All die Geigerzählerkäufer und Jod-Tablettenfresser haben doch recht gehabt. Böswillig verschwiegen hat die Atomlobby, dass die Verstrahlung der japanischen Super-Gaus längst die Erderwärmung befördern und bis in den Berliner Zoo reichen, wo sie das Hirn des Eisbären deformierten. Ominös heißt es jetzt, er sei an einer “Hirnkrankheit” gestorben, um nicht den tatsächlichen Strahlentod des armen Tiers bestätigen zu müssen. Die Folgen kommen einem Tsunami gleich. Nicht einmal Öko-Kost und Bio-Food können uns noch retten.

Denn schließlich ist der Strahlentod des Berliner Symbol-Bärs ein sicheres Indiz dafür, dass uns vergleichbares droht, noch bevor deutsche Soldaten in Libyen in Gefahr geraten wären.

Die Auswirkungen auf das Kanzlerinnen-Hirn und die Kapazitäten des Bundesministers des Äußeren sind dagegen noch weithin unbekannt.

Muttis Atom-Moratorium entpuppt sich als Ablenkungsmanöver, schließlich hat das alles schon begonnen. Wer keine Jod-Tabletten mehr kaufen kann, nimmt Trill mit Jod SL, das wird uns schon retten.

This is the end.

About these ads