräterisches Attribut für die EU.

Follow

Get every new post delivered to your Inbox.

Join 648 other followers