Ranga Yogeshwar war in der öffentlichen Diskussion einer der wenigen, die klaren Kopf behielten und sich an der öffentlichen Panikmache nicht beteiligten. Schon treten Meedia und die Welt auf den Plan und behaupten, der Mann sei von der Atomlobby bezahlt worden. Das ist absurd.

Yogeshwar verdient soviel Geld mit seinen Moderationshonorar bei der ARD, dass er unlängst die Festanstellung aufgab, um ein höheres Honorar zu verhandeln. Da fallen die paar Tausend Euro wohl kaum ins Gewicht. Zumal er nicht für das deutsche Atomforum tätig war, sondern für einzelne Versorger und dort Veranstaltungen moderierte, die eindeutig wissenschaftlichen Charakter hatten. Dass die Versorger auch Atomkraftwerke betreiben, stand in keinem Kontext mit der Veranstaltung.  Den Siemens-Konzern oder ThyssenKrupp vordringlich in ihrer Rolle als Hersteller von Atomkraftwerken zu definieren, ist ebenfalls falsch. Der Schwerpunkt der wirtschaftlichen Aktivitäten liegt klar wo anders. Und dem Mann die Moderation die Veranstaltung des BDI vorzuwerfen, ist reichlich abstrus.

Aber irgend etwas bleibt hängen. Und wenn man so eine der wenigen halbwegs unaufgeregten Stimmen unglaubwürdig machen kann, umso besser.

About these ads