Der Focus hat sich mal die Doktorarbeiten von Dr. Gysi und Dr. Enkelmann angeschaut, die man bestenfalls als marxistische Hetzschriften aber nicht als wissenschaftliche Arbeiten betrachten kann. Würde man mit der gleichen Intensität, mit der Guttenbergs Arbeit untersucht wurde, in den Werken anderer Politiker nach ungekennzeichneten Zitaten suchen, man würde wohl auch dort fündig werden. Doch der Mann tut sich trotzdem einen Gefallen, wenn er zurücktritt.

Das liegt erstens an der Hauptstadtpresse, die er brüskiert hat. Die Meute ist nachtragend bis zum Sankt Nimmerleinstag und wird ihm nie vergessen, dass er sich im Bendlerblock vor die Kameras stellte, während sie sich in der Bundespressekonferenz den Hintern platt sass. Tritt er zurück, zeigt er die Reue, die die sittengestrengen Korrespondenten für angemessen halten.

Zweitens kann er mit der Bundeswehrreform nur verlieren. Denn die wird viel teurer und schwieriger als man denkt.

Und drittens würde er vom Käßmann-Effekt profitieren. Nach seinem Rücktritt wäre er so beliebt wie nie und könnte über den Umweg des Bayerischen Ministerpräsidenten 2013 oder 17 als Kanzlerkandidat antreten. Zwischendurch könnte er einfach nochmal promovieren und die Arbeit selber schreiben. Stefanie kann ja bei RTL II die Kohlen aus dem Feuer holen.

Bleibt er Minister, hat seine Karriere dagegen ein Ende.

About these ads